Meine empfohlenen Golfschläger für Anfänger

Jedes Jahr kommen neue Schläger auf den Markt, die behaupten, die fehlerverzeihendsten zu sein oder die größte Reichweite zu haben. Ich verstehe, dass es verwirrend sein kann, einen Golfschlägersatz für Anfänger zu finden, wenn du so viele Optionen zur Auswahl hast.

Du kannst leicht über 500 Euro für neue Schläger ausgeben, wenn du nicht weißt, wonach du suchst oder was du brauchst. Ich möchte, dass du Geld sparst und gleichzeitig die beste Qualität für dein Geld bekommst. Wenn ich dir also jetzt sagen müsste, welche Schläger du als Anfänger am besten kaufen solltest, würde ich dir das Callaway Strata Golf Set empfehlen!

Warum ich mich für das Callaway Strata Set entschieden habe

Dies ist das perfekte Golf Set das du brauchst, wenn du gerade erst mit dem Golfspielen anfängst oder auf der Suche nach Beständigkeit bei deinem Ballschlag bist.

In diesem Set bekommst du:

  • Eine Tasche
  • Ein 460cc Fahrer
  • 3 Holz
  • 5 Hybrid
  • Eisen 6- Pitching Wedge
  • Ein Mallet-Putter
  • 2 Schlägerkopfabdeckungen für die Hölzer

Wie du siehst, enthält dieses Strata-Set eine Menge und gibt dir alles, was du auf dem Golfplatz brauchst!

Golfset für Anfänger
Eines unserer Strata-Sets, die wir an Anfänger verleihen

Die Tasche

Taschen können allein schon zwischen 100 und 200 Euro kosten!

Dieses Set enthält eine schöne Standtasche mit Beinen und hat viele Taschen für dein anderes Golfzubehör.

Driver

Dieses Strata Set kommt mit einem 460cc Driver mit einem sehr großen Sweet Spot. Der Schaft hat einen normalen Flex für das Herrenset und einen Damenflex für das Frauenset. Er hat eine Standardlänge, die für die meisten Golfer ausreichen sollte.

Der große Sweetspot sorgt für zusätzliche Fehlerverzeihung beim Schlag und ermöglicht große Weiten vom Tee.

(Sehr vergleichbar mit Top-Golfmarken)

3 Holz & 5 Hybrid

Ein 3er Holz und ein 5er Hybrid helfen dir bei deinem langen Spiel, wenn du dich einem Par 5 oder einem längeren Loch näherst.

Das 3er Holz ist wirklich solide und fühlt sich gut an, wenn es den Ball berührt.

Das 5er-Hybrid eignet sich hervorragend für Anfänger, da es mehr Fehlerverzeihung als ein 5er-Eisen bietet und trotzdem maximale Weite erzeugt.

Eisen: 6- Pitching Wedge

Diese Eisen haben einen größeren Hohlraum im Kopf, um Fehlschläge zu vermeiden und die Weite zu maximieren. Ich muss zugeben, dass diese Eisen gehen! Wie ich schon sagte, verwenden wir diese Eisen auf unserem Golfplatz und ich bin immer wieder überrascht, wie weit der Ball fliegt.

Das Frauenset enthält ein Sand Wedge und kein Pitching Wedge oder Eisen 6. Das sind keine drastischen Änderungen und werden dein Spiel nicht beeinträchtigen, aber ich finde, du solltest die Unterschiede kennen.

Ich würde diese Eisen mit führenden Golfunternehmen vergleichen, die Eisen zur Verbesserung von Spielern herstellen.

Mallet Putter

Ich liebe diesen Strata Putter! Er fühlt sich auf der Schlagfläche großartig an und gibt dir die Beständigkeit, die du brauchst, wenn du anfängst, während du die teuren alternativen Putter vermeidest. Du wirst nicht enttäuscht sein!

Das Strata Set ist PERFEKT für alle, die mit dem Golfen anfangen oder ein tolles Set zu einem vernünftigen Preis suchen. Es enthält alles, was du brauchst, um sofort mit dem Spielen auf dem Platz zu beginnen! Du kannst die Sets hier auf Amazon kaufen und ich verspreche dir, dein Spiel wird sich verbessern!

15 einfache Golfstrategien und Tipps innerhalb von 100 Meter

Du hast Schwierigkeiten, aus 100 Metern Entfernung zum Loch abzuschlagen? Mach dir keine Sorgen mehr!

Ich habe ein paar meiner liebsten Golftipps zusammengestellt, die dich auf die Puttfläche bringen und dir Schläge ersparen werden!

Ich sehe, dass viele meiner Anfänger auf dieser Fläche nur deshalb Probleme haben, weil sie versuchen, dem Ball mit dem Handgelenk in die Luft zu „helfen“.

Der Einsatz der Handgelenke führt zu vielen Ungereimtheiten, bei denen der Golfer entweder über oder hinter den Golfball schlägt.

Wenn du einen meiner anderen Beiträge gelesen hast, weißt du, dass der Einsatz der Handgelenke in deinem Golfschwung ist der Kuss des Todes!

Also lass uns diesen Fehler ganz vermeiden, indem wir meine 15 einfachen Golfstrategien innerhalb von 100 Yards befolgen!

15. Überprüfe deine Ausrichtung!

Wenn du Probleme mit der Richtung deines Golfballs hast, solltest du als Erstes deine Ausrichtung beim Ansprechen überprüfen.

Golfausrichtung

Befinden sich deine Füße und Schultern auf deiner Ziellinie? Manchmal kann es so einfach sein! Lege einfach einen Schläger vor deine Füße und schau, wohin du zielst.

14. Verstärke deinen Griff

Ein stärkerer Griff ist mein Mittel, um die Handgelenke aus dem Spiel zu nehmen. Denke daran, dass du versuchst, deine Zeit Golfschwung zu timen, führt nur zu inkonsistenten Ballkontakt.

Um deinen Griff zu stärken, nimm deine obere Hand und drehe sie mehr zur Mitte des Golfgriffs.

Du solltest zwischen 2 und 3 Fingerknöchel an deiner oberen Hand sehen. Das ist ein Zeichen dafür, dass du genug gedreht hast und dein Golfgriff sich fest anfühlt.

Starker Golfgriff
3 Fingerknöchel an der oberen Hand

Ich weiß, dass es sich am Anfang unangenehm anfühlt, aber vertrau mir: Das ist der einfachste und schnellste Weg, deinen Muskeln das richtige Timing des Golfschwungs beizubringen!

13. Beschleunigen

Selbst wenn du eine perfekte Golfhaltung hast und den Ball perfekt triffst, ist alles verloren, wenn du den Schlag nicht beschleunigst.

Was meine ich mit „durchbeschleunigen“? Wir müssen dafür sorgen, dass der Körper und die Arme in Bewegung bleiben, nachdem wir den Kontakt hergestellt haben.

Eine gute Übung, um diese Bewegung zu spüren, ist, nach dem Kontakt die Brust auf das Ziel zu richten.

So lernst du, alle Impulse deines Schwungs auf den Golfball zu übertragen! Das ist wichtig, wenn du den Loft des Schlägers effektiv nutzen willst.

12. Die „genaue“ Distanz bestimmen

Der Unterschied zwischen einem Schläger und einem anderen beträgt bei einem vollen Schwung etwa 10-15 Meter.

Das bedeutet, dass die meisten Golferinnen und Golfer innerhalb von 100 Metern vor der Fahne die Möglichkeit haben, zwischen 3-4 verschiedenen Schlägern zu wählen!

Schränke deine Schlägerwahl ein, indem du genau herausfindest und lernst, wie weit jeder Schläger bei einem angemessenen Schlag kommt.

Der einfachste Weg, dies zu tun, ist in einen Entfernungsmesser zu investieren.

Durch einfaches Zeigen und Klicken kannst du deine genaue Entfernung zum Grün ermitteln und deine Entfernungsmessung verbessern. Wir erklären dir mehr über welche Schläger du verwenden solltest unten!

11. Full Swing oder Half Swing?

Wie bereits erwähnt, besteht der erste Schritt vor deinem Golfschwung darin, deine genaue Entfernung zum Grün zu bestimmen.

Jetzt, wo wir diese Information kennen, können wir die Entfernung bestimmen, Machst du einen vollen oder einen halben Schwung mit einem Schläger mit niedrigerem Loft?

Strategie für Anfänger

Wenn du 100-75 Meter vom Grün entfernt bist, mache einen vollen Schwung mit dem Schläger, mit dem du der gemessenen Entfernung am nächsten kommst.

Wenn du 75-30 Meter entfernt bist, nimmst du einen Schläger mit geringerem Loft (Eisen 7, Eisen 8, Eisen 9) und schlägst einen halben Schlag ins Grün. Warum sage ich, dass du das tun sollst?

Schläge aus 75-30 Yards erfordern viel Fingerspitzengefühl und Finesse, wenn du versuchst, das Grün zu treffen. Das bedeutet, dass es mehr Raum für Fehler gibt.

Um dies zu vermeiden und deine Chancen zu erhöhen, das Grün zu treffen, solltest du einen halben Schlag mit einem Schläger mit niedrigerem Loft machen, um so nah wie möglich heranzukommen!

Selbst wenn du den Ball nicht perfekt triffst, hat der niedrigere Loft deiner Schlägerwahl immer noch genug Roll, um dich in eine bessere Position zu bringen.

Denke daran, den Schlag zu beschleunigen!

Für alle Schüsse, die 30 Meter oder näher an der Flagge sind, Lerne, wie man einen Chip Shot schlägt um deinen Ball in die Luft und auf das Grün zu bringen.

10. Stell deine Füße enger zusammen

Wenn du Annäherungsschläge auf das Grün schlägst, empfehle ich dir, deine Füße bei der Aufstellung näher zusammenzubringen.

Ein enger Golfstand ermöglicht es dir, dein Gewicht beim vollen Schwung mehr über dem Golfball zu halten, was zu einem beständigeren Kontakt führt!

9. Die Rotation macht den Schwung

Auf die Hüfte kommt es an! Um die Handgelenke aus deinem Golfschwung herauszunehmen, wenn du versuchst, das Grün zu treffen, solltest du das Gefühl haben, dass deine Hüften den Rhythmus vorgeben und du nicht versuchst, mit deinen Armen Kraft „hinzuzufügen“.

Spitze des Schwungs
Der Führungsarm bleibt gestreckt, während du die Hüfte um den Golfball drehst

Die Arme sollten sich so anfühlen, als würden sie nur mitfahren und bei der Drehung zum Ball nach unten fallen.

Wie man den perfekten Annäherungsschlag macht

Indem wir die Hüften nutzen, um uns um den Golfball zu drehen, „müssen“ wir unser Gewicht vor dem Golfball halten und dürfen nicht nach hinten fallen oder dahinter rutschen.

Wenn du zurückfällst, hast du keine andere Wahl, als die Handgelenke zu drehen, um den Kontakt herzustellen.

Um das zu verhindern, hilft es, beim Aufsetzen auf den Ball etwas mehr Gewicht auf die vordere Hüfte zu verlagern, um dir ein mentales Signal zu geben, dass dein Gewicht während des gesamten Schwungs auf dieser Seite bleiben muss!

8. Nach unten schlagen, um nach oben zu gehen

Wir müssen dem Golfball nicht in die Luft helfen. Jeder Schläger hat einen bestimmten Loft-Grad, der nur aktiviert wird, wenn du den Golfball nach unten schlägst.

Wenn du dir schon einmal einen Golfschwung in Zeitlupe angeschaut hast, ist dir vielleicht aufgefallen, dass das Divot vor dem Ball liegt, wenn jemand den Ball berührt.

Wenn du also den Ratschlag von Tipp #9Halte das Gewicht auf deiner Vorderseite und schlage den Golfball nach unten, damit du den Loft des Schlägers richtig nutzen kannst!

7. Ändere deine Mentalität

Nachdem ich Hunderte von Golfern beim Üben von Annäherungsschlägen gesehen habe, habe ich festgestellt, dass die meisten von ihnen die falsche Mentalität wenn du versuchst, das Grün zu treffen.

Ich nenne diese Mentalität: „Die Tiger Woods Illusion„. Tiger war wahrscheinlich einer der besten Annäherungsschläger, die das Spiel je gesehen hat.

Es gibt unzählige Highlights von ihm, wie er einen wunderschön aussehenden, hohen Schlag schlägt, der einen Meter vor dem Loch landet und unter dem Gebrüll der Menge stehen bleibt!

Weil er das so oft gemacht hat, hat es sich fast schon eingebürgert, dass dies die richtige Strategie ist, um ins Grün zu schlagen.

Hier ist die kalte, harte Wahrheit: Wir sind nicht Tiger Woods! Wir müssen nicht versuchen, diesen fantastischen, perfekten Schlag direkt an die Fahnenstange zu bringen.

Diese Art von Schlag ist schwierig und mit hohen Risiken verbunden.

Das sollte unser oberstes Ziel sein, wenn wir das Grün ansteuern: „Ich werde versuchen, so nah wie möglich an das Grün heranzukommen!

Ich habe es immer wieder erlebt, wenn meine Schüler die „Tiger Woods Illusion“ und sich auf einen Schlag konzentrieren, von dem sie wissen, dass sie ihn treffen können, ihre Punktzahlen sinken!

6. Club Up

Fühlst du dich etwas nervös? Für alle, die etwas nervös sind oder denen es an Selbstvertrauen fehlt, wenn sie auf das Grün schlagen, schwinge leichter und benutze einen Schläger mit geringerem Loft (z.B. 7er Eisen zu 6er Eisen).

Diese einfache Strategie verschafft dir einen mentalen Vorteil, weil du weißt, dass du genug Schläger hast, um das Grün zu erreichen, und hilft dir, durch einen weicheren Schwung etwas von der Spannung in deinem Schwung abzubauen. Vergiss nicht, durchzubeschleunigen!!

5. Investiere in einen Lückenkeil

Dieser Tipp ist eher etwas für fortgeschrittene Golfer, aber er ist trotzdem eine Überlegung wert. Wenn du mit einem Pitching Wedge und einem Sand Wedge volle Schwünge machst, ist zwischen den Schlägern ein Abstand von fast 10 Grad.

Das ist der Unterschied zwischen zwei Golfschlägern! Anstatt also extra hart oder extra leicht zu schwingen, um das Grün zu treffen, solltest du ein Gap Wedge kaufen, um die Lücke zwischen den Distanzen zu schließen! Um mehr zu erfahren über ein Annäherungskeil zu erfahren, lies hier

4. im Rough? Öffne die Schlagfläche und lade dein Gewicht

Was ist Rough und warum ist es auf dem Golfplatz? Nein, das Platzpersonal ist nicht faul, das lange Gras ist nicht ohne Grund auf dem Platz.

Um dein Schlägerblatt zu greifen und den Kontakt zu erschweren!

Um dieses Hindernis zu überwinden, müssen wir diese beiden Techniken anwenden, wenn wir versuchen, das Grün zu treffen:

  1. Öffne deine Schlagfläche, damit dein Schläger leichter unter den Golfball gleiten kann.
  2. Verlagere dein Gewicht auf die vordere Hüfte, um den Ball durchzuschlagen, sonst fliegt dein Ball gerade in die Luft und erreicht nur wenig Weite.

Wenn du diese beiden Tipps befolgst, kannst du das Rough durchschneiden und den Ball auf die Puttfläche zurückschlagen!

3. Erhöhtes Grün? Keine Sorge

Wenn das Grün erhöht ist oder Bunker deinen üblichen Landeplatz umgeben, ist es am besten, einen höheren Ballflug zu schlagen, damit er sicher auf der Puttingfläche landet.

Um dies zu tun:

  1. Öffne deine Schlagfläche (genau wie im Rough)
  2. Spiele den Golfball von deinem vorderen Fuß aus, so dass die Schwungbahn beim Abschwung tiefer zum Boden ist.
  3. Schwinge durch und richte deine Brust auf das Ziel

Wenn du diese Schritte befolgst, wird dein Ballflug eine viel höhere Flugbahn haben und weich auf der Puttfläche landen!

2. Spiel in die Mitte des Grüns

Genau wie bei der „Tiger-Woods-Illusion“ oben, ist es nicht immer die beste Idee, auf den Pin zu zielen.

Viele Grüns werden von Bunkern oder Wasser bewacht, die dich daran hindern, diese Art von „heroischen“ Annäherungsschlägen zu versuchen. Warum es also versuchen?

Wenn es unser Ziel ist, „so nah wie möglich an das Grün heranzukommen“, sollten wir auf die Stelle zielen, die am einfachsten zu treffen ist: die Mitte!

Ich weiß nicht, wie es dir geht, aber ich würde viel lieber auf dem Grün putten, nachdem ich die Mitte des Grüns getroffen habe, als noch einmal zu pitchen, weil ich einen risikoreichen Schlag am Flaggenstock versucht habe.

Nutze deine Chancen und ziele konservativ auf die Mitte des Grüns, um ein paar Schläge zu sparen!

1. Putten wie ein Profi

Endlich werde ich über das Putten sprechen! Es ist kein Geheimnis, dass das Putten der wichtigste Teil ist, wenn du dein Spiel innerhalb von 100 Metern verbessern willst!

Der Schlüssel zur Senkung der Scores auf der Puttfläche ist es, Drei-Putts zu vermeiden und den Ball so nah wie möglich an das Loch zu bringen.

Der Prozess, deinen Puttschlag zu meistern, braucht viel Zeit und Übung da es sich um eine andere Art von Golfschwung handelt als bei den anderen Schlägern in deiner Tasche.

Um also wie ein Profi zu putten, schau dir meinen ganzen Artikel hier an um alle Fähigkeiten zu lernen, die du brauchst, um die Puttfläche zu erobern!

Fazit

Ich hoffe, diese Tipps haben dir etwas Selbstvertrauen gegeben, wenn du versuchst, das Grün innerhalb von 100 Yards zu treffen!

Es ist wichtig, dass wir uns an das Motto „so nah wie möglich herankommen“ erinnern, damit du deine Chancen auf das Grün erhöhst!

Hier ist ein kurzer Rückblick auf das, was wir besprochen haben:

  1. Unter diesem Link erfährst du alles über die Geheimnisse des Puttens, die deine Beständigkeit auf der Puttfläche verbessern werden
  2. Ziele auf die Mitte des Grüns, um deine Chancen zu erhöhen, dass der Ball auf dem Grün bleibt
  3. Spiele den Ball höher im Stand und öffne die Schlagfläche, um die Flugbahn deines Golfballs zu erhöhen und höhere Grüns zu erreichen.
  4. Öffne die Schlagfläche und verlagere dein Gewicht im Rough auf deine Vorderseite. Vergiss nicht zu beschleunigen!
  5. Überlege dir, ob du dir ein Gap Wedge zulegst, um deine Schlägerauswahl bei Annäherungsschlägen einzuschränken
  6. Wenn du wegen des bevorstehenden Schlags nervös bist, nimm einen Schläger mit höherem Loft, um deine Chancen zu erhöhen, den Ball auf das Grün zu bringen.
  7. Ändere deine Mentalität dahingehend, dass du so nah wie möglich an das Grün herankommen willst, anstatt einen Wunderschlag an der Fahnenstange zu landen.
  8. Du musst den Golfball nach unten schlagen, um den Loft des Schlägers zu nutzen
  9. Benutze die Hüften, um dich um den Golfball zu drehen. Schiebe oder verlagere dein Gewicht während des Schwungs nicht nach hinten.
  10. Spiele mit den Füßen näher beieinander, damit du den Übergang deines Gewichts während des Schlags besser spürst und die Beständigkeit erhöhst.
  11. Nutze einen vollen Schwung aus 100-75 Metern Entfernung zum Loch. Schlage einen halben Schlag mit einem Schläger mit niedrigerem Loft, wenn du 75-30 Meter entfernt bist.
  12. Kenne deine genaue Entfernung zur Fahne mit einem Entfernungsmesser oder Yardage-Markern, damit du die verschiedenen Schlägerdistanzen schneller lernen kannst.
  13. Denke daran, die Arme und den Körper nach dem Kontakt in Bewegung zu halten
  14. Verwende beim Annäherungsschlag einen festeren Griff, um jede Handgelenkbewegung während des Schwungs zu vermeiden.
  15. Achte darauf, dass deine Füße und Schultern parallel zu deiner Ziellinie ausgerichtet sind, um eine bessere Genauigkeit zu erreichen

Du wirst bald merken, wie deine Punktzahl sinkt, wenn du diese Tipps innerhalb von 100 Yards vom Grün umsetzt!

Weitere Tipps und Infos, was du vor dem Spiel wissen musst, findest du in meinem Überlebensführer für Golfer!

Was zum Teufel ist ein „A“-Wedge?

Du hast dir gerade neue Schläger gekauft und stellst fest, dass ein Schläger ein „A“ auf der Oberseite hat. Was zum Teufel bedeutet das? Ein „A“-Wedge ist ein Annäherungskeil/Lückenkeil.

Was ist ein Gap Wedge?

Ein Gap Wedge ist einer der wichtigsten Schläger für fortgeschrittene Golfer. Warum? Weil es im wahrsten Sinne des Wortes die Lücke zwischen deinem Pitching Wedge und deinem Sand Wedge „schließt“.

Lass mich das erklären

Ein Pitching Wedge hat normalerweise einen Loft von etwa 46 Grad, während ein Sand Wedge einen Loft von etwa 56 Grad hat. Das ist ein potenzieller Unterschied von 10 Grad zwischen diesen beiden Schlägern! (Das könnte den Unterschied von fast 30 Metern ausmachen!)

Der Loft eines Gap Wedge reicht von 46 Grad bis zu 54 Grad.

Leider gibt es nicht „den einen“ Schläger, der die Distanzlücke für dich schließt, also musst du dich entscheiden:

  • Wie weit du dein Pitching Wedge schlägst
  • Wie hoch ist der Loft deines Pitching Wedge?
  • Wie weit schlägst du dein Sand Wedge
  • Wie hoch ist der Loft deines Sandwedges?

Der beste Weg, um herauszufinden, wie weit du deine Schläger schlägst, ist, auf die Driving Range zu gehen, um Entfernungen zu messen. Auf Driving Ranges werden in der Regel Entfernungen gemessen, damit du einschätzen kannst, wie weit du mit deinen Schlägern schlägst, wenn du auf die markierten Ziele (meist Fahnen) zielst. Wenn du diese Informationen kennst, weißt du, welchen Loft-Grad dein Gap Wedge haben muss!

Vorteile eines Gap Wedge

Die Vorteile eines Gap Wedge können sofort eintreten! Anstatt zu versuchen, besonders hart zu schwingen oder halbe Schwünge zu machen, kannst du einfach einen normalen Golfschwung mit deinem Gap Wedge machen und so viel konstantere Schlägerdistanzen erzielen. Der Versuch, „halbe“ Schwünge zu schlagen, kann sehr unberechenbar sein, besonders wenn wenn du zum ersten Mal mit dem Golfspielen beginnst.

Wie man ein „A“-Wedge benutzt

Um ein Annäherungskeil zu benutzen, musst du diese allgemeinen Regeln während deines Golfschwungs befolgen:

  1. Spiele den Ball in Richtung der Rückseite deines Standes
    verbessere dein Chipping
    Der Ball liegt im hinteren Teil des Standes und die Hände werden nach vorne gedrückt, was zu einem steileren Abschwung führt.
  2. Das Gewicht nach vorne verlagern
  3. Drehe dich mit der Hüfte durch den Schwung (Benutze nicht die Handgelenke!)

Ist der Lückenkeil für jeden geeignet?

Ja, der Gap Wedge kann auf dem Golfplatz ein Lebensretter sein, aber ich empfehle meinen Anfängerinnen und Anfängern normalerweise nicht, ihn zu benutzen. Warum? Um ein Gap Wedge richtig zu nutzen, musst du zunächst mit allen deinen Golfschlägen einen gleichmäßigen Kontakt herstellen. So können wir „genau“ wissen, mit welchem Loft des Gap Wedge du auf dem Platz die besten Ergebnisse erzielst!

Für Anfänger empfehle ich ein Standard-Golfset in dem du zuerst lernst:

Nachdem du diese Fähigkeiten entwickelt hast, ist es an der Zeit, dass du dir deinen eigenen „A“-Keil kaufst, um deine Punktzahl zu senken!

Andere Schlägerabkürzungen

  • P= Pitching Wedge
  • W= Gap Wedge
  • S= Sandkeil
  • 1= Driver
  • U= Utility Wedge (auch Gap Wedge genannt)
  • L= Lobwedge
  • GW= Gap Wedge

Fade vs Slice

Was ist die Ursache für eine Fade?

Grip

Obwohl der entscheidende Faktor für einen Fade oder Slice ein offener Schläger im Treffmoment ist, gibt es mehrere Faktoren, die diese Aktion auslösen. Der erste davon ist dein Griff. Das Golf Magazine empfiehlt dir einen schwachen Griff, wenn du den Schläger im Treffmoment öffnen willst.

Sie raten dir, deine rechte Hand mit der Handfläche auf den Schlägergriff zu legen und deine Hand nach links zu drehen, bis du zwei Knöchel siehst. Dann schwingst du wie gewohnt und beobachtest, wie der Ball verblasst.

Wenn du den Ball ungewollt ausblendest, versuche, den Schläger fester zu greifen, um eine Draw-Form zu erzeugen, um das auszugleichen.

Golflehrer Hank Haney erklärt umgekehrt, dass es für dich eine Herausforderung ist, den Ball im Treffmoment durchzulassen, wenn dein Griff zu fest ist. Das führt dazu, dass du auf den Ball einstichst, anstatt ihm zu folgen, was dazu führt, dass der Ball ins Leere rutscht.

Starker Schaftflex

Der Flex deines Schafts kann dazu führen, dass du deine Schläge slidest. Der fehlende Flex bei steifen Schäften macht es langsamen Schwimmern schwer, beim Abschwung genug Schwung zu erzeugen, um den Schlägerkopf in die Ebene zu bringen. In der Regel können Golferinnen und Golfer ihre Schlagfläche im Treffmoment nicht quadratisch machen, so dass sie offen bleibt und ein Fade entsteht.

Schwungbahn

Der nächste Faktor, der zu einem Fade führt, ist deine Schwungbahn. Eine Out-to-In-Schwungbahn führt dazu, dass deine Schlagfläche im Treffmoment quer zum Ball liegt, wodurch ein Links-Rechts-Spin entsteht, der eine Fade-Form hervorruft.

Wenn du einen Draw im Gegensatz zu einem Fade erzeugen willst, musst du deinen Rückschwung auf einer Innenlinie beginnen. Beim Abschwung musst du dann den Schlägerkopf auf eine Außenlinie bringen.

Offene Schlagfläche

Der eigentliche Grund, warum du einen Fade schlägst, ist die Position deiner Schlagfläche im Treffmoment. Wenn deine Schlagfläche im Treffmoment offen ist, startet dein Ball auf einer geraden Linie, bevor er zum Ziel zurückfadet und sich dann senkt.

Wie kommt es zu einem Fade?

Grip

Wie bei einem Fade kann ein schwächerer Griff einen Slice verursachen. Weniger Kontrolle über den Schläger während des Schwungs kann dazu führen, dass sich die Schlagfläche beim Abschwung öffnet und im Treffmoment in dieser Position bleibt.

Bevor du die Mechanik deines Schwungs veränderst, um einen Slice zu verhindern, solltest du überprüfen, ob dein Griff fest genug ist. Wenn er zu schwach ist, wirst du Schwierigkeiten haben, den Schläger in der Ebene zu halten.

Unzureichender Versatz

Diejenigen, die mit einem Slice zu kämpfen haben, stellen vielleicht fest, dass ihre Ausrüstung zu wenig Offset hat. Wenn du einen Driver oder ein Fairwayholz mit einem hohen Offset verwendest, wird der Fade-Seitenspin bekämpft und du kannst einen geraderen Schlag machen, damit du mehr Zeit auf dem Fairway verbringen kannst.

Ausrichtung

Wenn du dich für einen kontrollierten Fade aufstellst, ist dein Stand offen und du zielst nach links vom Ziel, um die Kurve am Ende zu berücksichtigen. Ein Slice hingegen ist nicht geplant. Weil er ungeplant ist, zielst du in der Regel direkt auf dein Ziel.

Das ist einer der Gründe, warum die Ergebnisse bei einem Fade viel besser sind als bei einem Slice.

Schwungbahn

Der Schwungweg für einen Sliced Shot ist derselbe wie bei einem Fade. Er beginnt außen und verläuft bis zum Auftreffen auf einer inneren Linie. Dadurch schneidet die Schlagfläche über den Ball und erzeugt einen Seitenspin, der den Ball rechts vom Ziel schickt, wenn du Rechtshänder bist.

Schlagfläche offen zum Weg

Das Slicen deines Schlags hat die gleiche Ursache wie das Faden deines Balls: eine offene Schlagfläche im Treffmoment. In beiden Fällen ist deine Schlagfläche offen für die Flugbahn. Das bedeutet, dass sich der Schlägerkopf entlang einer Out- bis Inline-Linie bewegt, während die Schlagfläche offen bleibt.

Offene Schlagfläche zum Ziel

Der Unterschied zwischen einem Fade und einem Slice besteht darin, dass du deine Schlagfläche zum Ziel hin offen hältst. Wenn deine Schlagfläche zum Ziel hin offen ist, entsteht ein Push-Slice, bei dem der Ball rechts vom Ziel startet und sich während seines Fluges weiter nach rechts wölbt.

Ist es besser zu verblassen oder aufzuschneiden?

Ein Fade ist an jedem Tag des Jahres besser als ein Slice. Er folgt einer konservativeren Linie, biegt weniger heftig ab und gibt dir mehr Kontrolle. Ein Slice hingegen ist unkontrollierbar und lässt dich machtlos zurück.

Einfach ausgedrückt: Mit einem Slice hast du nichts am Hut. Wenn Slices ein wiederkehrendes Problem in deinem Spiel sind, erwäge, einen Trainer zu engagieren der dir hilft, das Problem zu lösen.

Wie man ein Fade repariert

Grip

Ein fester Griff um deinen Golfschläger ist wichtig, damit sich die Schlagfläche im Treffmoment nicht öffnet. Wenn du das Gefühl hast, dass du den Schläger nur begrenzt kontrollieren kannst, solltest du deinen Griff etwas fester machen.

Achte darauf, dass du ihn nicht zu fest anziehst, denn das kann dich daran hindern, ihn im Treffmoment durch den Ball loszulassen. Wenn du ihn im Treffmoment nicht durch den Ball hindurch loslässt, stößt du den Ball an und verursachst einen Push-Slice.

Haltung

Schließe deine Haltung für eine flachere Aufstellung. Das bedeutet, dass du jetzt parallel zu deinem Ziel zielst und nicht nach links. Manche Spieler/innen zielen automatisch nach links, weil sie es gewohnt sind, die Kurve auszugleichen.

Wenn du deinen Körper in diese Position bringst, entsteht eine neutrale Schwungbahn, die dir hilft, die Schlagfläche im Treffmoment quadratisch zu halten.

Schlägerweg

Der nächste Bereich, den es zu verbessern gilt, ist dein Schlägerweg. Ein Fade wird durch einen Schwung von außen nach innen verursacht. Dadurch schneidet die Schlagfläche quer zum Ball und erzeugt einen Sidespin. Um einen Links-Rechts-Schwung in Zukunft zu vermeiden, solltest du daran arbeiten, deinen Schlägerweg gerader zu gestalten.

Quadratische Schlagfläche

Wenn du die oben genannten Bereiche deiner Ansprache und deines Schwungs korrigierst, solltest du die Schlagfläche im Treffmoment quadratisch machen. Wenn du deine Schlagfläche quadratisch machst, fördert das einen geraderen Ballflug und sorgt für mehr Genauigkeit und Beständigkeit.

Wie man einen Slice repariert

Wir haben zwar eine ausführliche Anleitung geschrieben wie du dein Slice reparierst. Ich gebe dir hier ein paar wichtige Punkte, an denen du arbeiten kannst.

Grip

Wie beim Fade solltest du deinen Griff straffen, wenn du merkst, dass der Schläger zu locker in deinen Händen liegt. Umgekehrt kann ein zu fester Griff auch dazu führen, dass du deine Schläge abstichst und einen Push-Slice produzierst.

Schlägerweg

Wenn du deinen Slice in den Griff bekommen willst, musst du den Schwungweg von innen nach außen aus deinem Spiel streichen. Arbeite daran, deinen Schläger auf einer geraden Strecke zurück und auf derselben Linie durchzuschlagen. Wenn du diesen Schlag ausführst, bleibt deine Schlagfläche im Treffmoment quadratisch. Infolgedessen wird dein Ball lang und gerade fliegen.

Quadratische Schlagfläche

Die Hauptlösung für deine Slice-Probleme ist eine offene Schlagfläche im Treffmoment. Dadurch wird ein Links-Rechts-Spin erzeugt und dein Ball startet links vom Ziel. Wenn du die oben genannten Tipps befolgst, kannst du deine Schlagfläche vor dem Treffmoment aufrichten.

Offset-Golfschläger

Auch wenn ich dir empfehle, deinen Griff, deinen Schlägerweg und deine Schlagflächenposition im Treffmoment zu verbessern, kann es nicht schaden, Ausrüstung zur Spielverbesserung zu haben. Schläger mit übertriebenem Offset sind ein idealer Begleiter, der dir hilft, deinen Slice zu überwinden.

Die Hersteller versetzen das Hosel, um den Seitenspin zu reduzieren, der das Ergebnis eines Slice verschlechtert. Wenn du ein High-Handicapper oder Anfänger bist, lohnt es sich, Anti-Slice-Schläger mit exzellentem Offset in Betracht zu ziehen.

Warum bezeichnet man das Putten im Golf als wichtigsten Schlag? 

Definition

Putten bedeutet im Golf, den Golfball mit dem Putter zu schlagen und wird auf dem Grün ausgeführt. Der Putt ist der wichtigste Schlag beim Golf. Er ist nämlich ausschlaggebend darüber, welcher Score auf einem Loch erreicht wird.

Durch den Putt haben Sie die Möglichkeit ein positives Ergebnis zu erzielen, falls Sie vom Abschlag bis zum Green gut gespielt haben. 

Ein Ein-Meter-Putt zählt zum Beispiel genauso viel wie ein Zweihundert-Meter Abschlag. Dies macht oft den entscheidenden Unterschied aus. Das Putten legt letztendlich den Sieg oder die Niederlage fest.

Das Putten bezeichnet eine Schlagart im Golf, die dazu angewendet wird, um den Ball lediglich zu rollen.

Die Schlagart gestaltet sich über eine lange Distanz als schwierig. Es handelt sich nämlich um eine Schlagart, die mit Präzision ausgeführt werden muss und keine Toleranz zulässt. 

Es sollten zwei Putts pro Loch erfolgen. Bei dem ersten handelt es sich um den Annäherungs-Putt und bei dem zweiten um den Abschluß-Putt. Das Ziel ist es, den Golfball einzulochen.

Technik

Ausschlaggebend für den Schlag ist der Schwung, sowie das Lesen des Grüns. Beides ist anspruchsvoll und benötigt die richtige Technik. 

Die Schlagfläche im Treffmoment ist außerdem von großer Bedeutung. Diese sollte zum Ziel zeigen, damit der Ball in diese Richtung rollt. 

Überprüfen Sie Ihre Ausrichtung und Ihre Pendelbewegung. Somit gehen Sie sicher, dass Ihre Schlagfläche im Treffmoment in die Richtung des Zieles zeigt.

Ausführung
Golfer haben bei keinem anderen Schlag so viel individuellen Freiraum wie beim Putten. Bei der richtigen Putt-Technik spielt die Körperhaltung eine wichtige Rolle. Stehen Sie beim Putt schulterbreit und gerade, mit leicht gebeugten Knien. 

Neigen Sie den Oberkörper nach vorne. Zwischen der Schlaghand und dem Körper sollte eine Handbreit Platz sein. Der Ball liegt leicht links der Mitte, sodass Ihr linkes Auge direkt über dem Ball ist. 

Halten Sie Ihren Kopf beim Ausholen und Durchschwingen gerade und ruhig. Den Schwung führen Sie aus Schultern und Armen aus. Es wird eine Pendelbewegung ohne den Einsatz der Handgelenke ausgeführt.

Beim Putt handelt es sich um eine geringe Bewegung, die jedoch fehleranfällig ist. Bei der Ausführung kommt es nicht nur auf die Technik, sondern auch auf die Psyche an. Einige Golfer leiden unter dem Phänomen des Yips. 

Es handelt sich dabei um einen Beschäftigungskrampf, der Betroffenen nicht ermöglicht, auf ihren eingeübten Bewegungsablauf zurückzugreifen. Somit leiden einige Spieler während der Schwungbewegung unter einer Zuckung.

Der Putter
Das Patten darf nur mit einem Putter erfolgen. Es handelt sich dabei um eine bestimmte Art von Schläger. 

Dieser unterscheidet sich in der Schaftlänge und ob dieser ein Insert auf der Schlagfläche enthält. Er gehört zu den wichtigsten Schlägern im Golfbag und sollte mit Bedacht gekauft werden. 

Achten Sie darauf, dass er zu Ihrem eigenen Putt-Stil passt. Das wichtigste Kriterium beim Putter ist die Form des Kopfes. Der Kopf sollte sich für Ihre ausgeführten Schwungbewegungen eignen. Putter können in Gewicht, Aussehen, Bauart und Größe variieren.

Richtiger Griff
Der richtige Griff ermöglicht es, den Schlag stabil zu schwingen. 

Dadurch können Sie eine bessere Längen- und Richtungskontrolle schaffen. Stellen Sie den Putter zum Ziel ausgerichtet auf den Boden und greifen Sie ihn von der Seite. Der Daumenballen Ihrer oberen Hand muss auf dem Schläger liegen. 

Der Puttergriff verläuft durch Ihre Handfläche, wenn Sie Ihre Hand schließen. Nehmen Sie Ihre zweite Hand dazu. Umfassen Sie mit Ihrem Zeigefinger der oberen Hand, drei Finger der zweiten Hand. Der Griff sorgt dafür, dass der Schläger sich gerade und stabil bewegt.

Das Grün lesen
Um die richtige Puttlinie festzulegen, ist es wichtig, das Grün zu lesen. Break wird der Verlauf des Grüns vom Ball bis zum Loch genannt. 

Sie müssen diesen richtig ermitteln und Ihre Ausrichtung entsprechend dem Break anpassen. Um Fehler zu vermeiden, werden professionelle Spieler beim Lesen der Puttlinie oft von ihren Caddies unterstützt.

Anfänger Tipps
Das Training des Schlages fällt intensiv aus. Falls Sie Anfänger sind, kann die Verwendung einer Putt-Schablone Ihnen weiterhelfen. 

Mit dieser malen Sie einen geraden Strich auf den Golfball. Richten Sie die aufgemalte Linie auf dem Ball nach der gewünschten Rolllinie aus. Der Strich hilft Ihnen dabei, die Linie zu erkennen, die der Golfball beim Putten entlang rollen muss.

Treffen Sie den Ball im Sweet Spot. Dadurch wird die höchstmögliche Energie vom Schlägerkopf in den Ball weitergeleitet . 

Außerdem bietet dies eine gute Startrichtung und beeinflusst die Geschwindigkeit des Golfballes positiv. Der Sweet Spot ist ein bestimmter Punkt am Schlägerkopf. Er liegt relativ mittig und besitzt eine Dimension eines Stecknadelkopfes. 

Der Punkt lässt sich mithilfe von Sweet Spot Putting Clips ermitteln und unterstützt Sie zu Beginn. Die Putting Clips werden auf die Schlagfläche geklebt und auf die Mitte der Fläche positioniert. Ziel ist es, den Ball in der Mitte vom Clip zu treffen und dient als gutes Training.

Achten Sie darauf, dass der Ball nicht mittig zwischen Ihren Füßen liegt, sondern links von der Mitte. Mit einer standardisierten Aushol- und Durschschwung-Bewegung können Sie das Tempo des Balls dosieren. 

Viele Golfer holen ein Drittel aus und schwingen zwei Drittel durch. Diese Technik betrifft Putts innerhalb einer Distanz von 10 Metern. Halten Sie dabei eine gerade Schwunglinie. Dadurch wird die Chance erhöht, dass der Ball in der Nähe vom Loch liegen bleibt.

Erhöhen Sie den Schwierigkeitsgrad beim Training. Putten Sie nur mit einer Hand, um das Gefühl für das Putten zu verbessern. 

Verwenden Sie dafür den gewohnten Griff und wenden Sie diesen jeweils abwechselnd mit beiden Händen an. 

Konzentrieren Sie sich nur auf eine Hand. Lassen Sie die anderen in der Zwischenzeit auf Ihrem Rücken ruhen. Damit erkennen Sie, welche Hand die stärkere ist. Bestimmen Sie diese zu Ihrer Führhand.

Regeln
Sie dürften nicht auf die Puttlinie eines Mitspielers und Ihre eigene treten. Falls dies passiert, wird keine Strafe verhängt. 

Es fällt jedoch als Etikettenvergehen. Die Puttlinie darf nicht berührt oder verbessert werden. Sie können nur Naturstoffe von der Puttlinie entfernen, ohne dabei etwas niederzudrücken.

Der Schläger und Ihre Hand dürfen während einem Schlag nicht Ihren Körper berühren. Außerdem dürfen Sie Ihren Unterarm nicht gegen den Körper halten, um den Schläger zu fixieren oder abzustützen.

13 einfache Tipps, um mehr Fairways zu treffen ⋆ Golftipps für Anfänger

FORE! Fällt es dir schwer, auf dem Golfplatz die Fairways zu treffen?

Meiner Meinung nach ist das einer der frustrierendsten Aspekte des Spiels für neue Golfer. Ich habe viele meiner Schüler gesehen, die zum Abschlag gingen und nicht wussten, was sie tun sollten, weil sie an „tausende“ verschiedene Dinge dachten. Es gibt einfach so viele verschiedene Variablen beim Abschlag, die den Ball in verschiedene Richtungen fliegen lassen können. ( Wenn du mit dem Slice zu kämpfen hast, schau dir meinen Artikel hier an!) Zum Glück gibt es Hoffnung!

Hier sind meine 13 einfachen Tipps, die du auf dem Golfplatz anwenden kannst, um mehr Fairways zu treffen

1. Ziehe den Schläger 2 Fuß zurück

Als ich lernte, Golf zu spielen, sagte mir mein Opa immer, dass der Abschlag der wichtigste Teil des Golfschwungs ist. Mit ihm beginnt der ganze Schwung, und wenn du am Anfang einen Fehler machst, wird der Rest des Schwungs nur noch komplizierter! Die meisten meiner Anfängerinnen und Anfänger beginnen ihren Abschwung zu aufrecht, was zu einem steilen Anstellwinkel beim Abschwung führt. Ein steiler Anstellwinkel des Drivers kann dazu führen:

Um diese Fehler zu vermeiden, ziehst du deinen Driver einfach auf dem Boden 2 FEET bevor du zum Rückschwung anhebst. Ein niedriger Abschwung sorgt dafür, dass du deine Handgelenke nicht zu früh abknickst und fördert einen flachen Abschwung am Ball.

2. Den Schläger festhalten

Dein Driver ist der längste Schläger in deinem Bag. Die Standardlänge beträgt etwa 44 Zoll für Männer und 43 Zoll für Frauen. Aufgrund der Länge kann es schwieriger sein, die Mitte des Schlägerblattes zu treffen, was zu unkonstanten Schlägen vom Tee führen kann. Um diese zusätzliche Länge auszugleichen, können wir den Griff des Schlägers verkürzen, um die Schlagfläche im Treffmoment besser kontrollieren zu können!

Um dies zu tun:

  • Schiebe deinen normalen Griff etwa einen Zentimeter nach unten in Richtung des Golfschafts
  • Behalte deine normale Haltung bei

Wenn du dich aufstellst, kannst du vom Tee aus einen besseren Kontakt herstellen und deine Beständigkeit verbessern!

3. Benutze ein Fairwayholz

Mit einem 3er oder 5er Holz vom Tee kannst du den Spin des Golfballs im Vergleich zum Driver verringern. Weil der Driver länger ist, erzeugt er eine höhere Schlägerkopfgeschwindigkeit am Ball. Diese schnellere Geschwindigkeit erzeugt mehr Balldrall, nachdem du den Ball berührt hast. Durch den Balldrall kann dein Ball viel weiter in verschiedene Richtungen fliegen, und es ist am besten, wenn du den Spin so gering wie möglich zu halten. Mit einem Holz verlierst du beim Abschlag an Weite, aber du triffst das Fairway viel besser. Ich weiß nicht, wie es dir geht, aber ich bin lieber 20 Meter kürzer und auf dem Fairway als 20 Meter länger und in den Bäumen!

4. Finde die Hindernisse

Verwendung einer Scorecard oder eine Karte des Golfplatzes, um die Hindernisse an einem Loch zu lokalisieren, kannst du dir vor dem Abschlag ein Bild davon machen, welche Bereiche du meiden solltest. So kannst du einen Schläger wählen, mit dem du dich am sichersten fühlst, damit du alle Problemzonen meidest. Wenn du die Gefahren schon vor deinem Abschlag kennst, kannst du dich mental darauf vorbereiten und dich besser darauf konzentrieren, eine bestimmte Landezone zu treffen. Je konzentrierter du bist, desto größer ist die Chance, dass du einen guten Treffer landest! Wenn du mehr wissen willst über bestimmte Yardages auf dem Golfplatz zu finden, lies meinen Artikel hier um dich auf dem Platz zurechtzufinden!

5. Wähle ein Ziel

Wenn du dir Golf im Fernsehen ansiehst, hörst du manchmal, wie die Caddies den Tour-Pro fragen, wo ihr Ziel ist, bevor sie abschlagen. Wenn du ein Ziel auswählst, kannst du dir deinen Schlag vorstellen, bevor du ihn ausführst. Es hilft dir auch, dich auf einen kleinen Bereich zu konzentrieren, was die Konzentration des Körpers verbessert. Beim Schießen mit einer Waffe heißt es: Klein zielen, klein daneben schießen. Dasselbe Konzept gilt auch für das Ausrichten deines Abschlags.

Tipps zum Ausrichten deines Abschlags:

  • Zeig auf einen Baum, ein Haus oder ein Wahrzeichen in der Ferne, das in die Richtung liegt, in die du den Ball spielen willst.
  • Richte deine Haltung so aus, dass du auf den von dir gewählten Punkt zielst.
  • Stell dir vor, wie dein Schuss auf dein Ziel fällt
  • Achte darauf, dass du den Schuss an der von dir gewählten Stelle durchziehst.

6. Beachte die Tee Box

Viele Abschlagplätze sind uneben und haben Steigungen und Gefälle. Ich sehe viele Golfanfänger, die den Ball auf einer unebenen Fläche abschlagen und sich dann wundern, warum sie keinen guten Kontakt zum Ball haben. SUCHE DIR IMMER EINE EBENE FLÄCHE, UM DEINEN BALL ABZUSCHLAGEN! Mach es dir nicht noch schwerer, indem du versuchst, den Ball auf einer unebenen Fläche zu schlagen. Am besten ist es, wenn du beim Aufschlagen des Balls beständig bist. Wenn du eine ebene Fläche findest, hast du eine höhere Wahrscheinlichkeit, den Golfball gut zu treffen.

Bonus-Tipp: Wenn dein Golfball rechts von deinem Ziel startet (Rechtshänder), versuche, das Tee leicht nach vorne in Richtung deines Ziels zu drücken. Das gibt deinem Schwung eine Sekunde mehr Zeit, um sich im Treffmoment aufzurichten und den Push Shot zu vermeiden!

7. Tee the Ball Higher

Abschlag des Balls Ein höherer Abschlag sorgt für einen höheren Ballflug, einen besseren Kontakt mit der Schlagfläche und minimiert die Fehlerwahrscheinlichkeit! Es ist einfacher, den Ball zu treffen, wenn er höher aufgeschlagen ist. Das bedeutet, dass deine Fehlschläge nicht so schwerwiegend sind, wie sie es wären, wenn das Tee tiefer im Boden läge. Weil der Ball höher aufgeschlagen ist, kommst du ein bisschen mehr auf den Ball zu, was zu einem höheren Ballflug führt. Dieser Ballflug führt dazu, dass der Ball weicher landet und nicht immer wieder in unerwünschte Bereiche rollen kann. Wenn du auf der Suche nach Golftees suchst, schau dir mein Golfzubehör hier an um dich vor deiner Runde einzudecken!

8. Nimm den Wind zur Kenntnis

Windstärken von 5-10 Meilen pro Stunde auf dem Platz bewirken einen Unterschied von etwa 5-10 Yards in der Entfernung deines Ballflugs! Das ist fast ein ganzer Schläger Unterschied! Hebe ein paar Grashalme auf und stelle fest, aus welcher Richtung der Wind weht, damit du den richtigen Schläger wählen und entsprechend zielen kannst, um das Fairway zu treffen. Lerne, wie man im Wind spielt, indem du meinen Artikel liest HIER

9. Langsamer schwingen

Je langsamer die Schwunggeschwindigkeit ist, desto geringer ist der Spielraum für Fehler. Die meisten Driver haben sehr leichte Schlägerschäfte, die dich dazu verleiten, viel schneller zu schwingen als deine anderen Schläger. Das erhöht die Wahrscheinlichkeit von Schwungfehlern und verringert die Beständigkeit vom Tee. OPFERE NICHT DIE GENAUIGKEIT FÜR DIE WEITE! Ein 220er Drive in der Mitte des Fairways im Vergleich zu einem 250er Drive in den Bäumen führt zu einem höheren Prozentsatz zu einem niedrigeren Score an diesem Loch. Eine einfache Übung, mit der du deine Schwunggeschwindigkeit verlangsamen kannst, ist die 2:1 Übung.

2:1-Bohrer

Um diese Übung zu üben, zählst du während des Rückschwungs 2 Sekunden und schwingst dann zum Ball hinunter. Die meisten Golferinnen und Golfer, die sich beim Abschlag schwer tun, haben einen 1:1-Schwung, da ihr Rückschwung genauso schnell ist wie ihr Abschwung. Ändere also deinen Rückschwung, indem du 2 Sekunden zählst, und du wirst sehen, dass sich dein Schwungtempo verbessert und du mit größerer Beständigkeit die Fairways triffst.

10. Benutze ein Eisen

Wie bereits erwähnt, musst du beim Abschlag nicht unbedingt den Driver benutzen. Du musst noch nicht einmal Hölzer vom Abschlag nehmen! An den Tagen, an denen es dir vom Tee aus schlecht geht, kannst du auf ein Eisen umsteigen. Nimm ein niedriges Eisen wie ein 4er oder 5er. So kannst du dich neu gruppieren und einen Schlag aus dem Spiel heraus machen, damit du den Schaden begrenzen kannst. Mit einem Eisen hat der Ball viel weniger Spin. Selbst wenn du einen Schlag verfehlst, ist dein Ball noch im Spiel.

11. Mach einen Übungsschwung

Ein Übungsschwung vor deinem Schlag hilft dir, deine Nerven zu beruhigen und deine Muskeln auf deinen Schlag vorzubereiten. Du kannst meine vollständigen Artikel hier lesen darüber, warum du vor jedem Schlag einen Übungsschwung machen solltest.

12. Benutze Qualitätsgolfbälle

Ich weiß, dass es Spaß machen kann, auf dem Golfplatz Golfbälle zu finden und zu benutzen. Manchmal wirst du sogar fündig und findest ein paar richtig gute Bälle! Das ist aber meistens nicht der Fall. Ich frage alle meine Schüler/innen, welche Art von Golfball sie benutzen, und fast alle sagen,

„Ich bin mir nicht sicher, nur ein Ball, den ich unten in meiner Tasche gefunden habe“….. oder „Ein Ball, den ich gerade im Bach gefunden habe.“

VERWENDE QUALITÄTSGOLFBÄLLE! Golfbälle verblassen nach so vielen Schlägen und verlieren definitiv ihre Fähigkeit, deinen Schwung zu unterstützen, wenn sie einige Zeit im Wasser gelegen haben. Wenn du einen neuen oder hochwertigen Ball verwendest, verringert sich der Spin bei deinen Schlägen, was sich positiv auf die Weite und Genauigkeit auswirkt. Mehr dazu erfährst du in einem ausführlichen Artikel über Meine bevorzugten Golfbälle für Anfänger.

13. Halte dein Ziel

Wir haben bereits darüber gesprochen, wie wichtig der Takeaway ist und wie er deinen ganzen Schwung aufbaut. Aber was ist mit dem Finish? Wir können unsere Arme am Ende des Schwungs nicht einfach ausschwingen lassen und hoffen, dass der Golfball gerade in die Mitte fliegt. Wir müssen dafür sorgen, dass unser Körper am Ende des Schwungs eine VOLLSTÄNDIGE Drehung macht, damit dein gesamtes Gewicht am Golfball vorbeigeht. Diese Art des Finishs sorgt für eine korrekte Gewichtsverlagerung am Golfball vorbei und für mehr Gleichgewicht während deines Schwungs.

Halte dein Finish Drill

Sieh dir deinen Lieblingsgolfer beim Abschlag im Fernsehen oder auf Youtube an. Fällt dir auf, wie sie ihren Abschlag festhalten und auf ihren Schlag starren? Machen wir es ihnen gleich! Um das zu tun:

  • Führe deinen Körper am Ende deines Schwungs eine volle Drehung aus.
  • Deine Brust sollte bei Rechtshändern links vom Ziel sein (bei Linkshändern rechts vom Ziel).
  • Deine hintere Ferse sollte angehoben werden, wobei deine Fußspitze zum Ziel zeigt.
  • Dein gesamtes Gewicht sollte auf der Vorderseite am Golfball vorbeigeführt werden

HALTE DIESE POSITION FÜR DREI SEKUNDEN NACH DEINEM SCHLAG! Indem du diese Position hältst, bringst du deinen Muskeln bei, sich nach dem Kontakt zu strecken und den Schwung im Treffmoment weiterzuführen, was zu einem besseren Ballkontakt und mehr Beständigkeit führt!

Fazit

Manchmal braucht es nur kleine Anpassungen, um auf dem Golfplatz mehr Fairways zu treffen! Wenn du diese 13 Schritte befolgst, wirst du dich selbstbewusster und entspannter fühlen, wenn du zum Tee gehst, um deinen Schlag zu machen. Egal, ob du langsam schwingst, einen Choke oder ein Eisen vom Abschlag schlägst, wähle einen dieser Tipps, um deine Abschläge beständiger zu machen. Denk daran, dass es besser ist, 20 Meter zu kurz auf dem Fairway zu sein als 20 Meter zu weit im Rough.

GENAUIGKEIT IST DAS A UND O BEIM ABSCHLAG!

Für diejenigen unter euch, die ihre Abschläge beherrschen und nach etwas mehr „Distanz“ vom Tee suchen, habe ich etwas für euch! Lies hier meinen Artikel darüber, wie du deine Distanz maximieren und deine Freunde beeindrucken kannst!

Golf ist ein Spiel der Prozente, und wenn du mit diesen Tipps deine Fehlerquote senkst, wirst du mehr Schläge sparen, deinen Score senken und mehr Fairways treffen!

Die Verwendung eines Driving Iron auf dem Golfplatz (Vor- und Nachteile) ⋆ Golftipps für Anfänger

Warst du schon einmal so frustriert von deinem Driver, dass du stattdessen mit den Eisen vom Abschlag geschlagen hast?

Was wäre, wenn ich dir sagen würde, dass es einen Schläger gibt, der dir das gleiche Gefühl wie ein Eisen gibt, aber deine Weite erhöht. Interessiert?

Was ist ein Driving Iron?

Driving-Eisen sind niedrige Eisen mit hohem Loft, mit denen Golferinnen und Golfer vom Abschlag aus große Entfernungen erreichen können. Die Flugbahn des Golfballs ist bei einem Driving Iron niedriger als bei einem Fairwayholz oder einem Driver.

Hier sind die drei wichtigsten gängigsten Treibeisenbögen:

  • 2 Eisen – 17-19 Grad
  • 3 Eisen – 19-22 Grad
  • 4 Eisen- 22-25 Grad

Im Vergleich zu den Standardeisen haben die Driving Eisen in der Regel einen voluminöseren Schlägerrücken, der mehr Gewicht in den Schwung einbringt und die Möglichkeit bietet, vom Abschlag aus weitere Distanzen zu erreichen.

Sie unterscheiden sich von Hybrid-Golfschlägern, die eine Kombination aus einem Fairwayholz und einem Eisen sind.

Hinweis: Wenn du mehr darüber erfahren möchtest, welches lange Eisenmodell für dein Spiel am besten geeignet ist, kannst du meinen vollständigen Artikel hier nachlesen wenn du die Zeit hast.

Hier ist eine schnelle Liste der Golfgrade anderer Golfclubs um eine Vorstellung zu bekommen:

Driver: 8-13 Grad
3 Holz: 14- 17 Grad
5 Holz: 19-24 Grad
3 Eisen: 19-24 Grad
4 Eisen: 22-26 Grad
5 Eisen: 27-30 Grad
6 Eisen: 31- 36 Grad
7 Eisen: 37-40 Grad
8 Eisen: 40- 43 Grad
9 Eisen: 43-47 Grad
Pitching Wedge: 47-52 Grad
Sand Wedge: 53- 58 Grad

Wie weit kannst du mit einem Driving Iron schlagen?

Abhängig vom verwendeten Loft ist ein guter Anhaltspunkt für die durchschnittliche Entfernung eines Driving Iron etwa 10-15 Yards kürzer als die eines 3er Holzes.

Fahreisen

Wenn du also dein 3-Holz 200 Meter weit schlägst, kannst du davon ausgehen, dass dein Driving Iron bei einem guten Schlag etwa 185 Meter weit kommt.

Auch hier gilt: Mit einem Driving Iron hat der Golfer einen niedrigeren Schlag, der eher rollt als weich landet.

Vorteile des Driving Iron

  • Windige Bedingungen Wenn du schon einmal Golf gegen den Wind gespielt hast, weißt du, wie viel Distanz du vom Abschlag verlieren kannst. Mit einem Driving Iron können Golfer lange, niedrige Schläge machen, die nicht zu hoch in die Luft steigen und den Ball noch höher aufblähen.
  • Bäume Bäume sind auf den meisten Golfplätzen weit verbreitet und können frustrierend sein, wenn man versucht, ihnen auszuweichen. Mit einem Driving Iron wird es jedoch viel einfacher, den Ball unter den Ästen zu halten und ihn in eine bessere Position zu bringen, ohne dabei viel Weite zu verlieren.
  • EisengefühlAlles, was dazu beiträgt, das Selbstvertrauen beim Schlag vom Tee zu stärken, kann hilfreich sein. Manche Golfer mögen das Aussehen von Eisen lieber als Fairwayhölzer oder Driver. Driving-Eisen ähneln dem Aussehen eines Eisens, was viele Golferinnen und Golfer anspricht, wenn sie sich auf den Ball einstellen.

Driving Iron Nachteile

  • Kleine Schlagfläche Driving-Eisen haben eine kleinere Schlagfläche, was sie für manche Golfer einschüchternd macht
  • Konsistenz Viele Golferinnen und Golfer tun sich schwer damit, mit einem Driving Iron Konstanz zu finden. Abgesehen von der kleinen Schlagfläche erfordert das Eisen einen ähnlichen Schwung wie ein Eisen 4 oder 5, die für Anfänger schwer zu schlagen sind. (Befolge die folgenden Schritte, um dich zu verbessern!)

Tipps für einen erfolgreichen Schlag mit dem Driving Iron

Die Position des Golfballs
  1. Den Ball in der Haltung höher spielen Der Golfball muss näher an deinen Vorderfuß gespielt werden
  2. Brich dir nicht die Handgelenke Ziehe den Schläger beim Rückschwung etwa einen Meter, bevor du mit dem Schwung beginnst. Wenn du die Handgelenke zu früh abknickst und den Schwung beginnst, kommst du zu steil auf den Golfball zu und hast Probleme mit der Beständigkeit.
  3. Das Ziel halten Achte darauf, dass du dich nach dem Kontakt mit dem Ball ganz durchdrehst, so dass deine Brust in Richtung deines Ziels zeigt. So stellst du sicher, dass du die Schlagfläche im Treffmoment vollständig freigibst.

Wer sollte ein Driving Iron benutzen?

Fahreisen

Die Driving-Eisen sind für jeden Golfer geeignet, der seinem Golfspiel mehr Flexibilität verleihen möchte.

Die Fähigkeit, tiefe Golfschläge zu machen, kann bei schlechten Spielbedingungen oder wenn man unter Bäumen durchschlagen muss, von Vorteil sein.

Die USGA erlaubt es Golfern, bis zu 14 Golfschläger zu benutzen, einschließlich eines Putters. Wenn du also weniger als 14 Schläger hast, kann es nicht schaden, ein Driving Iron in dein Bag zu packen!

Der beste Ort, um ein Driving Iron zu kaufen

Abschlagseisen werden in letzter Zeit immer beliebter.

Dank neuer Schlagflächentechnologie und -designs sind Driving Eisen fehlerverzeihender und einfacher zu handhaben als früher.

Hier sind ein paar Optionen, die du dir ansehen kannst:

  • Srixon Z Utility U65 Eine gute Wahl für alle, die einen sauberen, eisernen Look an der Adresse suchen
  • Mizuno MP-18Mehrere Optionen von einem 3er-Eisen bis zu einem 6er-Eisen
  • Tour Edge Hot Launch Driving Iron Günstigere Option und anpassbar je nach Könnensstufe

Häufig gestellte Fragen

Welcher Loft ist ein 1er Eisen?

Ein 1er Eisen hat einen Loft von 14-17 Grad. Er ist vergleichbar mit dem Loft eines 3-Fairway-Holzes.

Was ist ein „Stinger“-Golfschlag?

Ein „Stinger“-Golfschlag ist ein niedriger Abschlag, der nach der Landung mehr Roll erzeugt. Diese Art von Golfschlag wurde von Tiger Woods berühmt gemacht.

Kannst du ein Driving Iron vom Fairway aus benutzen?

Golferinnen und Golfer können Driving-Eisen auf dem Fairway verwenden, aber ihr Hauptzweck ist es, vom Abschlag aus zu spielen. Fairwayhölzer bieten mehr Fehlerverzeihung und Beständigkeit bei längeren Schlägen vom Fairway.

Welche Golfschläger sollte ich in meiner Tasche haben? Die wichtigsten Golfschläger

Diese Frage ist wahrscheinlich eine der am häufigsten gestellten in der Golfbranche (neben der Frage, wie du deinen Slice verbessern kannst).

Welche Schläger brauchst du in deiner Tasche? Bei so vielen Kombinationen kann es verwirrend sein, all diese verschiedenen Schläger zusammenzustellen.

Brauchst du zwei Fairwayhölzer? Wie viele Wedges solltest du haben? Was ist ein Hybrid-Schläger?

Im Folgenden erfährst du alles, was du darüber wissen musst, welche Golfschläger du in deinem Bag brauchst!

Wie viele Schläger darfst du haben?

Die USGA erlaubt 14 Golfschläger in deiner Tasche, einschließlich deines Putters.

Es ist wichtig, diese Regel zu kennen, damit du dein Bag strategisch so einstellen kannst, dass es am besten zu deinem Spiel passt.

Wenn du an Wettkämpfen oder Turnieren teilnimmst, ist es eine Strafe, wenn du mehr als 14 Schläger in deinem Bag hast.

  • Stroke Play: Jedes Mal, wenn der Schläger an einem Loch benutzt wurde, erhältst du einen Strafschlag von 2 Schlägen (maximal 4 Schläge pro Runde).
  • Match Play: Jedes Mal, wenn der Schläger benutzt wurde, zieht der Spieler ein Loch ab, das er gewonnen hat. (Maximal 2 Löcher pro Runde).

Die meisten Standard-Golfsets werden mit 11-12 Golfschlägern geliefert die beinhalten:

  • Treiber
  • 3 Holz
  • 4 – 9 Eisen (die meisten beginnen, Hybride für die unteren Eisen zu verwenden)
  • Pitching Wedge, Gap Wedge, Sand Wedge
  • Putter

Wenn du auf der Suche nach einem großartigen, gut abgerundeten Set bist, kannst du über meine Wahl für ein Einsteiger-Golfset für Männer und Frauen!

Wenn du nicht auf der Suche nach einem Startset bist und deine Schläger selbst anpassen möchtest, habe ich dir einige Dinge aufgezeigt, die du beachten solltest, um das Beste aus deinem Spiel herauszuholen.

Welche Golfschläger brauche ich in meiner Tasche?

Schauen wir uns mal an, welche Schläger du in deinem Bag brauchst:

1) Driver

Der Driver ist der längste Schläger in deinem Bag. Außerdem ist er der Lieblingsschläger der meisten Golfer, wenn es darum geht, vom Abschlag aus die größtmögliche Distanz zu erzielen.

Es ist wichtig, dass du einen Driver in deinem Golfbag hast, damit du die besten Chancen hast, auf längeren Löchern einen niedrigeren Score zu erzielen.

Das Problem ist: Was für einen Driver brauchst du?

Driver von verschiedenen Golfunternehmen unterscheiden sich zwischen:

  • Kopfgrößen
  • Gewichtete Köpfe
  • Leichte Schäfte
  • Schwere Schächte
  • Länge
  • Technik
  • Grip
  • Drivers variieren im Loft von 8-14 Grad

Um den richtigen Driver zu finden, empfehle ich dir dringend, meinen Artikel über wie du einen Driver findest, der am besten zu deinem Schwung passt!

2) Hölzer

Fairwayhölzer sind Schläger mit geringerem Loft, mit denen du auf dem Golfplatz große Entfernungen erreichen kannst.

Du brauchst Fairway-Hölzer für lange Löcher wie Par 5’s wo du eine Menge Meter aufholen musst.

Wälder fallen normalerweise in die folgenden Kategorien:

  • 3 Holz: 14-16 Grad
  • 4 Holz: 16-19 Grad
  • 5 Holz: 19-23 Grad
  • 7 Holz: 23- 28 Grad

Ein 5er Holz ist vergleichbar mit einem 4er Eisen. Und ein 7er Holz hat einen ähnlichen Loft wie ein 5er Eisen. Heutzutage ist es üblich, dass die meisten Golfer entweder ein 3er Holz und/oder ein 5er Holz haben. Das liegt an der Beliebtheit von Hybriden, auf die wir im Folgenden eingehen werden.

3) Hybride

Hybride sind eine Kombination aus Eisen und Holz. Sie gelten im Allgemeinen als einfacher, um einen sauberen Kontakt herzustellen, als ein Eisen.

Es gibt sie in verschiedenen Lofts, aber sie sind am häufigsten verwendet zu ersetzen:

  • 2 Eisen – 17-19 Grad Loft
  • 3 Eisen – 19-21 Grad Loft
  • 4 Eisen – 21-25 Grad Loft
  • 5 Eisen – 23-28 Grad Loft

Hybride ermöglichen aufgrund der Tiefe der Schlagfläche im Vergleich zu einem Eisen ein hohes Maß an Fehlerverzeihung.

Das bedeutet, dass du bei einem Fehlschlag mit einem Hybrid nicht so viel Distanz verlierst.

Hybride können eine wichtige Ergänzung deines Schlägers sein, wenn du mit längeren Eisen mehr Beständigkeit erreichen willst.

4) Bügeleisen

Die Eisen sind die meistgenutzten Schläger in deinem Bag

Typische Eisen und ihre Lofts:

  • 3 Eisen – 18-21 Grad
  • 4 Eisen- 21-24 Grad
  • 5 Eisen – 24-28 Grad
  • 6 Eisen – 28- 32 Grad
  • 7 Eisen – 32 – 36 Grad
  • 8 Eisen – 36 -40 Grad
  • 9 Eisen – 40-44 Grad

Die Eisen zu finden, die am besten zu dir passen, kann eine Herausforderung sein, vor allem, wenn du ein Golfanfänger bist. Achte also auf die folgenden Kategorien, um herauszufinden, welcher Stil am besten zu deinem Golfspiel passt.

Bügeleisen werden in eine dieser drei Kategorien eingeteilt:

– Muscle Back

Die Muscle Back Eisen werden auch als „Blades“ bezeichnet und sind für erfahrene Golfer gedacht. Sie haben eine flache Rückseite und keinen Hohlraum oder ausgehöhlten Schlägerkopf.

Muscle-Back-Eisen bieten wenig Fehlerverzeihung bei fehlgeschlagenen Schlägen. Du musst mit deinem Timing genau sein.

Allerdings kannst du mit ihnen deinen Schlag leichter formen und bekommst ein besseres Gefühl für deinen Schwung.

Ich scherze immer, dass ich möchte, dass mein Sohn mit Muscle-Back-Eisen Golf spielt, damit er schneller lernt, wo der Sweet Spot auf der Schlagfläche ist.

– Hohlraum hinten

Cavity Back-Eisen haben einen leicht ausgehöhlten Schlägerkopf, der mehr Fehlerverzeihung bei Fehlschlägen ermöglicht.

Die kleine Aushöhlung des Schlägers sorgt für eine bessere Gewichtsverteilung auf dem Schlägerkopf und macht es einfacher, den Sweet Spot des Eisens zu treffen.

Außerdem bieten sie immer noch ein großartiges Gefühl für die Formung und Kontrolle deines Schlags.

– Spielerverbesserung

Die Player Improvement-Eisen haben ebenfalls ein Cavity Back. Der Unterschied besteht darin, dass die Player Improvement-Eisen eine größere Schlagfläche und eine dickere Unterseite haben.

Die größeren Schlagflächen ermöglichen einen höheren Prozentsatz an Treffern im Sweet Spot, was sie für Anfänger sehr attraktiv macht.

Mit diesen Schlägern verlierst du nicht viel Distanz, wenn die Mitte der Schlagfläche fehlt.

Empfehlung: Natürlich brauchst du Golf-Eisen in deiner Tasche. Es liegt an dir, welche Eisen du haben willst, also experimentiere mit verschiedenen Hybriden und Hölzern, um die richtige Kombination zu finden.

Ich würde Muscle-Back-Eisen vermeiden, es sei denn, du spielst schon seit vielen Jahren Golf.

Den meisten meiner Anfänger sage ich, sie sollen mit Spielerverbesserungseisen und rüsten dann auf Cavity Backs auf, wenn sie anfangen, viel Beständigkeit zu sehen.

5) Keile

Also gut, ich will ehrlich sein. Dieser Beitrag, den du gerade liest, sollte ursprünglich „Welche Golfkeile brauchst du und warum?“ heißen.

Ich weiß, dass dieses Thema sehr verwirrend sein kann, deshalb wollte ich mir etwas Zeit nehmen, um dir zu zeigen, worauf du achten musst und wie du die richtigen Wedges für dein Spiel auswählst!

Golf-Wedges gibt es in vielen verschiedenen Lofts und Größen. Aufgrund dieser Vielfalt kann es eine Herausforderung sein, zu entscheiden, welche Wedges du in deinem Bag brauchst.

Vergiss nicht, dass du 14 Schläger in deinem Bag haben darfst. Es ist also am besten, wenn du dich mit Wedges mit verschiedenen Lofts eindeckst, damit du dich auf den verschiedenen Distanzen wohlfühlst.

Es gibt verschiedene Arten von Keilen:

– Pitching Wedge

Das Pitching Wedge ist wahrscheinlich das beliebteste Wedge für Anfänger. Es ist oft in den Eisensätzen enthalten und wird innerhalb von 100 Yards vom Grün verwendet.

Das Pitching Wedge erzeugt einen hohen Ballflug und landet weich mit ein wenig Roll, wenn es richtig getroffen wird.

Pitching Wedges haben normalerweise einen Loft von 45-49 Grad.

– Gap Wedge

Das Gap Wedge ist der Schläger, den du benutzt, wenn du einen Abstand zwischen deinem vollen Pitching Wedge und deinem vollen Sand Wedge hast (daher die Lücke).

Manchmal ist es mit einem „A“ gekennzeichnet, das für Annäherungskeil steht. Das Gap Wedge ist wichtig, weil es dir erlaubt, volle Schwünge auf das Grün zu machen.

Es ist viel einfacher, deine Entfernungen mit einem vollen Schwung zu bestimmen als mit halben Schwüngen.

Gap Wedges haben einen Loft von 50-53 Grad, also übe mit verschiedenen Lofts, um die für deinen Schwung am besten geeigneten Distanzen zu finden!

– Sand Wedge

Du kannst dir wahrscheinlich denken, wann du diesen Schläger benutzen solltest! Das Sand Wedge wird zum Pitchen und Chippen rund um das Grün und für Bunker (Sand) verwendet.

Der Sand Wedge hat einen Loft von 54-57 Grad.

Je höher der Loft, desto höher der Ballflug. Wenn du also mehr Roll für dein kurzes Spiel brauchst, solltest du ein Sandwedge mit niedrigerem Loft wählen.

– Lob Wedge

Der Favorit von Phil Mickelson!

Die Lob Wedge ist dein Schläger mit dem höchsten Loft, der zwischen 58 und 64 Grad liegt..

Der Zweck des Lob Wedges ist es, den Ball so schnell wie möglich in die Luft zu bekommen, damit er weich auf dem Grün landet.

Er eignet sich am besten, wenn du über einen Bunker spielst oder wenn du im dichten Rough den Ball in die Luft bringen musst.

Wie funktioniert Bounce?

Jetzt, wo du die verschiedenen Wedge-Typen kennst, musst du den Bounce des Schlägers verstehen und wie er funktioniert!

Bounce GTFB

Der Abprallwinkel ist das Verhältnis zwischen der Vorderkante und der Hinterkante an der Unterseite deines Schlägers.

Du kannst den Bounce des Wedges bestimmen, indem du dir die Unterseite deines Schlägers ansiehst. Die Zahlen liegen zwischen 8 und 14 Grad Bounce für Wedges.

Welchen Bounce brauchst du?

  • Kleiner Bounce: Wenn du dazu neigst, deine Wedge-Schläge dünn zu schlagen und keine großen Divots machst, brauchst du einen geringeren Bounce. Irgendwo zwischen 8 und 10. Das hilft dir, den Ball ein bisschen mehr einzugraben, was deinen Kontakt verbessert.
  • Höherer Absprung: Wenn du dazu neigst, deine Wedge-Schläge fett zu schlagen oder den Ball zu sehr zu „graben“, brauchst du einen höheren Bounce. Irgendwo zwischen 10 und 12. Diese vollere Sohle wird deinem Schläger helfen, besser unter den Ball zu gleiten und das „Graben“ zu verringern.

Auswahl einer Wedge-Strategie

Nun, da du weißt, welche Arten von Wedges es gibt und welchen Bounce du brauchst, wie entscheidest du, welche Wedges du brauchst?

Der beste Weg, um herauszufinden, welche Wedges du brauchst, ist herauszufinden, mit welchen Distanzen du auf dem Grün zu kämpfen hast.

Wenn du zum Beispiel dein Pitching Wedge 100 Meter und dein Sand Wedge 70 Meter weit schlägst, musst du ein Gap Wedge kaufen, mit dem du den Ball 85 Meter weit schlagen kannst.

Die meisten Wedge-Sets sehen in etwa so aus:

  • Pitching Wedge – 46 Grad
  • Gap Wedge – 50 Grad
  • Sand Wedge – 54 Grad
  • Lob Wedge – 58 Grad

Wie du siehst, erhöht sich der Loft mit jedem neuen Schläger um 4 Grad. Diese Erhöhung entspricht etwa 10-15 Metern und macht es einfacher, deine Distanz zu kontrollieren!

6) Putter

Hier ist ein weiteres verwirrendes Thema, wenn du versuchst, dein Golfset zusammenzustellen!

Welche Art von Putter brauchst du? Ich will ehrlich sein: Darauf gibt es nicht die eine Antwort. Das Putten ist eines der wenigen Dinge im Golfsport, die hauptsächlich von der Vorliebe des Einzelnen abhängt.

Heutzutage kannst du kaufen:

  • Blade Putters – Dünner Schlägerkopf, der aber ein großartiges „Gefühl“ für deinen Puttschlag bietet. Am besten für schnellere Grüns. (Denk an den Schläger, den du beim Putten bekommst)
  • Beschwerte Putter – Bieten eine bessere Zentrierung des Kontakts beim Putten. Das Gewicht hilft, deinen Puttschlag zu begradigen. Am besten für alle Spielstile geeignet
  • Mallet-Putter – Sie bieten die meiste Fehlerverzeihung und haben einen größeren Sweet Spot, sind aber schwer. Am besten für langsamere Grüngeschwindigkeiten

Es gibt zwei Wege, um den richtigen Putter für dein Bag zu finden:

Anpassen lassen

Fit werden für einen Putter ist genau so wichtig wie sich für einen Driver zu entscheiden. (vielleicht mehr). Dein Puttschlag wird analysiert und auf verschiedene Spin-Metriken gemessen, um den Putter zu finden, der am besten zu dir passt.

Überleg mal: Du bist den größten Teil deiner Runde auf dem Grün. Würdest du nicht einen Putter wollen, der dir die besten Chancen bietet, konstant zu putten?

So wird das Rätselraten überflüssig!

Probiere mehrere Putter aus

Du kannst auch mehrere Putter ausprobieren und entscheiden, welcher sich am besten anfühlt. Diese Strategie kann JAHRE dauern, um den richtigen Putter zu finden.

Allerdings kannst du auf diese Weise alle verschiedenen Modelle und Designs ausprobieren, was sehr viel Spaß macht.

Ein paar Dinge solltest du beachten, wenn du auf eigene Faust nach einem Putter suchst:

Loft und Lie-Winkel ändern

Um dein Set noch weiter zu individualisieren, kannst du den Loft und Lie-Winkel der einzelnen Schläger anpassen

Loft ändern

Nehmen wir an, du hast in deiner Tasche eine:

  • 50-Grad-Wedge
  • 56-Grad-Keil
  • 60-Grad-Keil

Wie du siehst, gibt es eine große Lücke zwischen den 50- und 56-Grad-Keilen.

Anstatt einen neuen Schläger zu kaufen, um die Lücke zu schließen, kannst du deinen Schläger in ein Golfgeschäft oder einen Golfpro-Shop bringen, wo sie den Loft deines 56er auf einen 54er „biegen“ können.

Das kann bei Wedges nützlich sein, denn wenn du dein Spiel verbesserst, werden sich deine Abstände vergrößern und du wirst vielleicht größere Lücken zwischen deinen Schlägerabständen finden, die vorher nicht existierten.

Du kannst auch den Loft eines Schlägers erhöhen, indem du den Schlagflächenwinkel vergrößerst

Ändern des Lie-Winkels

Der Lie-Winkel ist das Maß für den Winkel zwischen dem Schaft und dem Boden. Einfach ausgedrückt geht es darum, wie dein Schläger auf einer ebenen Fläche aufliegt.

Dieser Winkel kann auch in einem Golfgeschäft oder Golfproshop eingestellt werden.

Lie-Winkel GTFB

Aufrechter Liegewinkel

Ein aufrechter Lie-Winkel liegt vor, wenn die Spitze des Schlägers auf einer ebenen Fläche leicht angehoben ist. Ein aufrechterer Lie-Winkel ist am besten, wenn:

  • du deine Schläge mit der Spitze triffst
  • Du bist hochgewachsen
  • Du stehst nah am Golfball

Wenn dein Winkel zu aufrecht ist, werden deine Schläge nach links von der Ziellinie weggezogen (umgekehrt für Linkshänder)

Flacher Lie-Winkel

Ein flacher Lie-Winkel liegt vor, wenn die Spitze des Schlägers auf einer ebenen Fläche leicht nach unten geneigt ist. Du brauchst einen flacheren Lie-Winkel, wenn:

  • du deine Schläge mit der Ferse triffst
  • Du bist unterdurchschnittlich groß
  • Du stehst weit weg vom Golfball

Wenn dein Winkel zu flach ist, werden deine Schläge nach rechts von der Ziellinie geschoben (bei Linkshändern umgekehrt). Du musst dich professionell auf deine Schläger einstellen lassen, um den richtigen Lie-Winkel zu bestimmen.

Welche Art von Golftasche solltest du haben?

Gut, du hast ein komplettes Set! Was für eine Tasche sollst du nun verwenden…

1) Einkaufswagen-Taschen

Cart Bags sind größere, schwerere Taschen, die keinen Ständer haben.

Sie sind so konzipiert, dass sie eine Menge Golfzubehör transportieren können und auf die Rückseite deines Golfwagens passen.

Oft haben die Cart Bags oben mehr Fächer, damit du deine Schläger besser organisieren kannst.

2) Standbags

Standbags sind kleiner als Cartbags und haben ein geringeres Gewicht. Der beste Vorteil des Standbags ist, dass er… steht (duh).

Sie haben zwei Beine, die herausklappen, wenn sie nach unten gekippt werden. Das macht diese Art von Tasche zur bevorzugten Wahl für alle, die auf dem Platz laufen wollen.

3) Stabtaschen

Staff Bags sind ähnlich wie Cart Bags, nur größer. Das sind die Taschen, die du im Fernsehen siehst, wenn die Caddies sie mit sich herumschleppen.

Staff Bags sind teurer, können aber mit einem Namen, Logo oder Sponsor versehen werden.

Tipp: Prüfe meine Einkaufsführer für Golftaschen in meinem Artikel hier

Wie du deine Vereine organisierst

Du weißt vielleicht nicht, dass es eine „richtige“ Art gibt, deine Golfschläger zu organisieren!

Als Kind war ich Caddie in einem angesehenen Country Club, und mir wurde fast der Kopf abgerissen, weil ich die Schläger dieses Mitglieds nicht richtig organisiert hatte!

Tipp: Wenn du neugierig bist und wissen willst wie viel Geld du als Caddy verdienen kannst, lies meinen Artikel!

Golfschläger organisieren
  • Hintere Reihe – In der hinteren Reihe platzierst du deinen Driver, die Hölzer und die Hybriden (ich gehe von links nach rechts: von niedrig nach hoch).
  • Mittlere Reihe – Hier platzierst du deine mittleren Eisen, 5 – 9.
  • Vordere Reihe – Hier kommen deine Wedges und dein Putter hin.
  • Divider Handtuch – Dein Golfhandtuch sollte dann über die Oberseite deines Bags gelegt werden, um deine Eisen von deinen Wedges zu trennen.

Du musst deine Tasche nicht auf diese Weise organisieren. Es gibt keine Strafe für eine unorganisierte Tasche.

Aber es ist praktisch und hilft dir, dich auf das Spiel zu konzentrieren, anstatt nach einem Schläger zu suchen.

Häufig gestellte Fragen

Werfen wir nun einen Blick auf einige der am häufigsten gestellten Fragen:

Welche Schläger sollte ein Anfänger benutzen?

Golfanfänger sollten mit einem Anfänger-Set das mit 11 oder 12 Golfschlägern geliefert wird. Diese Sets sind gut abgerundet und enthalten alles, was du brauchst, um auf dem Golfplatz loszulegen.

Sie sind auf Personen zugeschnitten, die mehr Beständigkeit beim Schlag und bei der Distanz benötigen.

Welche Schläger sollte ein Junior benutzen?

Junioren brauchen kleinere Golfsets, die sich an ihrer Körpergröße orientieren.

Nimm einen schnellen Blick auf meinen Artikel hier für weitere Informationen darüber, welche Junior-Sets ich empfehle!

Welche Schläger sollte ein fortgeschrittener Spieler benutzen?

Ein fortgeschrittener Spieler ist jeder Golfer, der auf 18 Löchern etwa 90 Schläge schafft. Ich empfehle fortgeschrittenen Spielern, ihre Schlägersätze so anzupassen, dass sie ihrem Spielstil am besten entsprechen.

Wenn du zum Beispiel ein fortgeschrittener Golfer mit einem Einsteigerset bist, würde ich dir raten, darüber nachzudenken, dir ein Fit für einen neuen Driver und Putter.

Ein einfaches Fitting bestimmt die besten Schläger, die zu deinem Spiel passen, und hilft dir, deinen Score noch weiter zu senken!

Welche Schläger benutzen Scratch-Golfer?

Scratch-Golfer sind Golfer, deren durchschnittliche Punktzahl für 18 Löcher bei Par liegt. Ein geübter Golfer hat ein vollständig angepasstes Set, das Folgendes umfasst:

  • Fitted Driver
  • Passende Eisen
  • Passende Wedges
  • Passende Putter
  • Keine Distanzlücken zwischen den Schlägern

Alle Schlägerschäfte, Lie-Winkel, Bounce-Winkel und Launch-Winkel werden speziell für einen Scratch-Golfer angefertigt!

Was benutze ich?

In meiner Tasche benutze ich:

  • Treiber: Titleist 917 D3 – 9-Grad-Loft
  • 3 Holz: Titleist 980 – 15 Grad
  • Hybride: Titleist 816 H1 – 19 Grad und 23 Grad
  • Bügeleisen: Titleist 716 AP2 – 5 bis 9
  • Keile: Titleist Vokey SM6- 46, 52, 58 Grad
  • Putter: Scotty Cameron Futura – 33 Zoll
  • Tasche: Titleist Staff Bag

Ich habe derzeit 13 Schläger und werde mein Set später in diesem Jahr mit einem 54-Grad-Wedge vervollständigen. Alle meine Eisen und Wedges haben einen Standard-Loft und -Lie.

Mein Driver hat einen extra steifen Project X-Schaft und einen Loft von 9 Grad, der von meinem Clubfitting bestimmt wurde.

Mein Bag wurde über die Titleist-Website gekauft und mit meinem Namen versehen.

Fazit

Hier ist eine Zusammenfassung einiger der wichtigsten Punkte, über die wir gesprochen haben:

  • Du darfst nur 14 Schläger in deinem Bag haben
  • Überlege dir, welche Hölzer oder Hybriden du anstelle der unteren Eisen verwenden möchtest
  • Finde heraus, welche Art von Eisensatz du verwenden möchtest
  • Finde die Entfernungslücken in deinen Wedges, um herauszufinden, welche Lofts du brauchst
  • Alle 4 Grad Loft = etwa 10 Yards
  • Justiere den Loft oder Lie, wenn nötig
  • Lass dir einen Driver und einen Putter anpassen, damit du deine Zeit nicht mit Suchen verschwendest
  • Wähle eine Golftasche, die du benutzen willst
  • Organisiere deine Schläger richtig

Herzlichen Glückwunsch, du weißt jetzt, wie du ein perfektes Golfset für dich zusammenstellst!

Was ist Driving beim Golf?

Wenn du neu im Golfsport bist oder jemanden gehört hast, der vom „Driven“ beim Golf spricht, fragst du dich vielleicht, wovon er spricht. Meint er das Driven des Carts auf dem Golfplatz?

Was ist Driving beim Golf? Driving im Golf ist ein Begriff, der verwendet wird, wenn ein Golfer den Golfball vom Abschlag aus schlägt und versucht, sowohl die Distanz als auch die Genauigkeit in Richtung des Flaggenstocks des Lochs zu erreichen. Meistens schlagen Golferinnen und Golfer den Ball vom Abschlag und benutzen einen Driver (Golfschläger), weil er den geringsten Loft hat und den Ball am weitesten schlagen kann.

Den Golfball zu schlagen kann sehr schwierig sein. Das Schwierigste am Driven ist, den Golfball gerade fliegen zu lassen. Wenn du aber erst einmal gelernt hast, wie du den Golfball präzise schlagen kannst, wird der Rest des Spiels viel einfacher und macht mehr Spaß. Wirf einen Blick auf die folgenden Tipps, wenn du besser verstehen willst, wie man den Ball schlägt!

Schritte zum Einrichten deines Abschlags

Wenn du an die Abschlagbox kommst, gibt es ein paar Schritte, die du kennen solltest. Vor allem, wenn du neu im Spiel bist und nicht weißt, was dich auf dem Platz erwartet.

was bedeutet driving

  • Spiele von der rechten Abschlagbox. Golfplätze haben in der Regel mehrere verschiedenfarbige Abschlagboxen, von denen du je nach deinen Fähigkeiten abschlagen kannst. Um herauszufinden, welche Abschlagbox du benutzen willst, nimm die Scorekarte des Platzes zur Hand und sieh dir die Entfernungen der verschiedenen Abschlagboxen an (die auf der Scorekarte normalerweise farblich gekennzeichnet sind), um diejenige zu finden, die am besten zu deinem Spiel passt.
  • Tee den Golfball in die Luft – Nachdem du dich entschieden hast, von welchem Abschlagplatz du spielen willst, ist es an der Zeit, den Ball zu schlagen. Um den Golfball in der Luft abzuschlagen, brauchst du ein Golftee, mit dem du deinen Ball höher in der Luft platzieren kannst, um mehr Weite zu erzielen. Als Faustregel für das Aufteen eines Golfballs gilt: Versuche, die Spitze deines Golfschlägers mit dem Äquator (der Mitte) des Golfballs in Einklang zu bringen. Das ist ein guter Ausgangspunkt für das Aufteen des Golfballs
  • Driving stance- Es gibt eine Technik, die man anwendet, wenn man sich vor dem Abschlag zum Golfball aufstellt. Wenn du Zeit hast, kannst du alles darüber hier in meinem Artikel über den Driver-Golfschwung lesen.

Schlüssel zu geraderen Schlägen

Wenn ein Golfer richtig am Golfball steht und bereit ist, den Ball abzuschlagen, wo soll er dann den Golfball treffen? Beim Abschlag ist es am vorteilhaftesten, den Ball im Fairway (kurzes Gras) zu landen und das Rough (langes Gras) zu meiden. Wenn dein Golfball im Rough landet, ist es schwieriger, einen guten Kontakt zum Ball herzustellen. Deshalb ist die Landung auf dem Fairway das wichtigste Ziel. Befolge die folgenden Tipps, um geradere Schläge zu erzielen:

  1. Leicht schwingen – Je härter du den Schläger schwingst, desto mehr Spin gibst du dem Golfball. Je mehr Spin du dem Golfball gibst, desto schwieriger wird es, zu kontrollieren, wohin dein Golfball fliegt. Vor allem wenn du mit dem Golfspielen anfängst, solltest du den Golfball ruhig und gleichmäßig schwingen und dich mehr auf den Kontakt als auf die Schwunggeschwindigkeit konzentrieren, dann wirst du mehr Fairways treffen.
  2. Konzentriere dich auf deine Ausrichtung. Wenn Golferinnen und Golfer Probleme mit ihrer Schlaggenauigkeit haben, ist einer der ersten Schritte, die Körperausrichtung zu überprüfen. Sowohl die Schulterlinie als auch die Fußlinie sollten auf der Linie deines Ziels verlaufen. Wenn die Füße zu offen oder zu geschlossen sind, verändert sich dein Schwungweg und der Golfball bekommt mehr Seitendrehung, was zu unerwünschten Schlägen führt.
    Golfausrichtung
    Die Schulterlinie verläuft auf der gleichen Linie wie deine Füße
  3. Benutze ein Bügeleisen. Ja, du kannst den Golfball auch ohne einen Driver schlagen. Tiger Woods machte ein 2er-Eisen vom Tee zu einer beliebten Wahl, das dann als sein „Driving Iron“ bezeichnet wurde. Wenn du also Probleme mit der Genauigkeit beim Abschlag hast, solltest du es vielleicht mit einem Eisen 4 oder 5 vom Tee versuchen, damit dein Ball im Spiel bleibt und du einen besseren Blick auf die Fahnenstange hast.

Welchen Driver brauchst du?

Mit den neuen Driver-Schlägern, die links und rechts auf den Markt kommen, fragst du dich vielleicht, ob es bestimmte Driver gibt, die deine Fähigkeiten an der Teebox verbessern. Die schnelle Antwort lautet: Ja! Allerdings müssen Golferinnen und Golfer wissen, was sie brauchen, bevor sie zu einem beliebigen Driver greifen. Der wichtigste Rat, den ich dir beim Kauf eines Drivers geben kann, ist sicherzustellen, dass du den richtigen Driver-Flex verwendest. Ein zu steifer oder zu flexibler Schaft kann zu Problemen mit dem Schwungtempo und der Schlagflächenkontrolle führen.

Die folgende Grafik gibt dir einen schnellen Überblick darüber, welchen Driver-Schaft du für dein Spiel brauchst.

Schwunggeschwindigkeit Driver Distanz (Yards) Drive Flex, den du brauchst
50-75 mph Unter 175 Senior Flex oder Ladies Flex
75-90 mph 175-225 Regulärer Flex (R)
90-105 mph 225-250 Stiff Flex (S)
105+ mph 250 + Extra Stiff Flex (X)

was bedeutet fahren

Verwandte Fragen

Wodurch wird der Golfball zum Slice? – Ein Slice wird durch den zusätzlichen Spin des Golfballs verursacht, der durch die Kombination aus einer offenen Schlagfläche und einem Schwungweg entsteht, der den Ball beim Takeaway außerhalb der Ziellinie und beim Followthrough innerhalb der Ziellinie führt. Der Slice eines Rechtshänders lässt den Golfball nach rechts drehen. Beim Slice eines Linkshänders dreht sich der Golfball nach links.

Was ist ein getoppter Golfball?- Ein getoppter Ball liegt vor, wenn der Golfer den oberen Teil des Golfballs mit dem unteren Teil der Schlagfläche trifft. Dieser Top-of-Golf-Schlag kommt am häufigsten bei Anfängern vor, die ihren Kopf beim Golfschwung zu schnell hochnehmen.

Was bewirkt, dass der Golfball weiter fliegt? – Damit ein Golfball weiter fliegt, muss ein Golfer die Schlägerkopfgeschwindigkeit erhöhen und die Mitte der Schlagfläche in einem rechten Winkel treffen. Am besten übst du, den Golfball weiter zu schlagen, indem du die Schwunggeschwindigkeit verlangsamst, dich auf den quadratischen Kontakt konzentrierst und dann die Geschwindigkeit mit zunehmendem Muskelgedächtnis steigerst.

Wie lange kann dein Wedge überleben?

Der Blick auf dein brandneues Wedge ist ein tolles Gefühl. Bis auf den Moment, in dem du denkst: Wie lange halten diese Rillen, bevor ich mir ein neues kaufen muss?

Wie lange halten die Wedge-Rillen? Als Faustregel gilt, dass die Rillen eines Golfkeils bei moderatem Spiel 2-3 Jahre halten können. Mit der Zeit beginnen die Wedge-Rillen zu verblassen, was sich auf die Distanzkontrolle und die Fähigkeit, den Golfball zu drehen, auswirkt.

Viele Golferinnen und Golfer pflegen ihre Wedges jedoch nicht gut. Und das Schlimmste ist: Wedges sind teuer! Du willst nicht jedes Jahr Hunderte von Euro für Wedges ausgeben, wenn du lernen kannst, sie zu pflegen, damit sie länger halten.

Wie lange bleiben Wedge-Rillen stark?

Nach 2-3 Jahren konstanten Golfspiels werden die Wedge-Grooves etwas abgenutzt sein. In der Golfszene heißt es, dass es etwa 1.000 Wedge-Schläge braucht, bis die Rillen verblassen. Ob das nun stimmt oder nicht, wir können alle davon ausgehen, dass dein Wedge eine ziemlich lange Lebensdauer hat.

Ein Golfer, der während der Golfsaison (ca. 30 Wochen) einmal pro Woche spielt und bei 18 Löchern etwa 15 Wedge-Schläge macht, kommt auf 450 Schläge pro Jahr mit diesem Wedge. Ich weiß, dass das für einige von euch vielleicht kein gutes Beispiel ist, aber ihr versteht sicher, worauf ich hinaus will. Die Rillen der Wedges sind dafür gedacht, mehrere Jahre lang zu halten.

Um die Sache einfach zu machen, bringen die meisten Golfunternehmen alle 2 Jahre neue Wedges heraus. Das ist eine ausreichend große Lücke, um einen schönen Lebenszyklus mit einem Wedge zu haben und dann aufzurüsten, wenn die neuen Schläger herauskommen

Hier ist ein kurzes Video von Mark Crossfield, in dem er die Dauer der Rillen in einem Wedge erklärt

Was machen die Profis?

Da die meisten Profigolfer Verträge mit Schlägerherstellern haben, können sie sich den Luxus leisten, ihr Wedge alle paar Wochen auszutauschen. Sie tun das, weil:

  1. sie nicht für sie bezahlen
  2. Neuere Wedge-Rillen könnten ihnen einen leichten Vorteil verschaffen, wenn sie versuchen, den Ball zu drehen

Was passiert, wenn die Rillen verblassen?

Wenn die Rillen auf deinem Keil zu verblassen beginnen, wirst du einige der folgenden Dinge bemerken:

  • Kratzer entlang der Rillen
  • Beulen, die die Rillen blockieren
  • Rost, wenn du einen RAW-Keil verwendest
  • Ansammlung von verhärtetem Schmutz in den Rillen
  • Weniger Spin und mehr Roll beim Landen des Balls auf dem Grün
  • Ein härteres Gefühl beim Kontakt mit dem Golfball

Wenn die Rillen verblassen, rollt der Golfball auf der Schlagfläche auf, anstatt in den Rillen hängen zu bleiben, wie es bei einem neueren Wedge der Fall wäre. Das Ergebnis ist weniger Spin und eine Veränderung der Distanzkontrolle des Golfers. Wenn eines der oben genannten Symptome beim Schlagen von Wedges auftritt, ist es vielleicht an der Zeit, dir einen neuen Schläger zuzulegen.

Welchen Zweck haben die Rillen auf einem Wedge?

Der Zweck der Wedge-Grooves ist es, den Golfball zu packen und den Spin des Schlags zu maximieren, damit der Golfball auf dem Grün stoppen kann.

Schau dir dieses schnelle Video an, in dem die Fried Egg Guys die Spinraten eines schmutzigen Wedges und eines sauberen Wedges vergleichen. Die Ergebnisse sind sehr interessant!

Was kannst du tun, um die Lebensdauer deiner Keilrillen zu verlängern?

Um die Lebensdauer deines Wedges zu verlängern, solltest du versuchen, deinen Wedge mit einigen dieser Tipps zu pflegen:

  1. Sei vorsichtig, wenn du dein Bag in deinem Auto oder deiner Garage herumwirfst. Wedges haben große Schlägerköpfe und können leicht eingegraben und zerkratzt werden, wenn du sie nicht pflegst.
  2. Reinige dein Wedge nach jedem Schlag mit einer Bürste oder einem Golfhandtuch. Der beste Weg, um die Rillen sauber zu halten, ist, sie gleich zu reinigen, damit du es nicht vergisst. (Oder lass es einfach deinen Caddy für dich tun…)
  3. Wenn du dazu neigst, den Ball beim Schlagen deines Wedges einzugraben (so wie ich), dann achte darauf, dass sich in der Nähe des Balls nichts befindet, was deine Wedge-Rillen beschädigen könnte. Zum Beispiel Felsen, Baumwurzeln oder harter Schmutz.
  4. Mein persönlicher Favorit: Wirf dein Wedge nicht aus Frustration weg. Lege deinen Keil leise weg und dann kannst du anfangen zu schreien

Verwandte Fragen

Halten Keile aus Gusseisen genauso lange wie geschmiedete Keilrillen?– Auch wenn sich die Schlagfläche eines gusseisernen Wedges (härter) anders anfühlt als die eines geschmiedeten Wedges (weicher), so haben die Rillen doch ungefähr die gleiche Lebensdauer.

Beeinflusst Wasser den Spin von Wedge-Schlägen? Ein Test von pluggedingolf.com hat ergeben, dass ein Wedge mit abgenutzten Rillen bis zu 20% weniger Spin hat, wenn die Schlagfläche nass ist. Das liegt daran, dass bei verblassten Rillen Wasser zwischen Schlagfläche und Ball bleibt und die Reibung verringert.