Die schönsten Golfplätze der Welt

Du wolltest schon immer einmal auf den schönsten Golfplätzen auf der Welt spielen. Das ist überhaupt kein Problem, wobei du diese jetzt nicht selbst heraussuchen musst. Hier wollen wir dir einmal einige der interessantesten und gleichzeitig schönsten Golfplätze weltweit vorstellen. Danach kannst du dann entscheiden, wo du demnächst gerne einmal spielen möchtest.

Der Muirfield Golf Club in Schottland

Schottland ist schon wegen seiner einzigartigen Landschaft sehr bekannt, wobei es auch hier einer der schönsten Golfplätze gibt. Allerdings die Landschaft lässt schon erraten, hier lohnt es sich einmal den Golfball zu schlagen. Dabei gibt es den Muirfield Golf Club schon seit 1744, wobei hier auch noch ein Hotel angeschlossen ist. Zudem besitzt der Golfplatz 18 Löcher, die dann schon so einiges Geschick voraussetzen. Somit gehört dieser Golfclub zu den ältesten Clubs in diesem Bereich überhaupt. Dieser Platz wurde an den Entwürfen des Old Tom Morris entworfen. Hierbei verlaufen die ersten der neun Löcher noch im Uhrzeigersinn und außen herum. Die weiteren neun Löcher hingegen verlaufen gegen den Uhrzeigersinn und verlaufen im Inneren des Platzes. Ein weiterer Pluspunkt, an diesem Platz wurde seit den 1936er Jahren nichts mehr verändert. Allerdings betrifft das nicht die Championship Tees, die fast vollkommen unverändert geblieben ist. Damit der Golfplatz immer den Ansprüchen der Profis im Golf entspricht wurde im Jahr 2008 der bekannte Architekt Martin Hawtree konsultiert. Daher behielt dieser Golfplatz seinen ganz speziellen Charakter, allerdings auf sehr hohem Niveau. Die besondere Schwierigkeit hierbei sind die immer wieder wechselnden Winde.

St. Andrews der bekannteste Golfplatz

Viele Golfer träumen davon, einmal auf dem Golfplatz St. Andrews zu spielen, was allerdings kein Traum bleiben muss. Diesen Golfplatz gibt es schon seit dem 15. Jahrhundert, wobei auch dieser Golfplatz bis heute nicht in die Jahre gekommen ist. Hinzu kommt noch die einmalige Landschaft, für die Schottland berühmt ist. Wer also auf diesem Golfplatz spielen möchte, muss nicht weiter davon träumen. Denn hierbei handelt es sich um einen Privatclub, wobei hier mit rund 240 Euro gerechnet werden muss. Allerdings solltest du ein wenig Geduld mitbringen, denn an die begehrten Startzeiten zu kommen, ist hier nicht so einfach. Auch wenn es unterschiedliche Wege gibt, ist der Platz immer gut ausgebucht. Denn nicht nur Spieler aus Deutschland wollen hier einmal den Golfball schlagen, vielmehr auch Österreicher oder auch Schweizer. Daher sollte hier schon rechtzeitig gebucht werden, damit es dann mit einer Runde auf diesem Platz was wird. Denn St. Andrew kann mit dem Niveau der PGA Plätzen in den USA durchaus mithalten.

Pebble Beach Golf Links

Bei Pebble Beach handelt es sich nicht nur um einen Golfplatz, vielmehr um insgesamt fünf Golfplätze. Doch das dürfte nicht der einzige Grund sein, warum Golfspieler einmal auf einem dieser Plätze zu spielen. Vielmehr handelt es sich um ein hungerjährige Legend und wer hier spielen darf, gehört einfach dazu. Doch das ist nicht der einzige Grund, warum Golfspieler hier einmal ihr Geschick ausprobieren möchten. Denn hier wird das schwierigste Loch der gesamten PGA Touren gespielt, wodurch du dann in die Fußstapfen der größten und bekanntesten Spieler überhaupt treten kannst. Zusätzlich lohnt sich Kalifornien nicht nur zum Golfspielen, sondern hat auch sonst noch sehr viel zu bieten. Dabei ist der Pebble Beach Golf Links ein Platz mit 18 Löchern und ist gleichzeitig ein öffentlicher Golfplatz. Gleichzeitig handelt es sich um einen öffentlichen Golfplatz, wodurch du hier bestimmt ein Spiel oder mehr wagen kannst. Somit kannst du hier Golf spielen wie die Profis und das nicht nur auf einem Platz.

Der Royal Melbourne Golf Club

Dieser Golfclub liegt in Balck Rock, das zum Umland von Melbourne in Australien liegt. Zu diesem Golfclub gehören zwei Golfplätze die schon Gastgeber von unterschiedlichen internationalen Turnieren. Hierzu gehörten der Canada Cup im Jahr 1959 und der World Cup im Jahr 1970. Doch damit endet die gute Geschichte von diesem Golfplatz noch nicht, denn im Jahr 1998 wurde der Golfplatz als erster von der PGA Tour ausgewählt. Somit war dieser Golfplatz der erste Platz der hierfür außerhalb von Amerika auserwählt wurde. Diese gute Geschichte geht weiter, wobei du diesen Platz auch spielen kannst. Einmal Golf spielen wie die großen Stars, das wird dir hier geboten. Gegründet wurde der Golfclub schon im Jahr 1891, wobei das Präfix Royal erst im Jahr 1895 vergeben wurde. Beide Golfplätze verfügen über 18 Löcher, wobei es noch eine Besonderheit gibt. Der Platz ist nur in Begleitung von einem Golfmitglied bespielbar, was dann jedoch kaum ein Hinderungsgrund für dich sein sollte.

Der Royal County Down Golf Club in Nordirland

Alleine schon die raue und wilde Landschaft von Nordirland locken viele Menschen an, wobei hier auch sehr gut Golf gespielt werden kann. Der Club ist mehr als 100 Jahre alt, allerdings garantiert nicht in die Jahre gekommen. Die Lage ist einfach traumhaft, zwischen der Irischen See und den Bergen von Mourne. Gegründet wurde der Club genau im Jahr 1889 und besticht alleine schon durch seine Lage. Der Kurs bewegt sich zwischen den Sanddünen und wird von Heidekraut und Ginster umgeben. Loch Nummer neuen wird dir das schon einiges sagen, denn hier ist wirklich sehr viel Geschick erforderlich. Eine passende Unterkunft findet sich direkt in der Nähe von diesem Club. Dieser lädt gerne ein, wobei du natürlich am besten erst nachfragst. Hier locken aber nicht nur der Golfplatz, vielmehr auch die herrliche Gegend und die Gebäude.

Der Pacific Dunes Golf Club

Hier kannst du dich ebenfalls sehr wohlfühlen, wobei dieser Club gerne Gäste einlädt. Die Besonderheit, du kannst diesen Platz das gesamte Jahr über spielen. Der Platz verfügt über 18 Löcher, wobei du auch spontan hier einmal reinschauen kannst. Denn du kannst dir sogar deine Ausrüstung dort leihen, was dann schon ein ganz besonderer Service ist. Zusätzlich gibt es ein Clubhaus, Restaurants und Bars. Somit ist nicht nur für das Golfspielen, sondern auch für das leibliche Wohl bestens gesorgt.

Golfspielen wie die Profis

Bewusst wurde hier auf deutsche Golfclubs verzichtet, denn im Ausland gibt es sehr viele sehr gute Plätze. So kannst du Golfspielen und gleichzeitig Urlaub machen. Dies sind nur einige der bekanntesten Golfplätze weltweit, die du gerne bespielen darfst. Such dir einfach einen aus, wobei alle ihre Eigenheiten haben. Genau das macht aber hier auch der Reiz aus, genauso wie die einmaligen Landschaften. Bei der Auswahl solltest du auch dein Handicap berücksichtigen, damit du nachher nicht von dir enttäuscht bist. Ansonsten gibt es noch mehr sehr schöne Golfplätze die auf dich warten. Wie gesagt, dies ist nur eine kleine Auswahl, wobei hier nur auf die internationalen Plätze geachtet wurden. Allerdings kann es auch einmal der Golfplatz vor der Tür machen, auch wenn du diesen schon reichlich kennst. Somit ist es möglich, dass du deinen Urlaub einmal ganz anders gestaltest. Hotels und Unterkünfte gibt es meist in der Nähe der Plätze, genauso wie andere Lokalitäten. Über die Bestimmungen, also ob du so einfach auf den jeweiligen Golfplätzen spielen darfst, solltest du dich vorher informieren. Das konnte hier nicht geklärt werden, weil viele Golfclubs hier doch etwas verschwiegen sind.

Fazit:

Golfspielen und Urlaub ist mit diesen Golfplätzen garantiert möglich. Wobei diese Plätze schon eine lange Geschichte und Tradition haben, lohnt sich die Reise garantiert. Das Allerbeste dabei, die Familie wird hier auch nicht zu kurz kommen. Somit kannst du in aller Ruhe die Plätze bespielen und dann die Gegend langsam erkunden.

So findet man den richtigen Golfschläger

Möchte man Golf spielen oder spielt man schon, so braucht man dafür Golfschläger. Doch Golfschläger sind nicht gleich, es gibt große Unterschiede. Diese betreffen nicht nur die Materialien, sondern auch noch andere Faktoren wie die Verarbeitung, Auslage und Gewicht. Gerade beim Kauf von Golfschläger muss man hier auf eine Vielzahl an Punkte achten.

Golfschläger unterscheiden sich

Das sich Golfschläger unterscheiden merkt man schon bei den Materialien. So gibt es hier Golfschläger aus den Materialien wie Holz, Eisen und Hybrid. Das Material ist bei einem Golfschläger nicht unwichtig, gerade je nachdem was für einen Schlag man machen möchte. Möchte vom Abschlag einen möglichst weiten Ball schlagen, so bieten sich hier Golfschläger aus Holz sehr gut an. Anders sieht es aus, wenn es um einen Schlag auf kurze Distanz geht. In solchen Fällen bieten sich Golfschläger aus Eisen an. Diese eignen sich aufgrund ihrer Handhabung und Verarbeitung sehr gut für zielgenaue Schläge. Für weite Schläge, wie beim Golfschläger aus Holz, eignen sich diese weniger. Und letztlich gibt es noch die Hybrid-Golfschläger, hierbei handelt es sich um eine Mischung aus den verschiedenen Golfschlägern.

Weitere Unterschiede auf die man achten sollte

Bei den Golfschlägern gibt es noch weitere Unterschiede als beim Material, so zum Beispiel bei der Auswahl. Bei einem Golfschläger aus Eisen, hat man insgesamt zehn verschiedene Modelle zwischen denen man wählen kann. Der wesentliche Unterschied ist hierbei der Neigungswinkel am Kopf. Dieser beträgt je nach Golfschläger zwischen 15 bis 48 Grad. Die Neigung ist nicht unwichtig, je nach Spielsituation. Muss man den Golfball aus dem Bunker zum Beispiel schlagen, so braucht man hier einen möglichst breiten Kopf mit einer hohen Neigung. Unterschiede gibt es aber auch bei den Golfschlägern aus Holz. Je nach Modell hat man hier eine unterschiedliche Flugkurve. Diese kann in Abhängigkeit vom Modell flach oder auch hoch verlaufen. Die Flugkurve ist nicht unwesentlich, je nachdem ob man möchte das der Ball ohne großes Rollen liegen bleibt oder noch rollen soll. Wie man letztlich sehen kann, braucht man als Golfspieler eine Vielzahl von unterschiedlichen Golfschlägern um optimal auf jede Spielsituation reagieren zu können. Aufgrund der Unterschiede die es bei den Golfspielern gibt, sollte man sich die Modelle vor dem Kauf immer genau ansehen und ruhig auch mal vergleichen.

Die 10 schönsten Golfplätze in Deutschland

Golf entspannt, sichert gute Kontakte und kann beinahe überall gespielt werden. Die Sportart, die in vergangenen Zeiten ausschließlich für die Oberschicht erschwinglich war, ist heute für deutlich mehr Menschen zugänglich und bewahrt weiterhin ihren Charme. Wenn du lernen möchtest, Golf zu spielen oder bereits ein passionierter Golfspieler bist, dann bieten sich dir die schönsten Golfplätze Deutschlands ein ausgezeichnetes Erlebnis.

1. Golf Club St. Leon-Rot

Eine herrliche Naturkulisse ist es, die zahlreiche Golfspieler nach Baden-Württemberg in den St. Leon-Rot Golf Club lockt. Der Club stellt ein unvergessliches Erlebnis dar, denn die Anlage bietet nicht nur ein anspruchsvolles oder entspanntes Spiel. Vielmehr kombiniert sie Naturschutz mit Sport. Große Biotope, Feucht- und Schilfgebiete bieten den angesiedelten Tier- und Pflanzenarten einen ungestörten Lebensraum. Daneben findest du als begeisterte Golfer hier alles, was dein Herz begehrt: Zwei Meisterschaftsplätze, einen 9-Loch-Kurzplatz, eine professionelle Diving Range sowie ein Bambiniplatz für die jüngsten Spieler.

2. SPA & Golf Resort Weimarer Land

Das SPA & Golf Resort heißt nicht nur ambitionierte Golfspieler willkommen, sondern die gesamte Familie. Es handelt sich dabei um ein familienfreundliches Golfhotel und ist im thüringischen Blankenhain gelegen. Sportliche Herausforderungen, Entspannung und Spaß werden gekonnt kombiniert und durch die umliegende Landschaft zu einem besonderen Erlebnis geformt. Während du deine Zeit auf den 3 Golfplätzen mit einer 36-Loch Golfanlage genießt, hat auch der Rest deiner Familie die Chance, ein paar genussvolle und entspannte Tage im Resort zu verbringen. Zahlreiche Wellness-Angeboten oder Spiel und Spaß auf dem 140 Quadratmeter – für jeden findet sich das passende Angebot. Besonders schön ist auch der große RabbitClub. Ein Spielhaus, das speziell auf die Bedürfnisse der kleinsten Besucher ausgelegt ist.

3. Golf Club Bad Zwischenhain

Im niedersächsischen Ammerland gelegen, befindet sich der Golf Club Bad Zwischenhain in nächster Nähe zum offenen Meer. Bad Zwischenhain ist ein Kurort, der mit Landschaftsparks für Natur pur und Erholung in Norddeutschland gilt. Hier finden sich eine 18-Loch Meisterschaftsanlage und ein 3-Loch Kurzplatz. Auch mit einer überdachten Diving-Range sowie großzügigen Putt- und Chipp-Bereichen kann der Golf Club Bad Zwischenhain aufwarten. Da in bestimmten Bereichen auch Neulinge ohne Platzerlaubnis willkommen geheißen werden, stellt der Golf Club die idealen Trainingsmöglichkeiten für jeden begeisterten Golfer zur Verfügung. Für dich bedeutet es, dass du hier mit jedem Trainingsstand gut aufgehoben bist und deine eigenen Techniken ausfeilen kannst.

4. Golf Resort Achental

Bei Chiemgau gelegen, bietet dir das Golf Resort Achental einen wunderschönen Golfplatz sowie zahlreiche Wellness- und Tagungsmöglichkeiten. Das exklusive Vier-Sterne-Golfhotel vor Ort erfüllt sämtliche Wünsche des begeisterten Golfers. Regelmäßige Kurse, Einzeltrainings sowie die hauseigene Golfschule bieten dir dabei die Möglichkeit, deinen Schlag zu optimieren und deine Techniken weiter auszubauen. Ein Pro Shop bietet dir die passende Ausrüstung für dein Golfspiel. Was den Golfplatz zu einem der schönsten Golfplätze in Deutschland macht, ist sein wunderschönes Panorama, das von den Chiemgauer Bergen eingefasst wird. Allerdings kannst du hier nicht nur die Alpen bewundern. Vielmehr bietet dir die Anlage interessante Spielbahnen sowie große Seen. Egal ob Anfänger oder Experte – hier kannst du dein Golfspiel genießen.

5. Country Club Schloss Langenstein

In Orsingen-Nenzingen bei Singen gelegen, befindet sich einer der schönsten und gleichzeitig exklusivsten Country- und Golf-Clubs innerhalb Deutschlands. Das Schloss Langenstein, das noch heute in Privatbesitz ist, stellt den Mittelpunkt der Anlage dar. Zwei Restaurants bieten dir Stärkung und Genuss nach einer mehrstündigen Golfpartie. Das Partnerhotel der Anlage ermöglicht Golfferien mit deiner gesamten Familie, doch auch ein Tagesausflug ist ein Erlebnis für sich. Wenn du noch dabei bist, an deiner Technik zu feilen, dann bietet sich außerdem die Golfschule des Country Clubs an. Die Größe der Anlage beträgt rund 110 Hektar und ist unter anderem mit einem 18-Loch Meisterschaftsplatz ausgestattet. Selbst wenn du bereits ein Experte bist, wirst du hier auf Herausforderungen stoßen, sodass dir mit Sicherheit nicht langweilig werden wird.

6. Golfplatz Falkenstein

Wenn du die englische Landschaft liebst, dann ist der Golfplatz Falkenstein ein besonderes Erlebnis für dich. Und das Beste: Er ist direkt in Deutschland gelegen, nämlich in Hamburg. Die Plätze erstrahlen in einem satten Grün und der Golfplatz verfügt über zahlreiche Heidelandplätze, wie sie ansonsten im UK zu finden sind. Der Golfplatz wurde bereits in den 1930er-Jahren gebaut. Durch die regelmäßigen Ausbauten und die passende Pflege fällt dieser Umstand jedoch nicht weiter auf. Allerdings ist das der Grund dafür, dass sich, anders als bei anderen Golfplätzen kein Inselgrün finden lässt. Hier spielt auch einer der ältesten Golfvereine Deutschlands – der 1906 gegründete Hamburger Golf-Club e. V.

7. Golf-Club Gut Lärchenhof

Der Golf-Club Lärchenhof liegt nahe Pulheim in Nordrhein-Westfalen. Die Anlage galt im Jahre 2018 als Platz eins der Golfers’ Choice Rangliste. Beliebt ist der Platz nicht nur unter Amateur-Spielern. Auch wenn du gerne an Wettbewerben teilnimmst, dann bist du hier richtig. Der Golfplatz selbst wurde als einziger Golfplatz innerhalb Deutschlands von Jack Nicklaus entworfen. Die Bahn glänzt durch die Philosophie ihres Designers. Für dich bedeutet das: Sie ist fair, anspruchsvoll und abwechslungsreich. Die Bahnen der “front nine” und der “back nine” gelten als die Schwierigsten auf dem Platz. So erwartet dich bis zum Schluss ein spannendes und herausforderndes Spiel auf einem der über 18 Golfbahnen.

8. Golfresort Hardenberg

In der Nähe von Göttingen gelegen, wird das Golfresort durch seine atemberaubende Landschaft geprägt. Wenn du Anfänger bist, dann kannst du die besten Techniken im Kurs “Niedersachsen” oder “Göttingen” erlernen. Die beiden Kurse sind jedoch auf Spieler unterschiedlicher Klassen ausgerichtet, sodass auch fortgeschrittene Golfspieler auf ihre Kosten kommen. Andernfalls findest du innerhalb des Golfresorts einen 6-Loch-Kursplatz, eine Diving Range mit insgesamt 80 Abschlagplätzen sowie 18-Loch-Meisterschaftsplätze. Vor Ort kannst du neues oder zusätzliches Golfequipment erwerben und die Hotels vor Ort bieten dir alles, was du für deine nächsten Golfferien brauchst.

9. Golfplatz Lindau-Bad Schachen

Der Golfplatz Lindau Bad-Sachsen befindet sich nahe dem Bodensee. Sein Panorama, gepaart mit dem der Alpen, sorgt für eine entspannte und anmutende Szenerie, die deine Golfstunden auf dem Golfplatz bereichern wird. Falls du hier Ferien machst, kannst du auch einen Tagesausflug zum Bodensee unternehmen, bevor du weiter dem Vergnügen des Golfens nachgehst. Der Golfplatz besteht bereits seit 65 Jahren und wurde direkt um das Schloss Schönbühl herum angelegt. Mittlerweile gilt der Platz als einer der schönsten Golfplätze innerhalb Deutschlands. Mit insgesamt 18 Bahnen bietet dir der Golfplatz unterschiedliche Schwierigkeitsgrade, sodass du dich weder als Anfänger überfordert noch als Fortgeschrittener unterfordert fühlst.

10. “Budersand Hotel Golf & Spa Sylt”

Ebenfalls zu einem der schönsten Golfplätze Deutschlands zählt der Golfplatz, der zu dem sylter Golfhotel gehört. Dass er zu den schönsten Golfplätzen gehört, wurde offiziell bekannt gegeben, nämlich vom Golf Journal im Jahre 2018. Der Golfplatz kann bereits unterschiedliche Awards sein Eigen nennen, weshalb du mit einem Golfspiel vor Ort nichts falsch machen kannst. Der Platz überzeugt dabei nicht ausschließlich durch seine kunstvoll angelegten Bahnen und Grünflächen. Es ist vielmehr seine Umgebung, die ihn besonders interessant und abwechslungsreich werden lässt. Von zahlreichen Stellen des Golfplatzes aus ist ein Blick auf das Wattenmeer möglich, das sich ständig verändert und niemals still zu stehen schein.

Mit seinem 18-Loch Course finden sowohl Anfänger als auch Fortgeschrittene oder Experten eine Spielbahn, die zu den eigenen Bedürfnissen passt – herausfordernd, abwechslungsreich und interessant. Als besondere Herausforderungen für die Experten gelten die schnell wechselnden und strengen Winde, die in Küstennähe vorherrschen. Scheust du also auch vor einer solchen Herausforderung nicht zurück, dann kann der Golfplatz auf Sylt ein hervorragendes nächstes Ziel für deinen Golfurlaub sein.

10 Golf Tipps zur Verbesserung für Anfänger

Diese Golftipps sind speziell für Anfänger zusammengestellt und sollen zur Verbesserung der Golftechnik beitragen.
Die Tipps werden den Spaß an deinem Golfspiel erhöhen und sie sollten als allgemeine Hilfe betrachtet werden.
Mit diesen wertvollen Hilfestellungen wirst du merken, dass du dein Golfspiel merklich verbesserst!

Tipp Nr. 1 – Einen guten Golfprofi finden

Zunächst solltest du dich nach einem erfahrenen “Golfprofi” und guten Mentor umsehen. Möchtest du also richtig Golf spielen lernen, solltest du dir unbedingt Unterricht nehmen.
In Holland zum Beispiel gibt es viele sehr gute Profis die Unterrichtsstunden für Anfänger anbieten.
Als Anfänger wirst du schnell merken, wie sehr du dein Golfspiel in diesen Übungsstunden verbesserst.
Selbstverständlich kannst du deine Unterrichtsstunden auch bei verschiedenen Golfprofis nehmen. Auf diese Art und Weise kannst du feststellen welche Lehrmethode am besten zu dir passt und zu welcher Golfprofi dein Spiel am besten voranbringt.
Hast du das Richtige für dich gefunden, dann ist es wichtig dranzubleiben und deine Schwächen zu verbessern.

Tipp Nr. 2 – Regelmäßige Praxis ist ein Muss

Es ist wichtig den Zeitplan einzuhalten und diszipliniert zu sein. Wenn du nur hin und wieder (alle 2 Wochen) zur Driving Range gehst und den Golfschwung übst, wird es nur schwer funktionieren dass du dich kontinuierlich verbesserst.
Der anfängliche Enthusiasmus sollte daher unbedingt beibehalten werden, denn wenn du wirklich Golf spielen lernen möchtest, dann musst du dementsprechend diszipliniert sein.

Die regelmäßige Praxis ist daher ein Muss damit sich der Erfolg mit der Zeit einstellt. Um eine gewisse Regelmäßigkeit an den Tag zu legen, ist die Einhaltung deines Zeitplans sehr wichtig.
Achte beim trainieren darauf, dass du das Gelernte im weiteren Verlauf stets auch in die Praxis umsetzt.
Bei einem Golfer liegt der wahre Erfolg hauptsächlich in der Wiederholung von Schlägen und Übungen, einer der wertvollsten Tipps für Golfneulinge.

Tipp Nr. 3 – Die Konzentration

Egal ob du dich gerade auf dem Driving Rank, dem Chipping- oder Putting Green befindest, du musst stets bei der Sache sein und dich auf das Wesentliche konzentrieren.
Ein Golfschwung dauert nicht einmal eine Minute, sieht nach wenig Anstrengung oder?
Doch währenddessen du den Golfball erreichst, beginnst du dich bereits zu konzentrieren. In diesem Moment ist es sehr wichtig die eigene Routine einzuhalten, du musst den Golfball bestmöglich schlagen und anschließend den Schwung beenden.
Erst danach solltest du deinen außerordentlich guten Schwung und Abschlag feiern!

Tipp Nr. 4 – Aus den eigenen Fehlern lernen

Fehler können und dürfen wie in jeder Sportart auch beim Golfen passieren. Jeder Golfer vom Anfänger bis zum Fortgeschrittenen macht manchmal Fehler.
Das Wichtigste ist aus deinen Fehlern zu lernen, sie bestmöglich zu analysieren und herauszufinden was du falsch gemacht hast.
Am besten lässt du dir von einem erfahrenen Golfer oder eben einem Golfprofi dabei helfen.
Diese wissen ganz genau worauf es ankommt und vor allem worauf du achten solltest.
Ein wichtiger Tipp: Am besten nicht direkt am Golfplatz eine Fehleranalyse durchführen, während dem Golfen solltest du im Spielfluss bleiben.
Für Analysen bleibt auch nach dem Training oder Spiel noch genug Zeit!

Tipp Nr. 5 – Stets entspannt an die Sache herangehen

Es kommt nicht selten vor, dass Golfspieler wahrlich über den Golfplatz rasen und einen Parcours hektisch abspielen.
Vor allem als Anfänger kann Hektik womöglich einer deiner größten Gegner sein. Für das Golfspiel solltest du dir genügend Zeit nehmen und entspannt an die Sache rangehen.
Bessere Ergebnisse wirst du nur erzielen, wenn du dir für jeden Schlag genügend Zeit nimmst und dich darauf fokussierst.
Versuche dich zu entspannen, sorge für eine ruhige Atmung und mache diesen Vorgang zu deiner Routine.
Du solltest jedes Mal versuchen den Ball bestmöglich zu treffen, es bringt dich nicht weiter von einem Rough in das nächste zu rasen.
Ausgeglichenheit ist für einen Golfspieler essentiell, nur so kannst du dein Spiel auf lange Sicht verbessern.

Tipp Nr. 6 – Schwere Schläge üben und sich hohe Ziele setzen

Du solltest nach einer gewissen Zeit vermehrt die schweren Schläge üben, es bringt dir nichts wenn du immer wieder die einfachen Grundschläge durchnimmst.
Die Senkung des eigenen Handicaps funktioniert nur dann richtig, wenn du auf jedem Niveau und in allen Bereichen lernst besser zu werden.
Jeder Golfer hat seine Schwachstellen in unterschiedlichen Bereichen des Spiels, macht dir beispielsweise das Chippen Probleme, dann nimm ein paar Wedges und gehe auf das Chipping-Green um diesen Teil zu üben.
Wiederhole nur jene Übungen die für dich wirklich sind und die du nach Absprache mit deinem Trainer üben solltest.
Du solltest die Zeit auf dem Golfplatz sinnvoll nutzen, denn die Zeit vergeht bekanntlich schnell.
Es ist wichtig von Mal zu Mal Fortschritte zu machen und das gelingt nur wenn du dir hohe Ziele setzt!

Tipp Nr. 7 – Stets die Ziele im Auge behalten

Um weiter voran zu kommen ist es ratsam sich neue Ziele zu setzen und das Jahr für Jahr zu wiederholen. Damit du auf ein neues Handicap-Level kommst, musst du dir einen Plan zurechtlegen, um dieses zu erreichen.
Am besten legst du dir deine persönlichen Ziele fest welche du dir aufschreibst und nach und nach verfolgst bzw. abarbeitest.
So lernst du Schritt für Schritt besser Golf zu spielen und mit einem gezielten Vorgehen erreichst du deine Ziele viel einfacher und schneller.

Tipp Nr. 8 – Immer positiv bleiben und Frustration vermeiden

Wie in vielen anderen Bereichen auch, wirst du beim Golfen mit einer positiven Einstellung mehr erreichen als mit einer Negativen.
Positives Denken verhindert grundsätzlich Stress und Stress ist wie Gift für ein erfolgreiches Golfspiel. Wenn es schwierig wird (solche Phasen werden kommen), dann hilft dir fluchen auf dem Golfplatz auch nicht weiter.
Jeder Abschlag ist eine neue Chance es besser zu machen, du hast also nach jeder verpassten Chance die Möglichkeit, mit dem nächsten Schlag alles wieder aufzuholen.
Das Spiel ist erst nach dem letzten Loch vorbei und solange die Punktzahl nicht abgerechnet wird ist noch alles offen.

Tipp Nr. 9 – Aufhören wenn du müde bist

Es ist schön und gut wenn du voller Freude und Enthusiasmus an die Sache rangehst. Doch irgendwann muss sich auch der fanatischste Golfer eingestehen, dass zu einem bestimmten Zeitpunkt Schluss sein muss.
Nämlich spätestens dann wenn du den Golfschläger nur mehr hinter dir herschleppst und keine Energie mehr in dir hast.
Man muss es vor allem als Anfänger nicht übertreiben mit dem Üben, halte wenn nötig kurze (Erfrischungs-)Pausen während deiner Trainingseinheiten ein.
Wenn du müde bist ist dein Energielevel sehr niedrig und du wirst in deinem Spiel automatisch schlampiger und ungenauer.
Logisch also dass sich mehr Fehler einschleichen und du vom Üben in dieser Phase nicht mehr profitierst.
Müdigkeit wirkt sich also sehr negativ auf deine Konzentration sowie deinen Körper und Geist aus.
Lass es gut sein wenn du dich schlapp und ausgelaugt fühlst und komm das nächste Mal wieder auf den Golfplatz voller Energie zurück.

Tipp Nr. 10 – Immer selbstkritisch die eigene Lektion bewerten

Zu den wertvollsten Golftipps gehört Tipp Nummer 10. Nach jeder Lektion solltest du das Gelernte genau analysieren, auswerten und hinterfragen.
Frage dazu am besten deinen Mentor (Golfprofi), worauf du dich in Zukunft am besten konzentrieren solltest. Du solltest sozusagen die Übungsstunde bzw. die letzte Übung kompakt zusammenfassen und besprechen.
Der große Vorteil dabei ist, dass du gemeinsam mit deinem Golflehrer das weitere Vorgehen ausarbeiten kannst. Das bereits Gelernte kann bei künftigen Übungen wieder abgerufen und besser umgesetzt werden.
Es kann zudem von großem Vorteil sein eine Übung auf Video aufzunehmen, auf Video lässt sich die gesamte Session viel einfacher analysieren.
Daraus kannst du eine Menge lernen!

Welche Regeln gibt es beim Golfen?

Das offizielle Regelwerk des Golfspiels besteht aus mehr als einhundert Seiten. Es teilt sich auf in die Verhaltensetikette sowie klare Spielregeln, welche es zu befolgen gilt.

Beim Golf geht es darum, den Ball mit einem Schläger von einem markierten Abschlagsbereich über den kurz gemähten Bereich zwischen Abschlag und Grün sowie das höhere Gras seitlich dieses Bereichs zum Grün zu schlagen. Der Ball soll mit möglichst wenig Schlägen in das Loch gespielt werden, welches sich auf dem Grün befindet. In der Regel umfasst eine komplette Runde Golf 18 Löcher, welche es zu spielen gilt.

Das Golfspiel wird in zwei offizielle Spielformen unterschieden: Beim Lochspiel geht es darum, möglichst viele einzelne Löcher für sich zu entscheiden. Beim Zählspiel hingegen gehen die Anzahl der Schläge für die komplette Runde in die Wertung ein.

Die beim Golf zu beachten Grundregeln lauten:

  • Der Ball wird so gespielt, wie er liegt.
  • Der Platz wird so zum Spiel verwendet, wie du ihn vorfindest.
  • Ist dir beides nicht möglich, so solltest du dich fair verhalten.

Damit du dich während des Spiels fair verhalten kannst, solltest du jedoch die wichtigsten Golfregeln kennen.

Die Verhaltensetikette

Die Verhaltensetikette soll sicherstellen, dass zwischen den Spielern eine angenehme Atmosphäre herrscht und der Golfplatz ordnungsgemäß behandelt wird. Außerdem ist sie Teil der notwendigen Sicherheitsmaßnahmen, damit es nicht zu Verletzungen kommen kann.

Grundsätzlich ist es wichtig, dass du sicherstellst, dass eine vorausspielende Gruppe sich in ausreichender Entfernung befindet, bevor du mit dem Spiel beginnst. Ein Spieler sollte während des Abschlags nicht abgelenkt werden.

Den Abschlag solltest du zügig und konzentriert durchführen. Sobald ein Loch beendet wurde, ist das Grün so zu verlassen, wie du es vorgefunden hast.

Hast du deinen Golfball während eines Schlags verloren, so darfst du fünf Minuten danach suchen. Ist dieser nicht auffindbar, solltest du einen provisorischen Ball einsetzen.

Beim Betreten des Grüns solltest du deine Golftasche und die Schläger zurücklassen, damit du dich direkt zum nächsten Abschlag begeben kannst, nachdem ein Loch beendet wurde. Sobald du eine Bahn abgeschlossen hast, ist die Fahne wieder vorsichtig im Loch zu platzieren.

Offizielle Regeln beim Golf

Grundsätzlich solltest du vor dem Beginn einer Runde die lokalen Regeln lesen, welche dir vom Golfclub zur Verfügung gestellt werden. Außerdem ist es sinnvoll, deinen Ball zu kennzeichnen, damit du diesen jederzeit wiedererkennen kannst. Weiterhin ist es wichtig, dass du deine Schläge während des Spiels schlägst. Pro Loch ist eine maximale Anzahl von vierzehn Schlägen erlaubt.

Laut der Regeln ist es zudem verboten, während des Golfens Regeln abzugeben oder einzuholen und dies wird mit einem Strafschlag geahndet.

Die Spielreihenfolge

Grundsätzlich startet nach dem ersten Abschlag immer der Spieler, dessen Ball den größten Abstand vom Loch hat. Am darauffolgenden Loch darf der Spieler anfangen, der an der zuvor bespielten Bahn die beste Punktzahl erzielt hat.

Welcher Spieler die Runde an der ersten Bahn beginnen darf, kann durch die Spielleitung oder durch das Ziehen eines Loses entschieden werden.

Ausführen des Abschlages

Der Ball muss innerhalb des markierten Abschlagsbereichs gespielt werden. Es ist dir jedoch erlaubt, außerhalb des Abschlagsbereichs zu stehen.

Spielen des Balls

Du musst den Ball immer so spielen, wie er liegt. Es ist verboten, den Ball in irgendeiner Form zu bewegen oder seine Lage zu verändern. Befindet sich der Ball in einem Bunker oder einem Wasserhindernis, so ist es nicht erlaubt, dass du die Beschaffenheit des Bodens vor deinem nächsten Schlag überprüfst.

Ein Schlag wird immer in einer kurzen, kräftigen Bewegung ausgeführt. Du darfst den Ball nicht stoßen oder schieben.

Das richtige Verhalten auf dem Grün

Lose Gegenstände wie zum Beispiel Steine, Blätter oder Stöcke, welche sich in der Puttlinie befinden, darfst du entfernen. Beeinträchtigungen wie Balleinschlaglöcher dürfen ebenso ausgebessert werden.

Solange du dich auf dem Grün befindest, ist es außerdem gestattet, die Position deines Balls zu markieren, diesen aufzuheben und zu reinigen.

Liegt ein Ball bereits auf dem Grün und berührt den Flaggstock, nachdem du ihn spielst, so erhältst du im Zählspiel zwei Strafschläge. Beim Lochspiel gilt die Bahn als verloren.

Das Bewegen des Balls

Bewegst du den Ball, so entscheiden die genauen Umstände darüber, ob dies gestattet ist oder als Regelverstoß bestraft wird.

Bewegen eines zur Ruhe gekommenen Balls

Verursachst du aus Versehen, dass dein Ball sich bewegt oder nimmst ihn nicht regelkonform auf, so erhältst du dafür einen Strafschlag. Du musst den Ball unverzüglich an seine ursprüngliche Position zurücklegen.

Wird dein zur Ruhe gekommener Ball durch eine Fremdeinwirkung bewegt, so musst du ihn in die ursprüngliche Lage zurücklegen. Diese Bewegung hat für dich keine Konsequenzen.

Ablenkung oder Aufhalten eines sich in Bewegung befindlichen Balls

Befindet sich dein Ball in Bewegung und du lenkst diesen ab oder hältst ihn auf, wird dies mit einem Strafschlag geahndet. Anschließend musst du den Ball so spielen, wie er liegt. Eine Fremdeinwirkung hat wiederum keine Konsequenzen für dich und du spielst den Ball weiter, wie er liegt.

Aufnahmen, Hinlegen und Fallenlassen eines Balls

Möchtest du einen aufgenommen Ball wiederhinlegen, so musst du zuvor seine Position markiert haben.

Um einen Ball fallenlassen zu dürfen, ist es nötig, dass du dich in einer aufrechten Haltung befindest und den Ball mit ausgestrecktem Arm auf Höhe deiner Schultern fallen lässt.

Berührt der Ball während des Falls dich, einen Mitspieler oder deine Ausrüstung, so musst du ihn erneut fallenlassen.

Fazit

Eine Strafe in Folge eines Regelverstoßes kann dafür sorgen, dass du ein ganzes Match verlierst. Neben der aufgeführten Verhaltensetikette und den einfachen Grundlegen gibt es zahlreiche Vorschriften für alle möglichen Situation, in welchen du dich beim Golf wiederfinden kannst.

Bist du mit einem Regel-Problem konfrontiert oder dir unsicher, wie eine bestimmte Situation zu bewerten ist, solltest du das Regelwerk der R&R Rules Limited und USGA zu Rate ziehen.