Wofür wird ein Lob Wedge beim Golf verwendet? ⋆ Golftipps für Anfänger

Vielleicht hast du irgendwo gelesen, dass du ein Lob Wedge in deine Golftasche packen sollst, aber du hast keine Ahnung, wovon sie überhaupt reden?

Ein Lob Wedge ist ein Golfkeil, der einen Loft zwischen 58 und 64 Grad hat. Der Zweck des Lob Wedges ist es, den Golfball so schnell wie möglich hoch in die Luft zu bringen und mit wenig Roll zu landen.

Unten habe ich weitere wichtige Fakten über das Lob Wedge aufgeführt, die deinem Spiel wirklich helfen werden!

Wie man ein Lob Wedge schlägt

Hier ist ein kurzes Video von Chris Ryan, in dem er darüber spricht, wie man einen hohen Lob-Schlag auf das Grün schlägt. Ich mag dieses Video sehr, weil er erklärt, wie wichtig es ist, die Schlagfläche zu öffnen, um mehr Loft in deine Golfschläge zu bringen.

Meine schnellen Tipps für den Einsatz eines Lob Wedges

  1. Verlagere dein Gewicht auf dein vorderes Bein, um dein Gewicht über dem Golfball zu halten und zu vermeiden, hinter den Ball zu schlagen.
  2. Wenn dein Golfball knapp neben dem Grün liegt (am Rand), empfehle ich Anfängern nicht, ein Lob Wedge zu benutzen. Ich sage das, weil die Vorderkante eines Lob Wedges dünne oder zerklüftete Schläge verursachen kann, bis du die richtige Technik geübt hast.
  3. Beschleunige den Ball! Ich kann das nicht genug betonen. Lass deine Arme nicht am Ball stoppen. Halte die Arme nach deinem Schwung in Bewegung, damit die Beschleunigung durch den Ball den Golfball in die Luft heben kann
  4. Überprüfe deinen gewünschten Landebereich, bevor du deinen Lob-Schlag ausführst. Nachdem du ihn überprüft hast, entscheidest du vielleicht, dass ein Bump and Run oder ein normaler Chip Shot ist vielleicht die bessere Wahl, um deinen Golfball sicher auf das Grün zu bringen.

Woher bekommst du ein Lob Wedge

Du kannst ein Lob Wedge in deinem Sportgeschäft oder auf dem Golfplatz kaufen (wenn sie Schläger verkaufen). Hier sind ein paar Tipps, die du vor dem Kauf beachten solltest:

  1. Achte darauf, dass dein Lob Wedge das gleiche Design hat wie deine anderen Wedges, damit du ein ähnliches Gewicht und Gefühl in deinem Bag hast.
  2. Finde heraus, welche Wedges für dein Spiel am besten geeignet sind, indem du auf die Driving Range gehst, verschiedene Loft-Wedges schlägst und sie mit deinem aktuellen Set vergleichst. Zum Beispiel: Brauchst du Wedges mit 50, 54 oder 56 Grad oder brauchst du Wedges mit 52, 56 oder 60 Grad?

Danke fürs Lesen! Wenn du Zeit hast, hinterlasse unten einen Kommentar und sag uns, welchen Lob Wedge du in deinem Bag benutzt!

Golf ist (leider) teuer. Hier sind die Gründe dafür

Golf ist (leider) kostspielig. Hier sind die Gründe dafür

Wenn man über teure Sportarten spricht, kommt man unweigerlich auf Golf zu sprechen. Ein Satz Golfschläger, Unterricht, Mitgliedschaft und Greenfees sind für eine Durchschnittsperson exorbitant teuer. Deshalb halten sich viele Menschen leider von diesem Spiel fern. In diesem Beitrag erkläre ich, warum Golf so teuer ist.

So verrückt es auch klingen mag, aber im Vergleich zu Polo, Springreiten, Segeln und Wingsuiten ist Golf ein Spiel für die breite Masse. Aber Spaß beiseite, ich weiß, dass die Kosten für Golf für viele so hoch sind, dass sie es nicht rechtfertigen können, dafür Geld auszugeben.

Die Kosten, die mit dem Golfspielen verbunden sind

Vereine

Durchschnittliche Kosten: €370 – €3500

In einem kürzlich erschienenen Beitrag habe ich das Thema behandelt, Wie viel kostet ein guter Satz Golfschläger?? Die Ergebnisse verdeutlichen die große Preisspanne, die von deinem Können abhängt. Neue Golferinnen und Golfer können mit 370 bis 580 Euro für einen Satz Golfschläger rechnen oder ein gebrauchtes Paket in Betracht ziehen.

Mid-Handicapper sollten zwischen 1300 und 2000 Euro für einen neuen Schlägersatz einplanen. Alternativ dazu gibt es gebrauchte Sets ab 680 .

Golferinnen und Golfer mit niedrigem Handicap schließlich können bis zu 3500 Euro für ein komplettes Set ausgeben. Umgekehrt kann ein gebrauchtes Paket bis zu 2700 kosten.

Wenn du deine Golfschläger gut pflegst, können sie Jahrzehnte halten. Meine TaylorMade r540 Eisen und R5 Hölzer funktionieren zum Beispiel noch 16 Jahre, nachdem ich sie aus der Schachtel geholt habe. Außerdem habe ich einen Spalding-Putter, den ich 1995 bekommen habe und der immer noch gut in Schuss ist.

Der Punkt ist, dass du Golfschläger nicht häufig kaufen musst. Wenn sich dein Spiel jedoch verbessert, wirst du deine Ausrüstung vielleicht regelmäßiger wechseln wollen als ein Spieler mit hohem Handicap.

Denke daran, dass du den Schaft und den Griff bei manchen Schlägern mehrmals während ihrer Lebensdauer austauschen musst. Griffe kosten zwischen 6 und 15 Euro pro Stück, während ein Schaft zwischen 30 und 150 Euro kostet.

Bälle

Durchschnittlicher Preis: €16 – €50 (pro Dutzend)

Pro Stück verursachen Golfbälle die geringsten Kosten für deine Ausrüstung. Aber die Kosten können schnell steigen, wenn du unverantwortlich bist. Wenn du pro Golfrunde 6 bis 10 Bälle verlierst, solltest du dich an die billige Tonne halten. Wenn du so viele Premiumbälle mit Urethanbeschichtung verlierst, werden deine Golfkosten unnötig in die Höhe getrieben.

Die Preise für Golfbälle reichen von etwa 16 bis 50 Euro für eine 12er-Packung. Günstige Golfbälle enthalten in der Regel eine Ionomerhülle, die den Spin verringert und die Weite erhöht.

Teure Golfbälle sind dagegen mit Urethanhüllen ausgestattet, die einen außergewöhnlichen Grünside-Spin und Kontrolle bieten. Außerdem haben sie einen Kern, der den Spin verringert und die Ballgeschwindigkeit bei langen Schlägen erhöht. Anspruchsvolle Golfer bevorzugen die Allround-Leistung von Premium-Dimples.

Wenn du konservativ mit deinen Golfbällen umgehst und selten einen verlierst, reicht eine Schachtel für drei bis vier Runden. Ich spende den Golfgöttern jede Runde 1 oder 2, was bedeutet, dass ein Dutzend für 6 Runden reichen sollte. Allerdings muss ich alle 6 bis 9 Löcher einen neuen Ball einsetzen, weil er abgenutzt ist.

Es gibt jedoch Möglichkeiten, das Spiel zu genießen, ohne die Bank zu sprengen. Unser Beitrag über die 13 besten günstigen Golfbälle im Jahr 2022 ist ein geeigneter Ort, um anzufangen.

Golf Tees

Durchschnittliche Kosten: €7 – €13 (pro 100)

Tees gehören zu den wichtigsten Accessoires, die du für das Spiel brauchst. Tees sind eine kleine Ausgabe und du musst sie nur alle Jubeljahre mal kaufen. Eine Packung mit 100 Holztees reicht mir zum Beispiel 5 bis 7 Monate. Da ich zweimal pro Woche spiele, ist das ein fantastisches Preis-Leistungs-Verhältnis.

Handschuhe

Durchschnittliche Kosten: €13 – €35 (pro Handschuh)

Golfhandschuhe helfen uns, unsere Bodenhaftung zu verbessern und den Schläger besser zu kontrollieren. So können wir die Kraft beim Abschwung optimieren und eine maximale Schlägerkopfgeschwindigkeit erreichen. Außerdem verringern die Handschuhe das Risiko von Blasen und Verletzungen an der Handfläche.

Handschuhe sind nicht die teuerste Ausrüstung, aber ihre Lebensdauer ist begrenzt. Sie verschleißen schnell und müssen alle paar Monate erneuert werden, wenn du häufig spielst.

Lederhandschuhe bieten ein besseres Gefühl und sind feuchtigkeitsabweisend. Allerdings ist Leder nicht so atmungsaktiv wie synthetische Handschuhe. Im Allgemeinen erzielen Cabretta-Lederhandschuhe einen höheren Stückpreis als synthetische Modelle.

Fahrbereich

Durchschnittliche Kosten: €6 – €10 (pro Eimer mit 100 Bällen)

Ständiges Üben ist wichtig, um dein Golfspiel zu verbessern und dein Handicap zu senken. Ich empfehle dir, mindestens einmal pro Woche auf den Übungsplatz zu gehen. Das kostet dich zwischen €6 und €10 für einen Eimer mit 100 Bällen.

Kleidung/Bekleidung

Durchschnittliche Kosten: €130 – €420 (einschließlich Golfshirt, Golfhose, Golfschuhe und Regenkleidung)

Die Kosten für deine Ausrüstung können sich schnell summieren, wenn du dich für hochwertige Golfkleidung entscheidest. Du musst jedoch ein Golfhemd, eine Hose, Schuhe und Regenkleidung einplanen. Wenn du es dir leisten kannst, kannst du für deine Golfausrüstung zwischen 130 und 150 Euro ausgeben. Für einen teuren Look musst du dagegen bis zu 420 € einplanen.

Golfunterricht

Durchschnittliche Kosten: €75 – €90 (1 Stunde Unterricht)

Ich empfehle jedem Golfer dringend, sich lieber früher als später von einem Profi helfen zu lassen. Wenn du gerade erst anfängst, solltest du ein paar Trainingsstunden buchen und lernen, wie man das Spiel richtig spielt. Umgekehrt sollten erfahrene Golferinnen und Golfer, die noch nie eine Unterrichtsstunde hatten, eine nehmen, um bestimmte Schwächen in ihrem Schwung zu erkennen.

Meiner Erfahrung nach kostet eine 1-stündige Unterrichtsstunde mit einem zertifizierten PGA-Professional im Durchschnitt zwischen 75 und 90 Euro.

Danach kannst du entweder weitere Lektionen anhängen oder alleine weitermachen. 5 Lektionen reichen aus, um die Grundlagen deiner Schwungmechanik, Haltung und Ausrichtung zu lernen.

Eine Runde mit 9 Löchern spielen

Durchschnittliche Kosten: €21

Laut Golf Magazin und der National Golf Foundation (NGF) liegen die durchschnittlichen Kursgebühren für 9 Löcher in den Vereinigten Staaten bei 21 Euro. Natürlich musst du auf privaten Plätzen mit deutlich höheren Kosten rechnen. In Deutschland liegen die Kosten ein wenig höher bei knapp 35€ im Schnitt.

Ein halbprivater Club verlangt in der Regel niedrigere Gebühren als ein privater Country Club, da er Gäste und Mitglieder willkommen heißt. Öffentliche Golfplätze, wie z. B. dein örtlicher Muni, sind der beste Ort, um die Greenfees niedrig zu halten.

Eine Runde mit 18 Löchern spielen

Durchschnittliche Kosten: €38

Außerdem stellte die NGF fest, dass die durchschnittliche Gebühr für 18 Löcher im Jahr 2021 auf €38. Das sind die Preise, die du auf städtischen Plätzen erwarten kannst. In Deutschland liegen die Kosten im Schnitt bei 75€ für 18 Löcher.

Außerdem decken diese Preise deine Greenfees ab und nichts anderes. Für die Miete eines Golfwagens für 18 Löcher brauchst du zwischen 20 und 50 Euro.

Halbprivate und private Country Clubs können bis zu 200 bis 300 € verlangen. Im Fall von Pebble Beach und Shadow Creek liegen diese Gebühren zwischen 550 und 1000 Euro pro Runde.

Einführungsgebühr für die Mitgliedschaft (optional)

Durchschnittliche Kosten: €1000 – €100,000+

Die Aufnahmegebühren für die Mitgliedschaft variieren je nach Golfplatz. Halbprivate Plätze verlangen unter Umständen weniger als 1.000 Euro, während private Plätze mehr als 100.000 Euro verlangen. Diese Zahlung bringt dich nur in die Tür und beinhaltet nicht deine jährliche Mitgliedschaft oder die Greenfees.

Wenn du die Aufnahmegebühr mit der Mitgliedschaft, den Greenfees und den Jahrestarifen kombinierst, wird Golf für die Durchschnittsperson unnötig teuer.

Die gute Nachricht ist, dass dich nichts dazu zwingt, Mitglied in einem Golfclub zu werden. Es sei denn, du bist auf ein Handicap aus. In diesem Fall macht es das Leben einfacher, wenn du ein registriertes Mitglied bist.

Warum reiche Leute typischerweise Golf spielen

Beziehungen aufbauen

Ein häufiger Grund, warum Menschen Golf spielen, ist der Aufbau von Beziehungen, besonders aus geschäftlicher Sicht. Das alte Sprichwort besagt, dass Golf gut fürs Geschäft ist. Einen Gegner auf dem Platz zu schlagen, erfordert Geduld, kluge Entscheidungen und einen Killerinstinkt. Diese Eigenschaften verlangen Respekt und sind ein idealer Weg, um neue Geschäftspartner und Freunde zu gewinnen.

Den Schein wahren

In dem Country Club, in dem ich aufgewachsen bin, gab es viele dieser Typen. Sie konnten keinen Golfschläger schwingen, wenn es um ihr Leben ging, und hassten das Spiel. Aber sie mussten an den Wochenenden im Club gesehen werden, um ihre Bedeutung und ihren Status zu unterstreichen. Das sind Menschen, die nur wegen des Images Golf spielen.

Die Generation Z und die Millennials würden ihre Denkweise als Angst, etwas zu verpassen, bezeichnen. Sie haben das Gefühl, dass ihr Ansehen unter Gleichaltrigen sinkt, wenn sie nicht Golf spielen.

Ruhe und Frieden

Ein Golfplatz bietet Menschen einen Ort, an dem sie dem chaotischen Alltag entfliehen können. Du bist gezwungen, dich mehr als 4 Stunden lang auf deinen Schwung und dein Ziel zu konzentrieren, was dir hilft, dich von der Arbeit abzulenken.Außerdem ermöglicht die Privatsphäre eines Clubs wohlhabenden Menschen, sich in einer entspannten Umgebung aufzuhalten, ohne von anderen belästigt zu werden. Es gibt jede Menge Platz mit niemand außer den anderen Golfspielern, mit denen du ein gemeinsames Interesse hast.

Und schließlich ist die Ruhe, die ein Golfplatz bietet, eine Attraktion. Hier können reiche Golfer/innen eine angenehme Zeit außerhalb des Büros verbringen und den Geräuschen der Natur lauschen.

Die besten Methoden zur Behandlung (und Vorbeugung) von Blasen beim Golfen

Wenn du dir beim Golfen schon einmal eine lästige Blase zugezogen hast, weißt du, wie schmerzhaft und lästig das sein kann.

Blasen beim Golf sind keine Seltenheit; glaub uns, du bist nicht der Einzige. Sogar gute Spielerinnen und Spieler haben von Zeit zu Zeit eine Runde oder eine Trainingseinheit, die zu einer Blase führt.

In unserem Leitfaden mit den besten Methoden zur Behandlung und Vorbeugung von Blasen beim Golfen erfährst du, wie du dich schützen kannst, bevor du dich wieder auf den Golfplatz begibst.

Die häufigsten Stellen, an denen Golfer Blasen bekommen

Es gibt zwei Hauptbereiche, an denen Golferinnen und Golfer beim Golfspielen Blasen bekommen, und zwar an den Händen und an den Füßen. Die Reibung der Haut an diesen beiden Stellen führt zu Blasen, die dich für mehrere Tage vom Golfplatz fernhalten können.

Hände

Der Hauptgrund, warum Golferinnen und Golfer Golfhandschuhe tragen, ist, um Blasen an den Händen zu vermeiden. Die Reibung der Haut zwischen den Fingern und zwischen dem Griff und den Fingern führt zu Blasen an der Hand. Deshalb kleben viele Spielerinnen und Spieler ihre Finger mit Klebeband ab, um die Reibung zwischen diesen Bereichen zu verhindern.

Füße

Ein typischer 18-Loch-Golfplatz umfasst etwa fünf Meilen Rasenfläche. Das ist eine lange Zeit für den Golfschuh. Golfschuhe haben in Sachen Komfort einen weiten Weg zurückgelegt, aber eine Blase an einem deiner Zehen oder der Ferse ist ein echtes Ärgernis. Blasen an den Füßen entstehen in der Regel, wenn die Golfschuhe nass werden oder wenn sie nicht richtig an den Fuß des Golfers angepasst sind.

Die besten Methoden zur Behandlung von Blasen, die beim Golfspielen entstehen

Wenn du dir eine Blase zugezogen hast, musst du dich um die Behandlung kümmern, um wieder eine Runde Golf spielen zu können. Hier sind einige der besten Methoden zur Behandlung von Blasen, die beim Golfen entstanden sind.

Konsequent einen Golfhandschuh tragen

Sobald du eine Blase hast, versuche, deine Golfhandschuh an, um zu verhindern, dass er die Blase verschlimmert. Der Handschuh bietet eine Schutzschicht, die du wahrscheinlich noch nicht hattest, als die Blase entstanden ist.

Benutze Golf Tape

Golf Tape wurde speziell für Golfer entwickelt, die damit zu kämpfen haben, dass zwei Bereiche ihrer Hand oder Finger beim Schwung aneinander reiben. Golf Tape kann vor Beginn einer Runde um die Finger oder Knöchel gewickelt werden und verhindert, dass sich eine Blase verschlimmert.

Neosporin oder Vaseline

Wenn du eine Blase mit Neosporin oder Vaseline behandelst, kannst du sicherstellen, dass sie ausreichend geschützt ist und heilt. Achte immer darauf, deine Blasen sauber zu halten, damit sie sich nicht infizieren.

Mach eine Pause

Manchmal ist der beste Weg, eine Blase zu behandeln, eine kleine Pause vom Golf zu machen. Es ist schwer, das zu akzeptieren, weil wir alle mehr Zeit auf dem Platz verbringen wollen. Aber wenn du einer Blase ein paar Tage Zeit gibst, kann sie von selbst heilen.

Pflaster & Blasenpflaster

Es gibt viele Pflaster und Blasenpflaster, die du auf eine Blase an deiner Hand oder deinem Fuß kleben kannst. Diese helfen zu schützen, da sie einen gepolsterten Schutz bieten und den Schmerz lindern. Achte darauf, dass du sie oft wechselst, damit sie nicht schmutzig werden.

Hände sauber halten

Das Einzige, was schlimmer ist, als eine Blase zu haben, ist eine Blase, die sich infiziert. Das Ziel der Blasenbehandlung für Golfer ist es, so schnell wie möglich wieder auf den Golfplatz zu gehen.

Sobald du dich wohl genug fühlst, um einen Golfschläger zu halten oder deine Füße in die Schuhe zu stecken, willst du wieder auf den Platz gehen; achte nur darauf, die Blase so sauber wie möglich zu halten. Blasen heilen schneller, wenn sie frei von Bakterien gehalten werden.

Wie du in Zukunft Golfblasen verhinderst

Nachdem du nun weißt, warum Golfer Blasen bekommen und wie man sie behandelt, ist es auch hilfreich zu wissen, wie man sie verhindern kann. Hier sind einige der besten Möglichkeiten, um Blasen vorzubeugen, damit du dich nie mit diesen Schmerzen herumschlagen musst.

Halte deine Hände & Füße trocken

Nasse Bedingungen führen auf jeden Fall zu Blasen. Ich habe einmal mit sehr guten Golfschuhen an einem Turnier teilgenommen, von denen ich annahm, dass sie wasserdicht sind. Am Ende der Runde waren meine Schuhe durchnässt, ich hatte dünne Socken an und einen Haufen Blasen an der Ferse.

Es war unglaublich schmerzhaft und ich brauchte am nächsten Tag eine Menge zusätzlicher Polsterung in meinen Schuhen, um mich überhaupt davon zu überzeugen, auf den Platz zu gehen. Wenn dir jemand einreden will, dass sich Regenhandschuhe oder wasserdichte Golfschuhe nicht lohnen, irrt er sich!

Kaufe gute Socken

Einige Unternehmen verkaufen Anti-Blasen-Socken oder Acrylsocken mit extra Polsterung. Die weiche Textur kann dazu beitragen, einen Teil der Reibung im Schuh zu verringern. Allerdings ist es auch wichtig, dass dein Schuh passt.

Stelle sicher, dass deine Schuhe passen

Finde einen Golfschuh, der passt. Wenn du Schmerzen hast, wenn du vom Golfplatz kommst, ist es wahrscheinlich, dass deine Schuhe nicht richtig passen. Bei all den verschiedenen Marken und Modellen, die es auf dem Markt gibt, sollte es nicht schwer sein, einen Schuh zu finden, der passt.

Denke daran, dass jeder Golfschuhhersteller leicht unterschiedliche Größen hat, deshalb musst du vorsichtig sein, wenn du von einer Marke zur nächsten wechselst.

Fußpuder verwenden

Ein gutes Fußpuder kann dazu beitragen, eine Umgebung in deinen Schuhen zu schaffen, in der eine Blase weniger wahrscheinlich ist. Außerdem werden Golferinnen und Golfer, die eine gute Einlage finden und diese in ihren Schuhen tragen, auch weniger Blasen an den Füßen haben.

Golfhandschuh

Trage einen Handschuh

Das Tragen von Handschuhen ist eine der einfachsten und effektivsten Methoden, um Blasen zu vermeiden. Wenn du einen Handschuh trägst, musst du dich nicht so sehr um den Griffdruck kümmern, und viele Handschuhe sind feuchtigkeitsableitend, damit deine Hände trocken bleiben.

Anfängern, die versuchen, Blasen zu vermeiden, kann es helfen, während einer langen Trainingseinheit Winterhandschuhe oder Regenhandschuhe zu tragen. Versuche, die Zeit, die du mit dem Üben verbringst, realistisch einzuschätzen, damit es dir am Ende nicht wehtut.

Oft nachreifen

Neue Golfgriffe machen es einfacher, einige Griffdruck und bekommst den Golfschläger besser in den Griff. Du wirst nicht mehr so stark dazu neigen, den Schläger mit dem Zeigefinger oder der rechten Hand festzuhalten, wie du es mit einem alten Griff tust.

Außerdem können sich in alten Griffen Schmutz, Sand und Bakterien festsetzen, was die Heilung einer Blase erschwert, falls du eine bekommst. Für begeisterte Golfer, Ein paar Mal im Jahr nachreifen wird erwartet.

Übe nicht zu lange

Golftraining ist wichtig und etwas, das du tun solltest. Es gibt jedoch durchaus so etwas wie zu viel Übung. Wenn du zu viel Zeit mit dem Üben verbringst, musst du damit rechnen, dass du Blasen bekommst, die deine nächsten Golfrunden noch schmerzhafter machen.

Eine Möglichkeit, Blasen zu vermeiden, ist, dein Training aufzuteilen. Schlag ein paar Schläge mit dem Driver, ein paar mit dem Eisen und geh dann für zehn Minuten auf das Putting Green. Wenn du dort fertig bist, gehst du zum Chipping Green und dann zurück auf die Driving Range.

Diese Art von Übungsroutine nimmt dir einen Teil des Stresses ab und hilft dir außerdem, das Gelernte auf dem Golfplatz umzusetzen.

Elektrotrolley oder Standard Trolley?

In der traditionellen Golf-Kultur ist ein Caddie, im englischen Raum auch caddy genannt, die Hilfe des Golfspielers für den Transport der Tasche mit der Ausrüstung des Golfspielers. Die Caddies sind auch heute noch im Profisport wichtige Hilfen. Sie transportieren nicht nur die Bag, wie die Tasche mit der Ausrüstung heißt, sondern geben dem Spieler professionelle Beratung bei der Wahl der Schläger und eine psychologische Unterstützung.

Da im Laiensport leider die Tradition der Caddies nicht immer umzusetzen ist, kann ein Trolley die Transporthilfe für die Golfspieler sein. Die Tasche wiegt immerhin um die 20 Kilogramm und es geht nicht um geringfügige Entfernungen bei der Golfrunde. Sie kann bis zu 7 Kilometer betragen.

Wer als Golfspieler die Tasche selbst tragen möchte, belastet seine Handgelenke enorm. Man darf dabei nicht vergessen, dass die Ausführung von Golfschwüngen eine hohe Konzentration und vor allem eine feinfühlige und kraftvolle Kombination von Bewegungen erfordert, um über die verschiedenen Distanzen erfolgreich ein Ziel zu treffen.

Trolley als Transporthilfe

Der handgezogene Trolley ist eine Transporthilfe für die Ausrüstung des Spielers und kann zumindest teilweise den Caddie ersetzen. Wer nicht im Profisport spielt, wird die entsprechend hohe Bezahlung für die erfahrenen Caddies nicht investieren können.

In dem Fall ist der Trolley eine gute Wahl. Es gibt zweirädrige und dreirädrige Modelle. Der dreirädrige Trolley lässt sich etwas leichter lenken, wird mit weniger Kraftaufwand geschoben oder gezogen und lässt sich auch im Bedarfsfall einfacher abstellen.

Man kann mit ihm die schwere Ausrüstung bewegen, das ist einfacher als die Tasche zu tragen. Der Vorteil ist, dass man trotz fehlendem Caddie Golf spielen kann und seine Ausrüstung über den Platz befördert, ohne sich so viel anstrengen zu müssen wie beim Tragen der Tasche.

Der Nachteil bleibt dabei, dass man trotzdem die Hände enorm belastet und einen Krampf oder eine Mangelfunktion der Hände herausfordert. Die Zug- und Schiebebewegung beim Transport mit dem Trolley erfordert doch oft viel Kraft.

Außerdem wird die Konzentration vom Spiel abgelenkt, wenn man auf die Rollen des Trolleys aufpassen muss und auf die Art, wie man das Gerät befördert. Eine Möglichkeit, sich den Transport der Ausrüstung noch mehr zu erleichtern, ist der elektrische Trolley.

Elektrischer Trolley – Vor- und Nachteile

Die Vorteile beim Elektrotrolley für den Golfsport sind deutlich erkennbar: Man kann seine Hände und den Rücken schonen, benötigt weniger Kraft für den Transport und bewegt sich schneller und ohne Anstrengung über den Platz.

Nur der richtige Caddie kann es dem Golfspieler einfacher machen als der Elektrotrolley. Die Nachteile sind, dass er vom Gewicht her sehr belastend für den Platz ist. Auch die Stehzeit kann für ihn schwierig werden, denn man muss ihn nach langem Stillstand wieder laden und er kann Ladekapazität verlieren.

Wer ihn transportieren muss, hat viel Platz zu berechnen für das Gerät. Wer keine zweite Person zum Verladen des Trolleys hat, wird sich ziemlich anstrengen müssen, denn den sperrigen schweren Trolley ins Auto zu laden ist nicht leicht.

Was die meisten Golfer etwas abschreckt, ist sicher auch der Preis der Elektrotrolleys. Ein guter Trolley kann schon etwa 1500 Euro kosten.

Welcher Trolley ist der Richtige für den Golfer?

Wer nur ab und zu Golf spielt, kann mit einem einfachen Trolley ohne Motor gut zurechtkommen. Um auch in der kalten Jahreszeit spielen zu dürfen, sollte man dann den zweirädrigen Trolley wählen, weil auf manchen Plätzen bei großer Nässe die dreirädrigen schwereren Trolleys verboten sind.

Wenn ein Golfer sich nicht in der Lage fühlt, auf dem Platz ständig einen Trolley ohne Motor fortzubewegen, dann ist ein E-Trolley eine gute Wahl. Man sollte sich dann aber sicher sein, dass man ihn oft nutzt, einen geräumigen Abstellplatz für ihn hat und für das Verladen eine Person zum Zupacken zur Verfügung steht.

5 Tipps für ein besseres Schwungtempo

Das Tempo des Golfschwungs ist einer der kritischsten Teile des Spiels.

Als Golfprofi habe ich so viele Schüler mit sehr guten Grundlagen und großartigen Übungsgewohnheiten gesehen, aber sie kämpften damit, das richtige Tempo zu finden.

Obwohl das Finden des richtigen Tempos etwas Gefühl, Übung und Zeit erfordert, gibt es umsetzbare Schritte, die Sie unternehmen können, um Ihr Golfschwungtempo zu verbessern.

Wir haben einen Leitfaden zusammengestellt, der die wichtigsten Dinge über das Golfschwungtempo umreißt.

Was ist das Schwungtempo?

Das Golfschwingungstempo ist die Zeit, die Sie benötigen, um den Schläger von der Setup-Position bis zum Durchschwung zu schwingen.

Das richtige Golfschwungtempo tendiert dazu, beim Rückschwung etwas langsamer und beim Abschwung schneller zu sein.

Golfer, die ein gutes Tempo haben, sehen aus, als hätten sie Rhythmus und Gleichgewicht in ihrem Schwung.

Golfer, die mit dem Tempo kämpfen, haben einen Schwung, der ruckartig oder unausgeglichen aussieht.

Die meisten Golfer haben ein bestimmtes Tempo, das sich für sie natürlich anfühlt, und sie sollten bei diesem Tempo und dieser Geschwindigkeit für ihren Schwung bleiben.
Was ist das richtige Schwungtempo?

Es gibt keine exakte Zahl, die das perfekte Golfschwungtempo definieren wird. Es gibt jedoch ein Verhältnis, das zum höchsten Erfolg zu führen scheint, wenn es um das Schwungtempo beim Golfschwung geht.

Das Golfschwung-Tempo-Verhältnis wäre, dass man dreimal so lange braucht, um den Schläger zurückzuschwingen, als um den Schläger nach unten zu schwingen.

Wenn ein Spieler zum Beispiel an der Ansprechposition beginnt, könnte er während seines Rückschwungs bis drei zählen. Vom oberen Ende des Rückschwungs bis zum Ball sollte er jedoch nur bis eins zählen können.

Dies ist eine grobe Schätzung des richtigen Tempos, aber es hilft einigen Golfern, eine Vorstellung davon zu bekommen, wie das Tempo beim Golfschwung aussehen sollte.

Einige Studenten des Spiels werden ein perfektes Tempo für den Amateur oder Profi berechnen, aber dies ist etwas, worüber die meisten Golfer nur schwer nachdenken oder es kontrollieren können.

Um das richtige Schwungtempo zu bekommen, braucht man eine Menge Übung und auch Gefühl. Zu wissen, wie man das Tempo im Golfschwung verbessert, kann ein wenig knifflig sein, aber wir haben einige großartige Tipps für Sie.

Entspannen Sie sich beim Setup

Beim Golf kann es passieren, dass man sich verspannt und sehr steif wird, bevor man den Schläger zurückschwingt. Das ist ganz normal und wird meist durch die Nerven verursacht.

Jeder möchte einen guten Schlag machen, und dieser Druck führt dazu, dass sich im gesamten Schwung Spannung aufbaut. Diese Spannung führt im Allgemeinen dazu, dass Golfer zu schnell schwingen.

Wenn Sie den Schläger zu schnell schwingen, besteht die Gefahr, dass Sie Ihren Golfschläger auf die falsche Ebene bringen, und auch die Schlagflächenposition könnte falsch sein. All diese negativen Dinge können passieren, nur weil Sie zu viel Spannung haben, wenn Sie sich zum Schlagen des Balls aufstellen.

Tipp: Atmen Sie tief ein, bevor Sie den Ball ansprechen. Halten Sie Ihren Körper beweglich und gelenkig, damit Sie sich nicht versteifen. Bevor Sie den Schläger schwingen, vergewissern Sie sich, dass Ihr Körper gelenkig und bereit zum Schwingen ist.

Überprüfen Sie Ihren Griff

Wenn wir einen Golfschläger schwingen, ist die einzige Verbindung, die wir mit dem Schläger haben, der Griff. Wenn der Griff nicht perfekt ist, kann das zu Problemen führen, wo der Ball landet.

Der Griffdruck ist ein Hauptproblem in den Spielen von Golfern, die mit dem Tempo kämpfen.

Wenn Ihr Griffdruck zu fest ist, neigen Sie dazu, den Schläger schneller zu schwingen, und es wird auch ruckartiger sein. Wenn Sie den Griffdruck lockern, wird Ihr Schwung flüssiger und Sie können Ihre Schwunggeschwindigkeit erhöhen.
starke neutrale schwache GriffeNeutraler Griff vs. starker Griff vs. schwacher Griff

Tipp: Achten Sie darauf, dass Ihr Griff am Schläger nicht zu fest ist. Wenn Sie Ihre Hände abnehmen und wieder aufsetzen müssen, ist das akzeptabel.

Vergewissern Sie sich, dass Ihre Golfgriffe noch genügend Grip haben, damit Sie Ihre Hände mit der Gewissheit lockern können, dass der Schläger an seinem Platz bleibt.

Niedrig und langsam auf dem Rückweg

Einer meiner Lieblingsschwunggedanken aller Zeiten ist „Low and Slow“ auf dem Rückschwung. Wenn Sie den Schläger ein wenig tiefer halten und ihn langsamer zurückführen, werden gute Dinge passieren.

Das „Low and Slow“-Konzept ist nicht nur gut für das Golftempo, sondern auch dafür, dass Ihre Golfschwungebene korrekt ist.

Sie erinnern sich vielleicht, als wir über das Golfschwung-Verhältnis gesprochen haben; der Rückschwung ist langsamer als der Abschwung.

Sie sollten in der Lage sein, während des Rückschwungs bis drei zu zählen und während des Abschwungs bis eins. Wenn Sie den Abschwung und den gesamten Rückschwung ein wenig verlangsamen können, könnte das helfen, Ihr Tempo zu verbessern.

Tipp: Versuchen Sie, Ihren Rückschwung ein wenig langsamer zu machen. Golfer mit einem langsameren Rückschwung werden nicht an Weite verlieren, aber sie können ein gutes Stück an Kontrolle gewinnen.

Pause an der Spitze

Golfer wundern sich immer über den Übergang. Der Übergang ist, wenn der Rückschwung in den Abschwung übergeht.

Dies ist ein schwieriger Teil des Golfschwungs, an dem man arbeiten muss, weil er so schnell passiert. Der Übergang kann auch eine schwierige Stelle des Golfschwungs sein, für die man einen mentalen Schwunggedanken hat.

Eine Möglichkeit, Ihr Tempo zu verbessern, besteht darin, dass Sie das Gefühl haben, dass Sie am oberen Ende Ihres Schwungs eine leichte Pause haben. Für die meisten Menschen wird die Pause nie wirklich eintreten; es wird sich nur so anfühlen, als gäbe es eine leichte Verzögerung, wenn der Schläger vom Aufwärtsschwung zum Abwärtsschwung übergeht.

Viele Golfer finden, dass die einfache Sache mit der „Pause am oberen Ende“ ihnen nicht nur geholfen hat, längere Golfschläge zu schlagen, sondern auch, den Ball besser zu kontrollieren.

Dies ist ein einfaches Konzept, und es ist nicht schwer, beim Spielen daran zu denken. Es hilft auch, sicherzustellen, dass Sie Ihren gesamten Rückschwung vollenden, bevor Sie den Ball herunterstürzen, um ihn zu schlagen.

Tipp: Spüren Sie eine leichte Pause an der Spitze. Sie muss nicht übertrieben sein und ist eher ein Gefühl als eine tatsächliche Pause. Die Pause hilft dem Golfer, den Übergang im Golfschwung zu spüren.

Konzentrieren Sie sich auf das Finish

Die Idee des Golfschwungverhältnisses kann Ihnen helfen, Schläge zu versuchen, aber Golfer müssen daran denken, dass der Abschwung auch einen Durchschwung beinhaltet.

Wenn Sie an einem guten Golftempo arbeiten, müssen Sie sich daran erinnern, dass das Tempo beim Aufbau beginnt und beim Durchschwung endet. Das Tempo endet nicht im Treffmoment.

Wenn Sie beim Rückschwung an das 1, 2, 3 denken, stellen Sie sicher, dass der Abschwung berücksichtigt, dass Sie durch den Golfball durchkommen müssen und nicht einfach im Treffmoment aufhören.

Wenn Sie an Ihrem Tempo arbeiten, kann es eine gute Idee sein, sich auf das Ende Ihres Schwungs zu konzentrieren und sicherzustellen, dass Sie jeden Schlag abschließen.

Tipp: Vergessen Sie das Finish nicht! Golfer mit gutem Tempo und guter Balance haben immer einen starken und vollständigen Durchschwung. Großartiges Tempo bedeutet nicht, dass Sie im Treffmoment mit so viel Kraft wie Sie haben, aufhören werden.


Übungen zum Schwungtempo

Nachdem Sie nun einige Tipps zur Verbesserung Ihres Tempos und Ihrer Golfschläge erhalten haben, ist es an der Zeit, sich auf die Driving Range zu begeben und einige Übungen zu machen.

Richtig ausgeführte Golfübungen können das Üben und Erlernen eines neuen Konzepts viel einfacher machen.

Hier sind einige unserer bevorzugten Tempoübungen für den Golfschwung, die Ihnen helfen, das Konzept eines perfekten Tempos zu verstehen.


Kurzes Spiel Metronom

Wenn Sie ein Musiker sind, wissen Sie, wie wichtig ein Metronom für den Erfolg Ihrer Musik sein kann. Sie werden vielleicht feststellen, dass das Metronom auch der Schlüssel zu Ihrem kurzen Spiel sein kann.

Viele Golfer, sowohl Profis als auch Amateure, üben ihr Chippen und Putten mit Hilfe eines Metronoms.

Das Metronom ermöglicht es Ihnen, einen gleichmäßigen Takt zu hören, und Sie können wirklich anfangen zu fühlen und zu hören, wie das Schwungverhältnis funktioniert.

Wir empfehlen, das Metronom einfach anzuschalten und es spielen zu lassen, während Sie üben. Sie werden schnell lernen, wie es eingestellt sein sollte und welcher Takt Ihren Putt- und Chipping-Schlägen am meisten hilft.


Füße zusammen

Meine Lieblingsübung aller Zeiten, besser als alle Trainingshilfen, die ich je versucht habe zu benutzen, ist die einfache Übung „Füße zusammen“. Wenn Sie diesen Drill verwenden, werden Sie an so vielen wichtigen Teilen des Schwungs arbeiten, dass Sie fast garantiert eine Verbesserung sehen werden.

Wenn Sie den „Füße zusammen drill“ üben, werden Sie einfach Golfschläge mit den Füßen zusammen ausführen.

Für den Anfang sollten Sie ein Eisen 8 verwenden. Stellen Sie Ihre Füße nahe beieinander, so dass sie sich fast berühren, und machen Sie dann Ihren normalen Golfschwung.

Wenn Ihr Tempo unausgewogen ist oder das Verhältnis nicht stimmt, werden Sie es schwer haben, den Kontakt herzustellen, und Sie werden auch extrem unausgewogen sein.

Diese Übung ist einfach, sie kann auf dem Golfplatz oder auf der Range durchgeführt werden und wird mit ziemlicher Sicherheit zu mehr Konstanz bei Ihren Schlägen führen.


Swoosh-Bohrer

Der Swoosh-Drill ist hervorragend geeignet, um Ihr Tempo zu verbessern, aber er hilft dem Golfer auch, ein wenig mehr Kraft zu bekommen. Bei diesem Drill können Sie ein beliebiges Eisen aus Ihrem Bag wählen.

Anstatt den Schläger in der Nähe des Endes zu greifen, greifen Sie den Schläger direkt unter dem Schlägerkopf. Mit diesem Swoosh-Drill werden Sie nicht wirklich Golfbälle schlagen.

Nachdem Sie Ihren Schläger nun oben gegriffen haben, können Sie mit den Schwüngen beginnen. Halten Sie den Griff (der sich jetzt in Bodennähe befindet) bei diesen Schwüngen knapp über dem Boden. Wenn Sie durchkommen, werden Sie hören, dass der Griff des Schlägers ein rauschendes Geräusch macht.

Wenn Sie so üben, hilft Ihnen der zusätzliche Widerstand, den Schläger ein wenig mehr zu spüren, und er macht Ihr Tempo und Ihren Schwung ausgeglichener.
Fazit

Wir hoffen, dass unsere Tipps zur Verbesserung des Golfschwungtempos Ihnen in irgendeiner Weise geholfen haben. Manchmal ist es einfacher, an konkreten Konzepten wie Griff, Stand und Haltung zu arbeiten als an den abstrakteren Ideen von Tempo, Gefühl und Ebene.

Wenn Sie Ihr Tempo mit Hilfe unserer Übungen und Tipps trainieren, werden Sie feststellen, dass der Golfball sowohl weiter als auch gerader fliegt.

Die schönsten Golfplätze der Welt

Du wolltest schon immer einmal auf den schönsten Golfplätzen auf der Welt spielen. Das ist überhaupt kein Problem, wobei du diese jetzt nicht selbst heraussuchen musst. Hier wollen wir dir einmal einige der interessantesten und gleichzeitig schönsten Golfplätze weltweit vorstellen. Danach kannst du dann entscheiden, wo du demnächst gerne einmal spielen möchtest.

Der Muirfield Golf Club in Schottland

Schottland ist schon wegen seiner einzigartigen Landschaft sehr bekannt, wobei es auch hier einer der schönsten Golfplätze gibt. Allerdings die Landschaft lässt schon erraten, hier lohnt es sich einmal den Golfball zu schlagen. Dabei gibt es den Muirfield Golf Club schon seit 1744, wobei hier auch noch ein Hotel angeschlossen ist. Zudem besitzt der Golfplatz 18 Löcher, die dann schon so einiges Geschick voraussetzen. Somit gehört dieser Golfclub zu den ältesten Clubs in diesem Bereich überhaupt. Dieser Platz wurde an den Entwürfen des Old Tom Morris entworfen. Hierbei verlaufen die ersten der neun Löcher noch im Uhrzeigersinn und außen herum. Die weiteren neun Löcher hingegen verlaufen gegen den Uhrzeigersinn und verlaufen im Inneren des Platzes. Ein weiterer Pluspunkt, an diesem Platz wurde seit den 1936er Jahren nichts mehr verändert. Allerdings betrifft das nicht die Championship Tees, die fast vollkommen unverändert geblieben ist. Damit der Golfplatz immer den Ansprüchen der Profis im Golf entspricht wurde im Jahr 2008 der bekannte Architekt Martin Hawtree konsultiert. Daher behielt dieser Golfplatz seinen ganz speziellen Charakter, allerdings auf sehr hohem Niveau. Die besondere Schwierigkeit hierbei sind die immer wieder wechselnden Winde.

St. Andrews der bekannteste Golfplatz

Viele Golfer träumen davon, einmal auf dem Golfplatz St. Andrews zu spielen, was allerdings kein Traum bleiben muss. Diesen Golfplatz gibt es schon seit dem 15. Jahrhundert, wobei auch dieser Golfplatz bis heute nicht in die Jahre gekommen ist. Hinzu kommt noch die einmalige Landschaft, für die Schottland berühmt ist. Wer also auf diesem Golfplatz spielen möchte, muss nicht weiter davon träumen. Denn hierbei handelt es sich um einen Privatclub, wobei hier mit rund 240 Euro gerechnet werden muss. Allerdings solltest du ein wenig Geduld mitbringen, denn an die begehrten Startzeiten zu kommen, ist hier nicht so einfach. Auch wenn es unterschiedliche Wege gibt, ist der Platz immer gut ausgebucht. Denn nicht nur Spieler aus Deutschland wollen hier einmal den Golfball schlagen, vielmehr auch Österreicher oder auch Schweizer. Daher sollte hier schon rechtzeitig gebucht werden, damit es dann mit einer Runde auf diesem Platz was wird. Denn St. Andrew kann mit dem Niveau der PGA Plätzen in den USA durchaus mithalten.

Pebble Beach Golf Links

Bei Pebble Beach handelt es sich nicht nur um einen Golfplatz, vielmehr um insgesamt fünf Golfplätze. Doch das dürfte nicht der einzige Grund sein, warum Golfspieler einmal auf einem dieser Plätze zu spielen. Vielmehr handelt es sich um ein hungerjährige Legend und wer hier spielen darf, gehört einfach dazu. Doch das ist nicht der einzige Grund, warum Golfspieler hier einmal ihr Geschick ausprobieren möchten. Denn hier wird das schwierigste Loch der gesamten PGA Touren gespielt, wodurch du dann in die Fußstapfen der größten und bekanntesten Spieler überhaupt treten kannst. Zusätzlich lohnt sich Kalifornien nicht nur zum Golfspielen, sondern hat auch sonst noch sehr viel zu bieten. Dabei ist der Pebble Beach Golf Links ein Platz mit 18 Löchern und ist gleichzeitig ein öffentlicher Golfplatz. Gleichzeitig handelt es sich um einen öffentlichen Golfplatz, wodurch du hier bestimmt ein Spiel oder mehr wagen kannst. Somit kannst du hier Golf spielen wie die Profis und das nicht nur auf einem Platz.

Der Royal Melbourne Golf Club

Dieser Golfclub liegt in Balck Rock, das zum Umland von Melbourne in Australien liegt. Zu diesem Golfclub gehören zwei Golfplätze die schon Gastgeber von unterschiedlichen internationalen Turnieren. Hierzu gehörten der Canada Cup im Jahr 1959 und der World Cup im Jahr 1970. Doch damit endet die gute Geschichte von diesem Golfplatz noch nicht, denn im Jahr 1998 wurde der Golfplatz als erster von der PGA Tour ausgewählt. Somit war dieser Golfplatz der erste Platz der hierfür außerhalb von Amerika auserwählt wurde. Diese gute Geschichte geht weiter, wobei du diesen Platz auch spielen kannst. Einmal Golf spielen wie die großen Stars, das wird dir hier geboten. Gegründet wurde der Golfclub schon im Jahr 1891, wobei das Präfix Royal erst im Jahr 1895 vergeben wurde. Beide Golfplätze verfügen über 18 Löcher, wobei es noch eine Besonderheit gibt. Der Platz ist nur in Begleitung von einem Golfmitglied bespielbar, was dann jedoch kaum ein Hinderungsgrund für dich sein sollte.

Der Royal County Down Golf Club in Nordirland

Alleine schon die raue und wilde Landschaft von Nordirland locken viele Menschen an, wobei hier auch sehr gut Golf gespielt werden kann. Der Club ist mehr als 100 Jahre alt, allerdings garantiert nicht in die Jahre gekommen. Die Lage ist einfach traumhaft, zwischen der Irischen See und den Bergen von Mourne. Gegründet wurde der Club genau im Jahr 1889 und besticht alleine schon durch seine Lage. Der Kurs bewegt sich zwischen den Sanddünen und wird von Heidekraut und Ginster umgeben. Loch Nummer neuen wird dir das schon einiges sagen, denn hier ist wirklich sehr viel Geschick erforderlich. Eine passende Unterkunft findet sich direkt in der Nähe von diesem Club. Dieser lädt gerne ein, wobei du natürlich am besten erst nachfragst. Hier locken aber nicht nur der Golfplatz, vielmehr auch die herrliche Gegend und die Gebäude.

Der Pacific Dunes Golf Club

Hier kannst du dich ebenfalls sehr wohlfühlen, wobei dieser Club gerne Gäste einlädt. Die Besonderheit, du kannst diesen Platz das gesamte Jahr über spielen. Der Platz verfügt über 18 Löcher, wobei du auch spontan hier einmal reinschauen kannst. Denn du kannst dir sogar deine Ausrüstung dort leihen, was dann schon ein ganz besonderer Service ist. Zusätzlich gibt es ein Clubhaus, Restaurants und Bars. Somit ist nicht nur für das Golfspielen, sondern auch für das leibliche Wohl bestens gesorgt.

Golfspielen wie die Profis

Bewusst wurde hier auf deutsche Golfclubs verzichtet, denn im Ausland gibt es sehr viele sehr gute Plätze. So kannst du Golfspielen und gleichzeitig Urlaub machen. Dies sind nur einige der bekanntesten Golfplätze weltweit, die du gerne bespielen darfst. Such dir einfach einen aus, wobei alle ihre Eigenheiten haben. Genau das macht aber hier auch der Reiz aus, genauso wie die einmaligen Landschaften. Bei der Auswahl solltest du auch dein Handicap berücksichtigen, damit du nachher nicht von dir enttäuscht bist. Ansonsten gibt es noch mehr sehr schöne Golfplätze die auf dich warten. Wie gesagt, dies ist nur eine kleine Auswahl, wobei hier nur auf die internationalen Plätze geachtet wurden. Allerdings kann es auch einmal der Golfplatz vor der Tür machen, auch wenn du diesen schon reichlich kennst. Somit ist es möglich, dass du deinen Urlaub einmal ganz anders gestaltest. Hotels und Unterkünfte gibt es meist in der Nähe der Plätze, genauso wie andere Lokalitäten. Über die Bestimmungen, also ob du so einfach auf den jeweiligen Golfplätzen spielen darfst, solltest du dich vorher informieren. Das konnte hier nicht geklärt werden, weil viele Golfclubs hier doch etwas verschwiegen sind.

Fazit:

Golfspielen und Urlaub ist mit diesen Golfplätzen garantiert möglich. Wobei diese Plätze schon eine lange Geschichte und Tradition haben, lohnt sich die Reise garantiert. Das Allerbeste dabei, die Familie wird hier auch nicht zu kurz kommen. Somit kannst du in aller Ruhe die Plätze bespielen und dann die Gegend langsam erkunden.

So findet man den richtigen Golfschläger

Möchte man Golf spielen oder spielt man schon, so braucht man dafür Golfschläger. Doch Golfschläger sind nicht gleich, es gibt große Unterschiede. Diese betreffen nicht nur die Materialien, sondern auch noch andere Faktoren wie die Verarbeitung, Auslage und Gewicht. Gerade beim Kauf von Golfschläger muss man hier auf eine Vielzahl an Punkte achten.

Golfschläger unterscheiden sich

Das sich Golfschläger unterscheiden merkt man schon bei den Materialien. So gibt es hier Golfschläger aus den Materialien wie Holz, Eisen und Hybrid. Das Material ist bei einem Golfschläger nicht unwichtig, gerade je nachdem was für einen Schlag man machen möchte. Möchte vom Abschlag einen möglichst weiten Ball schlagen, so bieten sich hier Golfschläger aus Holz sehr gut an. Anders sieht es aus, wenn es um einen Schlag auf kurze Distanz geht. In solchen Fällen bieten sich Golfschläger aus Eisen an. Diese eignen sich aufgrund ihrer Handhabung und Verarbeitung sehr gut für zielgenaue Schläge. Für weite Schläge, wie beim Golfschläger aus Holz, eignen sich diese weniger. Und letztlich gibt es noch die Hybrid-Golfschläger, hierbei handelt es sich um eine Mischung aus den verschiedenen Golfschlägern.

Weitere Unterschiede auf die man achten sollte

Bei den Golfschlägern gibt es noch weitere Unterschiede als beim Material, so zum Beispiel bei der Auswahl. Bei einem Golfschläger aus Eisen, hat man insgesamt zehn verschiedene Modelle zwischen denen man wählen kann. Der wesentliche Unterschied ist hierbei der Neigungswinkel am Kopf. Dieser beträgt je nach Golfschläger zwischen 15 bis 48 Grad. Die Neigung ist nicht unwichtig, je nach Spielsituation. Muss man den Golfball aus dem Bunker zum Beispiel schlagen, so braucht man hier einen möglichst breiten Kopf mit einer hohen Neigung. Unterschiede gibt es aber auch bei den Golfschlägern aus Holz. Je nach Modell hat man hier eine unterschiedliche Flugkurve. Diese kann in Abhängigkeit vom Modell flach oder auch hoch verlaufen. Die Flugkurve ist nicht unwesentlich, je nachdem ob man möchte das der Ball ohne großes Rollen liegen bleibt oder noch rollen soll. Wie man letztlich sehen kann, braucht man als Golfspieler eine Vielzahl von unterschiedlichen Golfschlägern um optimal auf jede Spielsituation reagieren zu können. Aufgrund der Unterschiede die es bei den Golfspielern gibt, sollte man sich die Modelle vor dem Kauf immer genau ansehen und ruhig auch mal vergleichen.

Die 10 schönsten Golfplätze in Deutschland

Golf entspannt, sichert gute Kontakte und kann beinahe überall gespielt werden. Die Sportart, die in vergangenen Zeiten ausschließlich für die Oberschicht erschwinglich war, ist heute für deutlich mehr Menschen zugänglich und bewahrt weiterhin ihren Charme. Wenn du lernen möchtest, Golf zu spielen oder bereits ein passionierter Golfspieler bist, dann bieten sich dir die schönsten Golfplätze Deutschlands ein ausgezeichnetes Erlebnis.

1. Golf Club St. Leon-Rot

Eine herrliche Naturkulisse ist es, die zahlreiche Golfspieler nach Baden-Württemberg in den St. Leon-Rot Golf Club lockt. Der Club stellt ein unvergessliches Erlebnis dar, denn die Anlage bietet nicht nur ein anspruchsvolles oder entspanntes Spiel. Vielmehr kombiniert sie Naturschutz mit Sport. Große Biotope, Feucht- und Schilfgebiete bieten den angesiedelten Tier- und Pflanzenarten einen ungestörten Lebensraum. Daneben findest du als begeisterte Golfer hier alles, was dein Herz begehrt: Zwei Meisterschaftsplätze, einen 9-Loch-Kurzplatz, eine professionelle Diving Range sowie ein Bambiniplatz für die jüngsten Spieler.

2. SPA & Golf Resort Weimarer Land

Das SPA & Golf Resort heißt nicht nur ambitionierte Golfspieler willkommen, sondern die gesamte Familie. Es handelt sich dabei um ein familienfreundliches Golfhotel und ist im thüringischen Blankenhain gelegen. Sportliche Herausforderungen, Entspannung und Spaß werden gekonnt kombiniert und durch die umliegende Landschaft zu einem besonderen Erlebnis geformt. Während du deine Zeit auf den 3 Golfplätzen mit einer 36-Loch Golfanlage genießt, hat auch der Rest deiner Familie die Chance, ein paar genussvolle und entspannte Tage im Resort zu verbringen. Zahlreiche Wellness-Angeboten oder Spiel und Spaß auf dem 140 Quadratmeter – für jeden findet sich das passende Angebot. Besonders schön ist auch der große RabbitClub. Ein Spielhaus, das speziell auf die Bedürfnisse der kleinsten Besucher ausgelegt ist.

3. Golf Club Bad Zwischenhain

Im niedersächsischen Ammerland gelegen, befindet sich der Golf Club Bad Zwischenhain in nächster Nähe zum offenen Meer. Bad Zwischenhain ist ein Kurort, der mit Landschaftsparks für Natur pur und Erholung in Norddeutschland gilt. Hier finden sich eine 18-Loch Meisterschaftsanlage und ein 3-Loch Kurzplatz. Auch mit einer überdachten Diving-Range sowie großzügigen Putt- und Chipp-Bereichen kann der Golf Club Bad Zwischenhain aufwarten. Da in bestimmten Bereichen auch Neulinge ohne Platzerlaubnis willkommen geheißen werden, stellt der Golf Club die idealen Trainingsmöglichkeiten für jeden begeisterten Golfer zur Verfügung. Für dich bedeutet es, dass du hier mit jedem Trainingsstand gut aufgehoben bist und deine eigenen Techniken ausfeilen kannst.

4. Golf Resort Achental

Bei Chiemgau gelegen, bietet dir das Golf Resort Achental einen wunderschönen Golfplatz sowie zahlreiche Wellness- und Tagungsmöglichkeiten. Das exklusive Vier-Sterne-Golfhotel vor Ort erfüllt sämtliche Wünsche des begeisterten Golfers. Regelmäßige Kurse, Einzeltrainings sowie die hauseigene Golfschule bieten dir dabei die Möglichkeit, deinen Schlag zu optimieren und deine Techniken weiter auszubauen. Ein Pro Shop bietet dir die passende Ausrüstung für dein Golfspiel. Was den Golfplatz zu einem der schönsten Golfplätze in Deutschland macht, ist sein wunderschönes Panorama, das von den Chiemgauer Bergen eingefasst wird. Allerdings kannst du hier nicht nur die Alpen bewundern. Vielmehr bietet dir die Anlage interessante Spielbahnen sowie große Seen. Egal ob Anfänger oder Experte – hier kannst du dein Golfspiel genießen.

5. Country Club Schloss Langenstein

In Orsingen-Nenzingen bei Singen gelegen, befindet sich einer der schönsten und gleichzeitig exklusivsten Country- und Golf-Clubs innerhalb Deutschlands. Das Schloss Langenstein, das noch heute in Privatbesitz ist, stellt den Mittelpunkt der Anlage dar. Zwei Restaurants bieten dir Stärkung und Genuss nach einer mehrstündigen Golfpartie. Das Partnerhotel der Anlage ermöglicht Golfferien mit deiner gesamten Familie, doch auch ein Tagesausflug ist ein Erlebnis für sich. Wenn du noch dabei bist, an deiner Technik zu feilen, dann bietet sich außerdem die Golfschule des Country Clubs an. Die Größe der Anlage beträgt rund 110 Hektar und ist unter anderem mit einem 18-Loch Meisterschaftsplatz ausgestattet. Selbst wenn du bereits ein Experte bist, wirst du hier auf Herausforderungen stoßen, sodass dir mit Sicherheit nicht langweilig werden wird.

6. Golfplatz Falkenstein

Wenn du die englische Landschaft liebst, dann ist der Golfplatz Falkenstein ein besonderes Erlebnis für dich. Und das Beste: Er ist direkt in Deutschland gelegen, nämlich in Hamburg. Die Plätze erstrahlen in einem satten Grün und der Golfplatz verfügt über zahlreiche Heidelandplätze, wie sie ansonsten im UK zu finden sind. Der Golfplatz wurde bereits in den 1930er-Jahren gebaut. Durch die regelmäßigen Ausbauten und die passende Pflege fällt dieser Umstand jedoch nicht weiter auf. Allerdings ist das der Grund dafür, dass sich, anders als bei anderen Golfplätzen kein Inselgrün finden lässt. Hier spielt auch einer der ältesten Golfvereine Deutschlands – der 1906 gegründete Hamburger Golf-Club e. V.

7. Golf-Club Gut Lärchenhof

Der Golf-Club Lärchenhof liegt nahe Pulheim in Nordrhein-Westfalen. Die Anlage galt im Jahre 2018 als Platz eins der Golfers‘ Choice Rangliste. Beliebt ist der Platz nicht nur unter Amateur-Spielern. Auch wenn du gerne an Wettbewerben teilnimmst, dann bist du hier richtig. Der Golfplatz selbst wurde als einziger Golfplatz innerhalb Deutschlands von Jack Nicklaus entworfen. Die Bahn glänzt durch die Philosophie ihres Designers. Für dich bedeutet das: Sie ist fair, anspruchsvoll und abwechslungsreich. Die Bahnen der „front nine“ und der „back nine“ gelten als die Schwierigsten auf dem Platz. So erwartet dich bis zum Schluss ein spannendes und herausforderndes Spiel auf einem der über 18 Golfbahnen.

8. Golfresort Hardenberg

In der Nähe von Göttingen gelegen, wird das Golfresort durch seine atemberaubende Landschaft geprägt. Wenn du Anfänger bist, dann kannst du die besten Techniken im Kurs „Niedersachsen“ oder „Göttingen“ erlernen. Die beiden Kurse sind jedoch auf Spieler unterschiedlicher Klassen ausgerichtet, sodass auch fortgeschrittene Golfspieler auf ihre Kosten kommen. Andernfalls findest du innerhalb des Golfresorts einen 6-Loch-Kursplatz, eine Diving Range mit insgesamt 80 Abschlagplätzen sowie 18-Loch-Meisterschaftsplätze. Vor Ort kannst du neues oder zusätzliches Golfequipment erwerben und die Hotels vor Ort bieten dir alles, was du für deine nächsten Golfferien brauchst.

9. Golfplatz Lindau-Bad Schachen

Der Golfplatz Lindau Bad-Sachsen befindet sich nahe dem Bodensee. Sein Panorama, gepaart mit dem der Alpen, sorgt für eine entspannte und anmutende Szenerie, die deine Golfstunden auf dem Golfplatz bereichern wird. Falls du hier Ferien machst, kannst du auch einen Tagesausflug zum Bodensee unternehmen, bevor du weiter dem Vergnügen des Golfens nachgehst. Der Golfplatz besteht bereits seit 65 Jahren und wurde direkt um das Schloss Schönbühl herum angelegt. Mittlerweile gilt der Platz als einer der schönsten Golfplätze innerhalb Deutschlands. Mit insgesamt 18 Bahnen bietet dir der Golfplatz unterschiedliche Schwierigkeitsgrade, sodass du dich weder als Anfänger überfordert noch als Fortgeschrittener unterfordert fühlst.

10. „Budersand Hotel Golf & Spa Sylt“

Ebenfalls zu einem der schönsten Golfplätze Deutschlands zählt der Golfplatz, der zu dem sylter Golfhotel gehört. Dass er zu den schönsten Golfplätzen gehört, wurde offiziell bekannt gegeben, nämlich vom Golf Journal im Jahre 2018. Der Golfplatz kann bereits unterschiedliche Awards sein Eigen nennen, weshalb du mit einem Golfspiel vor Ort nichts falsch machen kannst. Der Platz überzeugt dabei nicht ausschließlich durch seine kunstvoll angelegten Bahnen und Grünflächen. Es ist vielmehr seine Umgebung, die ihn besonders interessant und abwechslungsreich werden lässt. Von zahlreichen Stellen des Golfplatzes aus ist ein Blick auf das Wattenmeer möglich, das sich ständig verändert und niemals still zu stehen schein.

Mit seinem 18-Loch Course finden sowohl Anfänger als auch Fortgeschrittene oder Experten eine Spielbahn, die zu den eigenen Bedürfnissen passt – herausfordernd, abwechslungsreich und interessant. Als besondere Herausforderungen für die Experten gelten die schnell wechselnden und strengen Winde, die in Küstennähe vorherrschen. Scheust du also auch vor einer solchen Herausforderung nicht zurück, dann kann der Golfplatz auf Sylt ein hervorragendes nächstes Ziel für deinen Golfurlaub sein.

10 Golf Tipps zur Verbesserung für Anfänger

Diese Golftipps sind speziell für Anfänger zusammengestellt und sollen zur Verbesserung der Golftechnik beitragen.
Die Tipps werden den Spaß an deinem Golfspiel erhöhen und sie sollten als allgemeine Hilfe betrachtet werden.
Mit diesen wertvollen Hilfestellungen wirst du merken, dass du dein Golfspiel merklich verbesserst!

Tipp Nr. 1 – Einen guten Golfprofi finden

Zunächst solltest du dich nach einem erfahrenen „Golfprofi“ und guten Mentor umsehen. Möchtest du also richtig Golf spielen lernen, solltest du dir unbedingt Unterricht nehmen.
In Holland zum Beispiel gibt es viele sehr gute Profis die Unterrichtsstunden für Anfänger anbieten.
Als Anfänger wirst du schnell merken, wie sehr du dein Golfspiel in diesen Übungsstunden verbesserst.
Selbstverständlich kannst du deine Unterrichtsstunden auch bei verschiedenen Golfprofis nehmen. Auf diese Art und Weise kannst du feststellen welche Lehrmethode am besten zu dir passt und zu welcher Golfprofi dein Spiel am besten voranbringt.
Hast du das Richtige für dich gefunden, dann ist es wichtig dranzubleiben und deine Schwächen zu verbessern.

Tipp Nr. 2 – Regelmäßige Praxis ist ein Muss

Es ist wichtig den Zeitplan einzuhalten und diszipliniert zu sein. Wenn du nur hin und wieder (alle 2 Wochen) zur Driving Range gehst und den Golfschwung übst, wird es nur schwer funktionieren dass du dich kontinuierlich verbesserst.
Der anfängliche Enthusiasmus sollte daher unbedingt beibehalten werden, denn wenn du wirklich Golf spielen lernen möchtest, dann musst du dementsprechend diszipliniert sein.

Die regelmäßige Praxis ist daher ein Muss damit sich der Erfolg mit der Zeit einstellt. Um eine gewisse Regelmäßigkeit an den Tag zu legen, ist die Einhaltung deines Zeitplans sehr wichtig.
Achte beim trainieren darauf, dass du das Gelernte im weiteren Verlauf stets auch in die Praxis umsetzt.
Bei einem Golfer liegt der wahre Erfolg hauptsächlich in der Wiederholung von Schlägen und Übungen, einer der wertvollsten Tipps für Golfneulinge.

Tipp Nr. 3 – Die Konzentration

Egal ob du dich gerade auf dem Driving Rank, dem Chipping- oder Putting Green befindest, du musst stets bei der Sache sein und dich auf das Wesentliche konzentrieren.
Ein Golfschwung dauert nicht einmal eine Minute, sieht nach wenig Anstrengung oder?
Doch währenddessen du den Golfball erreichst, beginnst du dich bereits zu konzentrieren. In diesem Moment ist es sehr wichtig die eigene Routine einzuhalten, du musst den Golfball bestmöglich schlagen und anschließend den Schwung beenden.
Erst danach solltest du deinen außerordentlich guten Schwung und Abschlag feiern!

Tipp Nr. 4 – Aus den eigenen Fehlern lernen

Fehler können und dürfen wie in jeder Sportart auch beim Golfen passieren. Jeder Golfer vom Anfänger bis zum Fortgeschrittenen macht manchmal Fehler.
Das Wichtigste ist aus deinen Fehlern zu lernen, sie bestmöglich zu analysieren und herauszufinden was du falsch gemacht hast.
Am besten lässt du dir von einem erfahrenen Golfer oder eben einem Golfprofi dabei helfen.
Diese wissen ganz genau worauf es ankommt und vor allem worauf du achten solltest.
Ein wichtiger Tipp: Am besten nicht direkt am Golfplatz eine Fehleranalyse durchführen, während dem Golfen solltest du im Spielfluss bleiben.
Für Analysen bleibt auch nach dem Training oder Spiel noch genug Zeit!

Tipp Nr. 5 – Stets entspannt an die Sache herangehen

Es kommt nicht selten vor, dass Golfspieler wahrlich über den Golfplatz rasen und einen Parcours hektisch abspielen.
Vor allem als Anfänger kann Hektik womöglich einer deiner größten Gegner sein. Für das Golfspiel solltest du dir genügend Zeit nehmen und entspannt an die Sache rangehen.
Bessere Ergebnisse wirst du nur erzielen, wenn du dir für jeden Schlag genügend Zeit nimmst und dich darauf fokussierst.
Versuche dich zu entspannen, sorge für eine ruhige Atmung und mache diesen Vorgang zu deiner Routine.
Du solltest jedes Mal versuchen den Ball bestmöglich zu treffen, es bringt dich nicht weiter von einem Rough in das nächste zu rasen.
Ausgeglichenheit ist für einen Golfspieler essentiell, nur so kannst du dein Spiel auf lange Sicht verbessern.

Tipp Nr. 6 – Schwere Schläge üben und sich hohe Ziele setzen

Du solltest nach einer gewissen Zeit vermehrt die schweren Schläge üben, es bringt dir nichts wenn du immer wieder die einfachen Grundschläge durchnimmst.
Die Senkung des eigenen Handicaps funktioniert nur dann richtig, wenn du auf jedem Niveau und in allen Bereichen lernst besser zu werden.
Jeder Golfer hat seine Schwachstellen in unterschiedlichen Bereichen des Spiels, macht dir beispielsweise das Chippen Probleme, dann nimm ein paar Wedges und gehe auf das Chipping-Green um diesen Teil zu üben.
Wiederhole nur jene Übungen die für dich wirklich sind und die du nach Absprache mit deinem Trainer üben solltest.
Du solltest die Zeit auf dem Golfplatz sinnvoll nutzen, denn die Zeit vergeht bekanntlich schnell.
Es ist wichtig von Mal zu Mal Fortschritte zu machen und das gelingt nur wenn du dir hohe Ziele setzt!

Tipp Nr. 7 – Stets die Ziele im Auge behalten

Um weiter voran zu kommen ist es ratsam sich neue Ziele zu setzen und das Jahr für Jahr zu wiederholen. Damit du auf ein neues Handicap-Level kommst, musst du dir einen Plan zurechtlegen, um dieses zu erreichen.
Am besten legst du dir deine persönlichen Ziele fest welche du dir aufschreibst und nach und nach verfolgst bzw. abarbeitest.
So lernst du Schritt für Schritt besser Golf zu spielen und mit einem gezielten Vorgehen erreichst du deine Ziele viel einfacher und schneller.

Tipp Nr. 8 – Immer positiv bleiben und Frustration vermeiden

Wie in vielen anderen Bereichen auch, wirst du beim Golfen mit einer positiven Einstellung mehr erreichen als mit einer Negativen.
Positives Denken verhindert grundsätzlich Stress und Stress ist wie Gift für ein erfolgreiches Golfspiel. Wenn es schwierig wird (solche Phasen werden kommen), dann hilft dir fluchen auf dem Golfplatz auch nicht weiter.
Jeder Abschlag ist eine neue Chance es besser zu machen, du hast also nach jeder verpassten Chance die Möglichkeit, mit dem nächsten Schlag alles wieder aufzuholen.
Das Spiel ist erst nach dem letzten Loch vorbei und solange die Punktzahl nicht abgerechnet wird ist noch alles offen.

Tipp Nr. 9 – Aufhören wenn du müde bist

Es ist schön und gut wenn du voller Freude und Enthusiasmus an die Sache rangehst. Doch irgendwann muss sich auch der fanatischste Golfer eingestehen, dass zu einem bestimmten Zeitpunkt Schluss sein muss.
Nämlich spätestens dann wenn du den Golfschläger nur mehr hinter dir herschleppst und keine Energie mehr in dir hast.
Man muss es vor allem als Anfänger nicht übertreiben mit dem Üben, halte wenn nötig kurze (Erfrischungs-)Pausen während deiner Trainingseinheiten ein.
Wenn du müde bist ist dein Energielevel sehr niedrig und du wirst in deinem Spiel automatisch schlampiger und ungenauer.
Logisch also dass sich mehr Fehler einschleichen und du vom Üben in dieser Phase nicht mehr profitierst.
Müdigkeit wirkt sich also sehr negativ auf deine Konzentration sowie deinen Körper und Geist aus.
Lass es gut sein wenn du dich schlapp und ausgelaugt fühlst und komm das nächste Mal wieder auf den Golfplatz voller Energie zurück.

Tipp Nr. 10 – Immer selbstkritisch die eigene Lektion bewerten

Zu den wertvollsten Golftipps gehört Tipp Nummer 10. Nach jeder Lektion solltest du das Gelernte genau analysieren, auswerten und hinterfragen.
Frage dazu am besten deinen Mentor (Golfprofi), worauf du dich in Zukunft am besten konzentrieren solltest. Du solltest sozusagen die Übungsstunde bzw. die letzte Übung kompakt zusammenfassen und besprechen.
Der große Vorteil dabei ist, dass du gemeinsam mit deinem Golflehrer das weitere Vorgehen ausarbeiten kannst. Das bereits Gelernte kann bei künftigen Übungen wieder abgerufen und besser umgesetzt werden.
Es kann zudem von großem Vorteil sein eine Übung auf Video aufzunehmen, auf Video lässt sich die gesamte Session viel einfacher analysieren.
Daraus kannst du eine Menge lernen!